06. September 2022 / 14:52 Uhr

Termine, Teams und Prämien: So läuft die neue Saison in der Champions League

Termine, Teams und Prämien: So läuft die neue Saison in der Champions League

Christian Müller
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Champions League geht in ihre neue Saison.
Die Champions League geht in ihre neue Saison. © IMAGO/GEPA pictures/Pressinphoto (Montage)
Anzeige

Am Dienstag startet die neue Saison in der Champions League mit zwei deutschen Partien. Der SPORTBUZZER blickt auf die Termine, die deutschen Gegner, die Situation bei den TV-Rechten und die Einnahme-Möglichkeiten der Teilnehmer.

Mit zwei Partien mit deutscher Beteiligung startet an diesem Dienstag die neue Saison in der Champions League. Borussia Dortmund empfängt den FC Kopenhagen (18.45 Uhr, Amazon Prime), später am Abend empfängt RB Leipzig den ukrainischen Klub Schachtjor Donezk (21 Uhr, DAZN). Am Mittwoch steigen dann auch Eintracht Frankfurt (gegen Sporting Lissabon, 18.45 Uhr), Bayer Leverkusen (bei Club Brügge, 21 Uhr) und der FC Bayern München (bei Inter Mailand, 21 Uhr, alle DAZN) in den Wettbewerb ein. Der SPORTBUZZER, das Sportportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), beantwortet vor dem Auftakt die wichtigsten Fragen und Antworten zur "Königsklasse".

Anzeige

Wann wird die Gruppenphase ausgetragen?

Wie gewohnt gibt es sechs Spieltage, die jeweils dienstags und mittwochs stattfinden: 6./7. September, 13./14. September, 4./5. Oktober, 11./12. Oktober, 25./26. Oktober und 1./2. November. Weil am 20. November die in den Winter verlegte Weltmeisterschaft in Katar beginnen und die Gruppenphase der Champions League bis dahin abgeschlossen sein soll, startet der höchste europäische Klub-Wettbewerb in dieser Saison früher als sonst und die Pausen zwischen den Spieltagen sind entsprechend kürzer.

Wie geht es nach der Gruppenphase weiter?

Der Modus ist im Vergleich zu den vergangenen Jahren unverändert. Heißt: Nach der Gruppenphase folgt im neuen Jahr das Achtelfinale, wo die Hin- und Rückspiele jeweils an vier Tagen ausgetragen werden: 14./15./21./22. Februar bzw. 7./8./14./15. März. Entsprechend gibt es an jedem Tag zwei Spiele, die parallel laufen. Die weiteren Termine: Viertelfinale 11./12. bzw. 18./19. April, Halbfinale 9./10. bzw. 16./17. Mai, Finale am 10. Juni.

Wo findet das Finale statt?

Das Endspiel, das am 10. Juni 2023 stattfinden soll, hat die UEFA nach Istanbul vergeben. Gespielt wird im Atatürk-Olympiastadion, das im Rahmen der türkischen Pläne für eine Olympia-Austragung 2008 gebaut wurde. Es liegt im Stadtteil Basaksehir, aus dem der aktuelle Klub des früheren deutschen Nationalspielers Mesut Özil kommt, und hat mehr als 75.000 Sitzplätze. 2005 fand hier eines der spektakulärsten Endspiele der Champions-League-Geschichte statt, als der FC Liverpool unter dem damaligen Trainer Rafael Benitez gegen die AC Mailand einen 0:3-Rückstand noch drehte und sich letztlich im Elfmeterschießen den 73,5 Zentimeter großen "Henkelpott" sicherte. In diesem Jahr hatte sich Real Madrid durch ein 1:0 über den FC Liverpool in Paris den Titel gesichert.

Anzeige

Welche deutschen Klubs sind dabei?

Aus deutscher Sicht relevant: Erstmals sind fünf Vereine aus der Bundesliga im Wettbewerb. Meister FC Bayern München sowie Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und RB Leipzig haben sich über die Liga für die "Königsklasse" qualifiziert, denn vier Startplätze stehen der deutschen Eliteklasse aufgrund ihrer Platzierung in der Fünfjahreswertung der UEFA ohnehin zu. Dazu kommt Eintracht Frankfurt. Als Europa-League-Sieger der Vorsaison - die Hessen hatten sich im Finale von Sevilla gegen die Glasgow Rangers im Elfmeterschießen durchgesetzt - ist die Eintracht erstmals in der Champions League dabei.

Wer sind die Gegner der deutschen Klubs?

Gruppe B: Bayer Leverkusen, Club Brügge, Atlético Madrid, FC Porto

Gruppe C: FC Bayern München, FC Barcelona, Inter Mailand, Viktoria Pilsen

Gruppe D: Eintracht Frankfurt, Sporting Lissabon, Tottenham Hotspur, Olympique Marseille

Gruppe F: RB Leipzig, Real Madrid, Celtic Glasgow, Schachtjor Donezk

Gruppe G: Borussia Dortmund, Manchester City, FC Sevilla, FC Kopenhagen

Wo läuft die Champions League im TV?

Auch hier hat sich im Vergleich zur Vorsaison grundsätzlich nichts geändert. Sowohl der kostenpflichtige Streamingdienst DAZN als auch Versand-Riese Amazon mit seiner Video-Plattform Prime Video halten in Deutschland Rechte an der "Königsklasse". Prime Video zeigt jeweils eine Partie - im Regelfall mit deutscher Beteiligung - am Dienstag live und exklusiv, alle übrigen Begegnungen laufen bei DAZN als Einzelspiel sowie als internationale Konferenzschaltung. Bei mehreren parallel laufenden Spielen mit deutscher Beteiligung bietet DAZN zudem eine gesonderte Konferenz an. Im Free-TV gibt es Live-Bilder nur vom Finale, welches das ZDF parallel zu DAZN zeigen darf. Geändert haben sich im Vergleich zum Vorjahr die Preise. DAZN nahm für Neukunden bereits zum 1. Februar eine Anpassung von zuvor 14,99 Euro auf 29,99 Euro (Monatsabo) vor, die inzwischen auch für Bestandskunden gilt. Ein Jahresvertrag kostet 274,99 Euro statt zuvor 149,99 Euro. Auch Prime hat preislich leicht angezogen. Ab 15. September fallen monatlich 8,99 Euro statt 7,99 Euro an bzw. im Jahr 89,90 Euro statt 69 Euro.

Welche Prämien erhalten die Klubs in der Champions League?

Als Startprämie für jeden Gruppenphasen-Teilnehmer 15,64 Millionen Euro. Jeder Sieg in der Gruppenphase spült 2,8 Millionen Euro in die jeweilige Vereinskasse, für ein Unentschieden gibt es noch 930.000 Euro. Für die Qualifikation für das Achtelfinale werden 9,6 Millionen Euro gezahlt, für den Einzug in das Viertelfinale weitere 10,6. Schafft ein Team es unter die letzten vier, bedeutet das weitere 12,5 Millionen Euro für das Konto, der Einzug in das Endspiel bringt 15,5 Millionen. Der Sieger erhält zusätzlich noch 4,5 Millionen Euro.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.