02. Juni 2019 / 22:12 Uhr

Teutonia Groß Lafferde: Mit Traumtor zu Platz fünf

Teutonia Groß Lafferde: Mit Traumtor zu Platz fünf

Lars Lorenz
Peiner Allgemeine Zeitung
Nur eine Fuß-Spitze fehlte Groß Lafferdes Alexander Staats (blau) hier zum Tor. Dafür traf Didier Bakondon später spektakulär.
Nur eine Fuß-Spitze fehlte Groß Lafferdes Alexander Staats (blau) hier zum Tor. Dafür traf Didier Bakondon später spektakulär. © Ralf Büchler
Anzeige

Tabellenplatz fünf gesichert! Die Bezirksliga-Fußballer des SV Teutonia Groß Lafferde erreichten mit dem Remis gegen den MTV Schandelah-Gardessen ihr Minimalziel und hielten den MTV damit auf Abstand. Ein Traum-Volleytor gelang dabei dem Routinier Georges Didier Bakondon.

Anzeige
Anzeige

„Das Wichtigste an diesem Spiel war, dass wir den Tabellenrang behalten haben“, betonte Teutonia-Trainer Marco Heidemann nach dem 1:1.

SV Teutonia Groß Lafferde – MTV Schandelah-Gardessen 1:1 (0:1). Beide Mannschaften starteten offensiv und lieferten sich einen munteren Beginn. Belohnt wurde dafür aber zunächst der MTV, der während einer Überzahlsituation durch Gregor Maschel mit 1:0 in Führung ging. Tim Paul war zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr auf dem Feld, weil er sich eine Zerrung zugezogen hatte. Und dies war bereits die zweite verletzungsbedingte Auswechslung nach der Anfangsviertelstunde. Zuvor musste Yannick Mücke für André Koster ausgewechselt werden. Der Routinier kam so zu seinem letzten Auftritt im Dress der Lafferder Erstvertretung. „Wir waren nach dieser Phase etwas unsortiert und haben gewackelt, was Schandelah ausgenutzt hat. Im zweiten Durchgang zeigten wir allerdings ein ganz anderes Gesicht“, lobte Heidemann.

Die Lafferder präsentierten sich aggressiver und ließen den Ball laufen. Und sie erzielten ein Tor, „das man sonst nicht so oft sieht“ (Heidemann). Nach einem Zuspiel von Tobias Kleindienst von der Mittellinie zog die Lafferder Sturmspitze Georges Didier Bakondon mit dem Rücken zum Tor stehend volley ab und versenkte den Ball im Netz. „Das Tor war wirklich überragend“, lobte Heidemann – und das 1:1 gleichzeitig der Endstand. Mit dem 5. Tabellenrang und dem PAZ-Cup-Sieg liegt eine der erfolgreichsten Spielzeiten überhaupt hinter den Lafferdern.

Teutonia: Ottenberg – J. Paul, Kleindienst, J. Mücke (8. Koster), Weißborn – A. Staats, Herrmann – H. Mücke (65. Youssef), Neumann, T. Paul (15. Tracz) – Bakondon. Tore: 0:1 Maschel (17.), 1:1 Bakondon (64.).

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt