09. Mai 2021 / 13:43 Uhr

Tennisverband Niedersachsen-Bremen will Mitte Mai über Saisonverlauf entscheiden

Tennisverband Niedersachsen-Bremen will Mitte Mai über Saisonverlauf entscheiden

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Auf die schwangere Carina Siegert muss das Landesliga-Frauenteamdes TC TSV Burgdorf erst einmal verzichten. 
Auf die schwangere Carina Siegert muss das Landesliga-Frauenteamdes TC TSV Burgdorf erst einmal verzichten.  © Thomas Bork
Anzeige

Ganz ohne Einschränkungen wird die geplante Tennis-Sommersaison nicht stattfinden, doch unter freiem Himmel soll gespielt werden. Das wünscht sich zumindest der Verband, der Mitte Mai über die Gestaltung der Spielzeit entscheiden wird.

Anzeige

Schon im Winter hatten die Tennisspieler der Vereine aus dem Umland darauf gehofft, dass sie wieder in der Liga um Punkte kämpfen können. „Ständig wurde ein Start angekündigt und wieder verschoben, bis die Runde schließlich ganz abgesagt worden war“, sagt Patrick Spreen. Der Mannschaftsführer des TV RW Ronnenberg fiebert nun dem geplanten Start der Sommersaison entgegen.

Anzeige

Einschränkungen werden wohl bleiben

Ende Mai soll es für einzelne Teams wieder losgehen, die meisten haben ihr erstes Pflichtspiel Mitte Juni. Zwar müssen sich alle Beteiligten aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wohl weiterhin auf Einschränkungen einstellen, doch unter freiem Himmel soll gespielt werden. Mitte Mai wird der Verband final über die Gestaltung der Saison entscheiden.

Mehr Sport aus Hannover

Nur für vier Einzel nach Bremen

Die Frauen des SV Germania Helstorf fiebern einem Saisonstart bereits entgegen. „Wir haben richtig Bock und sitzen schon auf heißen Kohlen“, sagt Mannschaftsführerin Lucy Rieck. Sie ist allerdings wenig begeistert von der Perspektive, lediglich für vier Einzel auswärts anzutreten. „Dafür extra nach Bremen zu fahren ist etwas schwierig“, sagt sie. Innerhalb des Teams stieß dieser Umstand ebenfalls auf Kritik. Doch alle verständigten sich darauf, selbst im Falle von nur erlaubten Einzeln antreten zu wollen. „Wir sind grundsätzlich einfach glücklich, wenn wir wieder auf dem Platz stehen können“, sagt Rieck.



Handgelenksverletzung stoppt Lühring

Aufgrund einer Handgelenksverletzung wird Franziska Lühring den Start in der Landesliga verpassen. Damit wird das Schwesternteam gesprengt. Immerhin hat Rieck es geschafft, die frühere Schulfreundin Arianna Balic nach Helstorf zu locken, damit wieder vier Spielerinnen zur Verfügung stehen. Rieck hofft, mit ihrem Team im Mittelfeld der Spielklasse zu landen.

Beim ersten Gegner der Helstorferinnen, dem TC TSV Burgdorf, hat Marleen Tuttlies vorübergehend die Mannschaftsführung übernommen. Carina Siegert, die das Amt bislang bekleidet hatte, fällt erst einmal wegen ihrer Schwangerschaft aus. Neu ist das Gefühl für Tuttlies nicht. „Ich habe das vor zehn Jahren schon mal gemacht“, sagt sie. Als Chefin fühle sie sich aber nicht. „Bei uns sind alle ziemlich gleichberechtigt.“

"Es ist deutlich motivierender, wenn der Trainer dabei ist"

Sie selbst sei froh, wieder an frischer Luft Tennis spielen zu können. Doch fit fühle sie sich nicht. „Es ist deutlich motivierender, wenn der Trainer dabei ist“, sagt Tuttlies. Doch aufgrund der bislang geltenden Regeln dürfen immer nur zwei Personen auf dem Trainingsplatz stehen. „Ich müsste öfter mal laufen gehen. Aber das mache ich nicht“, sagt sie. Die fehlende Fitness teilt sie wahrscheinlich mit der Vielzahl der Gegnerinnen.

Mehr Sport aus Hannover

Nicht nur um die goldene Ananas

An Motivation mangele es dem Ronnenberger Spreen vor der neuen Saison in der Verbandsliga nicht. Er hofft allerdings sehr darauf, dass es um Auf- und Abstieg gehen wird. „Das würde den Ehrgeiz noch zusätzlich fördern. Das wäre deutlich besser, als wenn wir wieder nur um die goldene Ananas spielen.“ Das sagt er, obwohl es für Rot-Weiß wohl nur um den Klassenerhalt gehen wird. Mit Julian Scholz und Fabian Paezoldt stehen zwei Leistungsträger berufsbedingt nur noch sehr eingeschränkt zur Verfügung. „Das sind Verluste, die wir mit der Jugend auffangen werden“, hofft Spreen.

Konkreter Ablauf noch unklar

Wie die Saison konkret ablaufen wird, ist allerdings noch unklar. Auch, ob der angedachte Start Ende Mai zu halten ist. „Vielleicht wird der noch etwas nach hinten verschoben“, sagt Spielleiter Rolf Draeger. Laut Sascha Wichert, der Vorsitzende des Tennisverbands Niedersachsen-Bremen (TNB) der Region Hannover, werde über alle Punkte ab dem 15. Mai entschieden. Die Sport- und Jugendkommission wird an dem Tag eine Beschlussempfehlung aussprechen, am darauf folgenden Montag trifft das Präsidium des TNB dann die Entscheidung.

„Ob es nur Einzel oder auch Doppel geben wird, ist noch offen. Ebenso die Frage, ob es Auf- und Absteiger geben wird“, sagt der TNB-Vorsitzende Wichert. In der Sommersaison vergangenen Jahres hatte der Verband es den Mannschaften freigestellt, an den Punktspielen teilzunehmen.