22. März 2021 / 13:18 Uhr

Wegen Quarantäne-Irrtum: FC St. Pauli schnappt Hannover 96 den Testgegner weg

Wegen Quarantäne-Irrtum: FC St. Pauli schnappt Hannover 96 den Testgegner weg

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96 guckt in die Röhre: Arminia Bielefeld testet statt wie vereinbart gegen die Roten nun doch gegen den FC St. Pauli.
96 guckt in die Röhre: Arminia Bielefeld testet statt wie vereinbart gegen die Roten nun doch gegen den FC St. Pauli. © Florian Petrow
Anzeige

Erst der falsch positive Corona-Test bei Genki Haraguchi, nun die nächste (unverschuldete) Panne bei Hannover 96. Das Testspiel gegen Arminia Bielefeld am Donnerstag ist geplatzt. Der Bundesligist sagte ab und testet stattdessen gegen den FC St. Pauli.

Anzeige

Auch das noch: Hannover 96 war froh, nach der verlorenen Trainingswoche und dem Quarantäne-Irrtum noch einen erstklassigen Testgegner zu haben. Am Donnerstag wollte 96 im Stadion an der Eilenriede gegen Arminia Bielefeld spielen. Aber während 96 versuchte, aus der Quarantäne herauszukommen, schnappte ein anderer Zweitligist den Top-Gegner weg: Nach Informationen aus Hamburg spielt St. Pauli stattdessen gegen Bielefeld, 96 steht nun ohne Testgegner da.

Anzeige

Trainer Kenan Kocak war am Samstag noch froh: „Wir sind dankbar, dass wir ein Spiel haben“, sagte er auf Nachfrage. Zwei Tage später ist der Trainer stinksauer - nachvollziehbar: Bielefeld sagte 96 ab und spielt nach SPORTBUZZER-Info aus Hamburg stattdessen gegen St. Pauli.

Mehr zu Hannover 96

Bielefeld wählt die sichere Variante

Manager Gerhard Zuber hatte die Arminia stets auf dem Laufenden gehalten, dennoch grätschte St. Pauli dazwischen – die sichere Variante für Bielefeld. Bis Freitagabend wusste niemand, dass 96 die Quarantäne verlassen darf, weil der erste Covid-Test bei Genki Haraguchi offenbar fehlerhaft war und ein positives Ergebnis anzeigte.



St. Pauli hilft so unfreiwillig dem HSV

St. Pauli hilft damit ausgerechnet dem Stadtrivalen Hamburger SV. Denn 96 spielt am 4. April (Ostersonntag) gegen die Hamburger – und hat bisher noch keinen Testgegner, um sich optimal vorzubereiten. Kocak wünscht sich einen Erstligisten, in etwa mit der Spielstärke des Hamburger SV.

Gibt es einen Ersatz?

Zuber könnte seinen Förderer Horst Heldt fragen, ob der Manager auf die Schnelle einen Test gegen 96 ansetzt. Es besteht außerdem die Möglichkeit, intern zu testen, beziehungsweise gegen einen Dritt- oder sogar Viertligisten. Sogar ein Testspiel gegen das Regionalliga-Topteam vom TSV Havelse wäre möglich.

In den nächsten zwei Tagen will 96 entscheiden, gegen wen und ob überhaupt getestet wird. Bis spätestens Sonntag soll der Testkick stattfinden.