07. Juli 2021 / 10:03 Uhr

Testspiele im Leipziger Land: Blau-Weiß Deutzen trotzt Bornaer SV ordentlich

Testspiele im Leipziger Land: Blau-Weiß Deutzen trotzt Bornaer SV ordentlich

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Deutzens Jimmy Lange (r.) und Bornas Philipp Weber im Luftduell.
Deutzens Jimmy Lange (r.) und Bornas Philipp Weber im Luftduell. © Jens Paul Taubert
Anzeige

Anstelle einer Sommerpause bereiten sich die Vereine bereits auf die neue Saison vor. Dabei war der FSV Alemannia Geithain erfolgreich gegen Motor Rochlitz, während Frisch Auf Wurzen in Sachsen-Anhalt verlor. Derweil zog sich Blau-Weiß Deutzen im Derby gegen den Bornaer SV achtbar aus der Affäre, unterlag nur knapp mit 1:2. Auch die weiteren Begegnungen waren nicht uninteressant. 

Landkreis. Keine Sommerpause, stattdessen Testspiele – in diesem Jahr ist auch bei der fußballspielenden Männergilde in der Region vieles anders als gewohnt.

Anzeige

So reiste Landesklasse-Vertreter ATSV Frisch Auf Wurzen zum SV Rot-Weiß Kemberg (Landesliga Sachsen-Anhalt/gleiche Leistungsebene) und musste dort eine knappe 0:1-Niederlage einstecken. Den goldenen Treffer erzielte Sebastian Schenk vor 50 Zuschauern in der 50. Minute.

Mehr aus der Region

Achtbar aus der Affäre zog sich der SV Blau-Weiß Deutzen (Kreisoberliga) beim 1:2 im Derby gegen den Wurzener Staffel-Kontrahenten Bornaer SV. Tom Haase (34.) und Erik Mäder (57.) waren in der Glück-Auf-Sportstätte für die Gäste erfolgreich, den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Einheimischen markierte Stefan Gentsch (50.) unter Leitung des Unparteiischen Marco Pilz vom ZFC Meuselwitz.

Naunhof, Leisnig und Gleisberg erfolgreich

Mit 6:1 gewann Kreisoberligist SV Naunhof das Nachbarschafts-Duell mit dem Otterwischer SV aus der Kreisliga A. Zwar hatte Justin Wittenberg den OSV in der „Clade“ in Führung gebracht (16.), doch Arian Ban (28., 33.), Marcel Aßmann (48.), Florian Burkert (53., 88.) und Axel Möhring (85.) wendeten das Blatt zu Gunsten des Gastgebers. Schiedsrichter der Begegnung war Ekkehard Reißig vom SV Klinga-Ammelshain.

Unterdessen bezwang der VfB Leisnig (Kreisoberliga) den Neueinsteiger HFC Colditz II (Kreisliga B) in der Otto-Schuricht-Sportstätte mit 2:0. Als Referee der Partie fungierte Justin Drengner vom Roßweiner SV.

Der SV Gleisberg behielt derweil gegen den Lokalrivalen SV Grün-Weiß Niederstriegis (beide Kreisliga A) mit 3:2 die Oberhand. Philipp Böhm avancierte in den Reihen der Hausherren zum dreifachen Schützen (19., 31., 83.-Strafstoß), seine Niederstriegiser Namensvetter Philipp Kaulich (10.) und Philipp Günther (47.) trafen für den Gegner ins Schwarze. Hartmut Heinrich vom SV Ostrau amtierte als Unparteiischer.


Großbardau verliert Nachbarschaftsduell

Mit 3:1 hatte der FSV Alemannia Geithain (Absteiger in die Kreisliga A) gegen den BSC Motor Rochlitz (Kreisoberliga Mittelsachsen) die Nase vorn. Schiedsrichter Fabian Glass vom FC Bad Lausick notierte im Henning-Frenzel-Stadion die Tore von Nils Sanne (32., 64.) und Christopher Tauchmann (68.) auf der einen sowie von Max Deitert (85.-Strafstoß) auf der anderen Seite.

Der SV Großbardau (Kreisliga B) hatte gegen den eine Klasse höher agierenden Nachbarn SV Belgershain mit 2:3 das Nachsehen. Christian Laue (6.) und Boki Vinzens (11., 70.) machten den SVB-Sieg perfekt, Andreas Fleischer (25.) und Nico Beulich (73.) schafften für den Platzbesitzer zweimal den Anschluss. Referee war Jan Hesse vom Hohnstädter SV.

Remis zwischen Trebsen und Kobershain

Mit 5:2 setzte sich der SV Groitzsch (Kreisliga A) gegen den nur wenige Kilometer entfernt beheimateten FSV Lucka (Kreisliga A Ostthüringen) durch. Leon Baage (42., 90.). Leonard Sell (62.), Marcel Simoncic (40.) und Tom Wilde (78.) trugen sich für die Schusterstädter in die Liste der Schützen ein. Für die Gäste hatte Christian Kämpfe (59., 61.) an der Schletterstraße den Spieß unter den Augen des Unparteiischen Felix Weiske vom Bornaer SV kurzzeitig umgedreht.

Schließlich trennte sich der SV Trebsen (Kreisliga B) vom gastgebenden VfB Kobershain (Kreisklasse Nordsachsen) mit 1:1-Unentschieden. Kai Fuchs (68.) egalisierte im Höllengrundstadion des Schildauer Ortsteils den von Christian Engel (25.) herausgeschossenen Vorsprung der Heim-Elf.