29. April 2019 / 18:07 Uhr

Teutonia kämpft, kassiert aber die 11. Niederlage

Teutonia kämpft, kassiert aber die 11. Niederlage

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Die Göttngerin kann den Schuss von Teutonia-Spielerin Nadine Rabanus (links) nicht verhindern.
Die Göttngerin kann den Schuss von Teutonia-Spielerin Nadine Rabanus (links) nicht verhindern. © Ralf Büchler
Anzeige

Die beiden Peiner Frauenfußballteams aus der Landesliga haben gekämpft, aber verloren. Die Oberliga-Fußballerinnen von Pfeil Broistedt haben die große Chance verpasst, die Abstiegsränge zu verlassen. Statt Gegner Bemerode zu überholen sind es nun fünf Punkte Rückstand auf den rettenden zehnten Platz.

Anzeige
Anzeige

Die Oberliga-Fußballerinnen des FC Pfeil Broistedt haben die große Chance verpasst, die Abstiegsränge zu verlassen. Statt Gegner Bemerode zu überholen, sind es nun fünf Punkte Rückstand auf den rettenden 10. Platz. Auch die Landesligateams aus dem Kreis Peine verloren ihre Spiele.

Oberliga

Pfeil Broistedt – TSV Bemerode 1:2 (1:1). „Das Spiel war von beiden Mannschaften nicht gut, es war unterstes Oberliga-Niveau“, stellte Pfeil-Trainer Börge Warzecha fest. Er war nach der Partie niedergeschlagen. „Bemerode war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, das Siegtor war aber ein Sonntagsschuss. Der Sieg unserer Gäste ist vom Spielverlauf her aber verdient.“

Tore: 0:1 Smigielska (6.), 1:1 Zimmermann (14.), 1:2 Hinske (68.).

Pfeil Broistedt – Osnabrücker SC (Mittwoch, 13 Uhr). Im Halbfinale des Niedersachsenpokals empfangen die Broistedterinnen den Tabellendritten der Oberliga West. „Es geht uns darum zu zeigen, dass wir auch ein anderes Gesicht haben als wir im Spiel gegen Bemerode präsentiert haben. Wir wollen einen großen Pokalfight abliefern“, sagt Pfeil-Trainer Börge Warzecha. Bis auf die gesperrte Dorothea Prießnitz steht der Kader komplett zur Verfügung.

Mehr aus der Oberliga Ost (Frauen)

Landesliga

Teutonia Groß Lafferde – MF Göttingen 1:3 (0:2). „Der Sieg der Göttingerinnen ist verdient“, stellte Teutonia-Trainer Olaf Pickhardt nach der 11. Saisonniederlage fest. Mit seinem Team war er dennoch zufrieden. „Wir haben gekämpft und so wenig wie möglich zugelassen.“ Ein schöner Spielzug führte zum 1:2-Anschlusstreffer durch Carina Strehlow (64.), und danach „wurde es nochmal spannend“. Doch die Gäste machten mit dem dritten Treffer (78.) den Sieg perfekt.

Tore: 0:1 Geßner (18.), 0:2 Köhler (43.), 1:2 Strehlow (64.), 1:3 Schob (78.).

Mehr aus der Landesliga (Frauen)

STV Holzland – VfB Peine 6:1 (4:0). „Es ging für uns nur darum, das Spiel anständig über die Bühne zu bringen“, sagte VfB-Trainer Dave Stets. Er war aufgrund der Personalnot mit drei Mädchen aus der B-Jugend zum Spitzenreiter gefahren, die noch nie bei den Frauen ausgeholfen hatten. „Wir hatten sogar bis zur 24. Minute hinten die Null gehalten.“ Dann traf die Ex-Nationalspielerin Martina Müller zum 1:0.

Zwar kassierte sein Team noch drei weitere Tore bis zur Pause, aber „die zweite Halbzeit haben wir nur 1:2 verloren.“ Ein Sonderlob gab es von Stets für seine Torhüterin Nina Benke, die eine höhere Niederlage verhinderte.

Tore: 1:0 Müller (24.), 2:0 Pfeil (27.), 3:0 Haoui (43.), 4:0 Pfeil (45.), 5:0 Haoui (68.), 6:0 Müller (69., Strafstoß), 6:1 Behrens (87.).

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt