23. April 2021 / 18:14 Uhr

Termine im Sachsenpokal fixiert - MDR überträgt die Partien

Termine im Sachsenpokal fixiert - MDR überträgt die Partien

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Das leere Rudolf-Harbig-Stadion rund 40 Minuten vor Anpfiff;
SG Dynamo Dresden - TSV 1860 München; Fußball; 3. Liga; Saison 2020/2021; 10. Spieltag; Rudolf-Harbig-Stadion; Dresden; 15. November 2020; Foto: Dennis Hetzschold
Das Pokalspiel zwischen Dynamo und Bischofswerda findet nun doch in Dresden statt. © Dennis Hetzschold
Anzeige

Die Viertelfinale-Partien des Sachsenpokals werden wie erwartet ohne Publikum stattfinden. In beiderseitigem Einvernehmen einigten sich Dynamo Dresden und dem Bischofswerdaer FV darauf, dass das Spiel im Rudolf-Harbig-Stadion ausgetragen wird.

Anzeige

Leipzig. Die am vergangenen Montag ausglosten Viertelfinalpartien um den Fußball-Sachsenpokal sind nun terminiert worden. Demnach finden die beiden Partien Chemie Leipzig gegen FSV Zwickau und Chemnitzer FC gegen VfB Auerbach am Sonnabend, den 1. Mai, 16 Uhr, statt, während das Match zwischen Dynamo Dresden und dem Bischofswerdaer FV auf Mittwoch den 12. Mai, 18 Uhr, gelegt wurde.

Anzeige

Einen Termin für die Begegnung zwischen dem Drittligisten und dem Regionalliga-Absteiger aus der Oberlausitz zu finden, war wie zu erwarten besonders schwierig, weil der Terminplan der Dresdner durch einige anfallende Nachholspiele bereits sehr angespannt ist. Die Partie wurde laut Sächsischem Fußball-Verband (SFV) „in beiderseitigem Einvernehmen“ gedreht und wird am 12. Mai, 18 Uhr, im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion ausgetragen. Zuschauer sind nicht zugelassen, der MDR wird das Spiel aber im Livestream übertragen.

Mehr zum Sachsenpokal

Auch die beiden anderen Spiele müssen wegen der Pandemie ohne Zuschauer stattfinden, werden aber in Konferenzschaltung vom MDR ebenfalls live übertragen.

Zu den bei der Stream-Übertragung der Auslosung vermeintlich aufgetreten Manipulation erklärte der SFV, dass „Losfee“ Markus Röder eine Loskugel nur deshalb zurückgelegt habe, weil er meinte, das Losgeschehen sei noch nicht von der Übertragungs-Kamera erfasst. Dann habe er aber noch einmal durchgemischt und eine Loskugel gezogen. Der SFV schätzte die Situation durch Jörg Gernhardt, den Vizepräsidenten für Recht und Satzungsfragen, zwar als „unglücklich, rechtlich aber absolut unbedenklich“ ein.

Sachsenpokal, Viertelfinale

Sonnabend, 1. Mai, 16 Uhr:

Chemie Leipzig – FSV Zwickau

Chemnitzer FCVfB Auerbach

Mittwoch, 12. Mai, 18 Uhr:

Dynamo Dresden – Bischofswerdaer FV

Freilos: Lok Leipzig