08. August 2018 / 07:41 Uhr

Testspielergebnisse aus dem Muldental: Fortuna Neukirchen unterliegt Eintracht Profen mit 3:4

Testspielergebnisse aus dem Muldental: Fortuna Neukirchen unterliegt Eintracht Profen mit 3:4

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Profens Kevin Jäger (links) und der Neukirchener Kapitän Sven Scheibe liefern sich einen heißen Zweikampf.
Profens Kevin Jäger (links) und der Neukirchener Kapitän Sven Scheibe liefern sich einen heißen Zweikampf. © Thomas Kube
Anzeige

Flößberg bügelt Liga-Konkurrenz aus Machern mit 7:2 weg. Mölbis trennt sich von Hohnstädt 2:2-Unentschieden. 

Muldental. Einen günstigen Moment hatten diejenigen Mannschaften erwischt, welche erst am Sonntag ihre Fußball-Testspiele bestritten. Denn ausnahmsweise zeigte das Thermometer Temperaturen von unter dreißig Grad an. Dem Bewegungsdrang waren also kaum Grenzen gesetzt. Von erhöhtem Tempo war in der Begegnung zwischen der SG Bad Lausick II/Hainichen (Kreisliga A-West) und dem FSV Alemannia Geithain (Kreisoberliga) allerdings kaum etwas zu sehen. Eine Partie mit nur wenigen Höhepunkten endete mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden. Julien Peter brachte den Gastgeber nach einer Flanke seines Bruders Robin in Führung (10.), bevor die favorisierten Gäste durch einen platzierten Schuss von Manuel Platz den Gleichstand herstellten (38.). Schiedsrichter auf dem Sportgelände an der Badstraße war Mike Richter vom Thierbacher SV.

Anzeige

Geithains zukünftiger Staffel-Kontrahent TuS Pegau setzte sich unterdessen gegen den SV Lipsia 93 Eutritzsch II (Stadtliga Leipzig) mit 3:1 durch. Im Duell von Teams der gleichen Leistungsebene zogen die Einheimischen durch Lucas Schulz in Front (35.), ehe Sascha Thässler wenig später für die Messestädter den Ausgleich erzielte (40.). Nach dem Seitenwechsel bogen jedoch die Blau-Gelben durch Dustin Schapke (58.) und den zweiten Treffer von Schulz (61.) auf die Siegerstraße ein. Als Unparteiischer auf der „Großen Reitbahn“ waltete Wolfhardt Engelmann vom SV Germania Auligk seines Amtes.

In einem direkten Aufeinandertreffen zweier Mannschaften der Kreisliga A-West hatte der FSV Machern gegen den SV Flößberg überraschend deutlich mit 2:7 das Nachsehen. Mit einem Blitzstart sorgte der Aufsteiger durch die Tore von Florian Kundisch (11.), Mario Kuhn (13.) und Marc Bichel (14.) bereits nach einer knappen Viertelstunde für klare Verhältnisse. Die aus dem Norden herüber gewechselten Hausherren konnten durch einen von Robby Brett verwandelten Strafstoß zwar verkürzen (34.), aber kurz darauf stellte Flößbergs Kuhn mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand wieder her (41.). Nach der Halbzeit machte der Gast auf dem Sportplatz im Park an der Goethestraße durch einen Doppelpack von Rico Bünsch den Deckel drauf (53., 70.). Der Platzbesitzer kam durch Dirk Strehle nochmals heran (77.), bevor Tim Schubert den Endstand besorgte (78.). Als Referee war Jörg Fischer vom Fuchshainer SV im Einsatz.

Heimelf steigert sich spürbar​

Derweil fuhr die SG Borna II/Eula (Kreisliga A-West) bei Lok Altenburg (1. Kreisklasse Ostthüringen) einen 3:2-Erfolg ein. Die eine Etage höher agierenden Gäste lagen zur Pause durch Treffer von Tim Filter (19.), Mussa Husseini (31.) und Iman-Mukhamed Azizaev (43.) vollkommen verdient vorn. Der Vorsprung hätte zu diesem Zeitpunkt durchaus höher ausfallen können. Im zweiten Spielabschnitt bot sich allerdings ein völlig anderes Bild. Die Heimelf steigerte sich spürbar, während die Gäste zunehmende Probleme im Rückwärtsgang nicht verbergen konnten. So kamen die Skatstädter – die nach der Schließung des „Plateaus“ mittlerweile im Alten Stadion an der Zwickauer Straße beheimatet sind – durch Tore von David Taubert (54.) und Leonars Drafehn (75.) tatsächlich noch in die Nähe eines Remis.

Anzeige

Mit 3:4 den Kürzeren zog Fortuna Neukirchen (Kreisliga A-West) gegen Eintracht Profen (Kreisoberliga Burgenland, entspricht hiesiger Kreisliga A). Der Gast aus Sachsen-Anhalt warf durch Treffer von Tom Zink (10.) und Kevin Jäger (23.) seinen Hut in den Ring. Fortuna wechselte nach einer halben Stunde dreimal und fand noch vor dem Seitenwechsel in Person von Tony Jacob (34.) und Marcus Hahn (42.) eine Antwort. Doch nach der Halbzeit bog die Eintracht durch Doppelschütze Zink (65.) und Mohammed Al Bazerbachi (75.) endgültig auf den Erfolgsweg ein, woran auch der von Neukirchens Stefan Obenaus vollstreckte Elfmeter (82.) nichts mehr änderte. Geleitet wurde das Match von Schiedsrichter Sebastian Barufe (BSV Einheit Frohburg).

Mit dem selben Ergebnis unterlag der SV Groitzsch (ebenfalls Kreisliga A-West) dem SV Blau-Gelb Kitzen (Stadtklasse Leipzig, gleiche Leistungsebene). Dabei ließen sich die Schusterstädter einen sicher geglaubten Sieg noch entreißen. Im Endspurt der ersten Spielhälfte schoss der Gastgeber durch einen Doppelschlag von Andy Schiebold (38., 44.) und einen Treffer von Charly Weiß (45.) einen scheinbar komfortablen Vorsprung heraus. Aber die Kitzener steckten keineswegs auf und waren nach den Toren von Matthias Rau (63./Strafstoß) sowie Oliver Christoph (72.) wieder im Rennen.

Blau-Weiß wendet das Blatt​

In der Schlussphase wendeten die Blau-Gelben das Blatt endgültig zu ihren Gunsten, wofür ein Eigentor des Groitzschers Norbert Misch (89.) und Raus zweiter Treffer (90.) verantwortlich zeichneten. Florian Thomas vom SV Blau-Weiß Deutzen war der Unparteiische. Mit einem 2:2-Unentschieden kehrte der Groitzscher Staffel-Konkurrent SV Germania Mölbis von seiner Reise zum Hohnstädter SV (Kreisliga A-Ost) zurück. Lukas Nösel brachte die Germanen im Park an der Seumestraße in Führung (21.). Der HSV allerdings korrigierte den Rückstand und zog durch Tore von Sebastian Trutz (24.) sowie Toni Lukas (34.) selbst in Front. Unmittelbar nach der Pause glichen die Gäste im Grimmaer Ortsteil durch Andre Wagner wieder aus (46.), womit das Endresultat bereits perfekt war. Referee der Partie war Heiko Wetzig vom FSV Machern.

Schließlich trennten sich der SV Großbardau (Kreisliga B-Süd) und die SG Olympia Frankenhain (Kreisliga B-West) schiedlich-friedlich 1:1. Den knappen Frankenhainer Vorsprung durch einen Treffer von Alexander Zschalich (29.) egalisierten die Muldentaler durch Miguel Reißhauer noch vor dem Seitenwechsel (40.). Danach hatte Schiedsrichter Reinhart Wenzl vom FC Grimma an der Großbothener Straße keine Tore mehr zu notieren.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis