17. Februar 2020 / 14:15 Uhr

"Nicht überbewerten": SV Gehrden besiegt erst Heeßel, dann Eldagsen mit 1:0

"Nicht überbewerten": SV Gehrden besiegt erst Heeßel, dann Eldagsen mit 1:0

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Alle haben den Ball im Blick - und Gehrdens Sebastian Kornagel ist vor Eldagsens Steven Berger am Ball.
Alle haben den Ball im Blick - und Gehrdens Sebastian Kornagel ist vor Eldagsens Steven Berger am Ball. © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

Diese Ergebnisse können sich sehen lassen - wenngleich es sich nur um Testspiele handelt: SV Gehrden hat die klassenhöheren Landesligisten Heeßeler SV und FC Eldagsen jeweils mit 1:0 besiegt. Trainer Michel Costa freute sich über anspruchsvolle Aufgaben, wollte die Ergebnisse aber nicht überbewerten.

Anzeige
Anzeige

So etwas hatte es in der gesamten Hinrunde in der Bezirksliga für den SV Gehrden nicht gegeben. In der Vorbereitung klappte es gleich doppelt: Erst blieb der SVG gegen den Heeßeler SV ohne Gegentreffer, zwei Tage später folgte am Sonntag das nächste 1:0 gegen einen Landesligisten – diesmal gegen den FC Eldagsen. „Das waren zwei richtig intensive und anspruchsvolle Duelle“, lobte Trainer Michel Costa, der die Erfolge aber „nicht überbewerten“ wollte.

Gehrmann will Gehrdener Leistung nicht schmälern

Eldagsens Coach Holger Gehrmann hatte für seine Mannschaft auch ein Doppel-Test-Wochenende angesetzt. Einen Tag vor dem Duell in Gehrden gab es ein 7:4 beim TSV Pattensen II. „Wir konnten nicht aus dem Vollen schöpfen, deshalb mussten sieben Leute in beiden Spielen über 90 Minuten gehen.“ Als Ausrede wollte er das aber nicht gelten lassen und die gute Leistung der Gehrdener nicht schmälern.

Bilder vom Testspiel zwischen dem SV Gehrden und FC Eldagsen

Eldagsens Rune Flohr (links) versucht, am Gehrdener Maximilian Bocka vorbeizuziehen. Zur Galerie
Eldagsens Rune Flohr (links) versucht, am Gehrdener Maximilian Bocka vorbeizuziehen. ©
Anzeige

Beide Seiten ließen wenig Torchancen zu. Die Gehrdener schalteten nach einem Eldagser Ballverlust schnell um. Sören Mailahn steckte den Ball durch, Sascha Romaus kam vor einem Abwehrspieler an die Kugel und lief freistehend auf das Tor zu und schoss ein (16. Minute). Romaus per Kopf und Roman Busse hätten noch erhöhen können.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung. „Es war wenig Breite im Spiel und wurde etwas unruhig“, so Gehrmann. Die Eldagser, die mehr Ballbesitz hatten, hatten Mühe, sich Torchancen zu erspielen. „Es waren meist Schüsse aus der zweiten Reihe, weil wir nicht beweglich genug waren und nicht in deren Strafraum kamen“, sagte der Eldagser Trainer. Rune Flohr traf immerhin noch die Latte.

Mehr Berichte aus der Region

Einen Neuzugang gibt es bei den Gehrdenern in diesem Winter nicht – zumindest nicht extern. Allerdings gab Costa in beiden Tests Joel Wohlfahrt aus der eigenen Reserve eine Chance. „Er hat sich seine Sporen verdient“, lobte der Coach. Der 18-Jährige kann in der Offensive verschiedene Positionen abdecken.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt