29. Juni 2022 / 16:40 Uhr

Hamburger SV gegen Hajduk Split im Livestream: Testspiel der Traditionsvereine

Hamburger SV gegen Hajduk Split im Livestream: Testspiel der Traditionsvereine

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bis jetzt nur im Training - der HSV startet in der Saisonvorbereitung 22/23 mit dem ersten Test gegen Hajduk Split endlich durch.
Bis jetzt nur im Training - der HSV startet in der Saisonvorbereitung 22/23 mit dem ersten Test gegen Hajduk Split endlich durch. © IMAGO/Eibner
Anzeige

Das erste Testspiel des Hamburger SV: Blau-Weiß startet heute gegen den Hajduk Split aus Kroatien die Testphase für die Saison 22/23. Der HSV streamt den Auftakt live aus Österreich.

Endlich ist es auch für die Hamburger so weit – der HSV absolviert heute sein erstes Testspiel der Saisonvorbereitung 22/23. Seit dem 20. Juni befindet sich das Team um Tim Walter schon im Trainingslager in der Steiermark, Österreich. Nun steht die erste Probe auf dem Plan, der HSV lädt den kroatischen Erstligisten Hajduk Split zum Spiel. Die Partie könnt ihr hier live im kommentierten Stream verfolgen, bereitgestellt wird dieser vom YouTube-Kanal des HSV. Präsentiert wird der Auftakt von der Telekom. Anpfiff ist um 17:30!

Anzeige

Im Livestream: Hamburger SV gegen Hajduk Split

Der neue Kader des HSV

Knapp verpassten die Hamburger letzte Saison den Aufstieg in die Bundesliga, dieses Jahr soll es anders laufen. Mit bisher sechs Millionen Euro an Ausgaben nahm kein anderer Verein der 2. Liga so viel Geld in die Hand. Mit dieser Summe verpflichtete der HSV zahlreiche Spieler, die nun das Team und speziell den Angriff verstärken sollen.

Darunter auch der slowakischen Nationalspieler Lázló Bénes, welcher für 1,5 Millionen Euro verpflichtet wurde. Der Mittelfeldspieler absolvierte 64 Spiele für den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach und konnte dort zwei Tore und sechs Vorlagen verzeichnen. Zuvor lief er als Leihspieler auch für Holstein Kiel in 16 und für FC Augsburg in zwölf Spielen auf.

Anzeige

Der frischeste Neuzugang heißt Ransford-Yeboah Königsdörffer, welcher zuletzt noch im zweiten Testspiel des Dynamo Dresden gegen VfB Auerbach auf dem Platz stand. Der 20-jährige Mittelstürmer konnte in der ersten Trainingspartie der Dresdener mit einem Hattrick aufwarten, in seinen 30 Spielen schoss er für den Absteiger insgesamt fünf Tore. Ob er nach seinem Medizincheck am Montag und anschließender Anreise zum Trainingslager im heutigen Spiel zum Einsatz kommt, bleibt offen.

Damals Hajduk Split, heute Hamburger SV

Der Hamburger Innenverteidiger Mario Vuskovic trifft nach einem Jahr in der 2. Bundesliga und einer kurzen Leihphase wieder auf seinen Heimatverein aus Split. Für diesen spielte der 20-Jährige insgesamt 42 Erstligaspiele und noch viele weitere in der Vereinsjugend. Zuletzt bei der Relegation des HSV eingesetzt, wird er wahrscheinlich auch im heutigen Testspiel auflaufen – dieses Mal jedoch gegen seinen Jugendverein.

Nicht dabei in beiden Teams ist Emir Sahiti, ebenfalls Kroate und wahrscheinlich Ex-Split- und neuer HSV-Spieler. Der Transferkandidat der Hamburger steht auch bei diesem Duell nicht im Kader der Kroaten. Zuletzt war der Linksaußen beim Match gegen den rumänischen CFR Cluj nicht dabei und reiste erst vergangenen Freitag zum Trainingslager des Vereins an – ebenfalls in Österreich.

Traditionsvereine treffen aufeinander

Genau wie der HSV gilt der Club aus Split als Traditionsverein. Seit ihrer Gründung hält sich der Verein ohne Unterbrechung in der 1. HNL, stets komfortabel unter den Top 5. Insgesamt sechs Mal gewannen sie den kroatischen Meistertitel, seit 2005 warten sie jedoch auf einen weiteren Titelgewinn. Daneben wurden das Team auch sieben Mal zum Pokalsieger gekrönt – zuletzt in der vorherigen Saison 21/22.

Mit derzeit fünf Nationalspielern aus Kroatien, Slowenien, Nordmazedonien und dem Kosovo ist das Team um Valdas Dambrauskas gut aufgestellt: Darunter auch ihr wertvollster Spieler Marko Livaja. Mit einem Marktwert von 7,5 Millionen Euro ist er der teuerste Spieler der gesamten Partie – und gefährlich noch dazu. Als Torschützenkönig der vergangenen Saison schoss der Mittelstürmer für den Traditionsverein 28 Tore. Als Nationalspieler von Kroatien stand der 28-Jährige insgesamt 13-mal auf dem Platz, zwei Tore inklusive. Mit ihm muss der HSV sicherlich rechnen!

Der weitere Zeitplan des Hamburger SV

Bis zum 2. Juli bleiben die Hamburger noch im Trainingslager in der Steiermark und bestreiten dort noch ein weiteres Spiel. Am 1. Juli steht eine abschließende Partie gegen den griechischen Erstligisten Aris Thessaloniki an.


In der Heimat steht am 7. Juli noch ein Test gegen den FC Augsburg an, zu Gast in Heimstetten bei München. Weitere Testspiele sind noch in Planung.