05. Juni 2018 / 06:17 Uhr

Thierbach segelt am Sieg gegen Fortuna vorbei

Thierbach segelt am Sieg gegen Fortuna vorbei

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Neukirchens Torwart Martin Kretzschmar (l.) ist in dieser Szene vor dem Thierbacher Andreas Arbeit (r.) am Ball. Fortuna lässt sich generell nicht die Butter vom Brot nehmen und fährt einen Auswärtssieg ein.
Neukirchens Torwart Martin Kretzschmar (l.) ist in dieser Szene vor dem Thierbacher Andreas Arbeit (r.) am Ball. Fortuna lässt sich generell nicht die Butter vom Brot nehmen und fährt einen Auswärtssieg ein. © Andreas Döring
Anzeige

Meisterschaftskampf in der Kreisliga A (West): Pegau hat nach 2:0 in Kohren alles selbst in der Hand.

Anzeige
Anzeige

Das Kopf-an-Kopf-Rennen in der Fußball-Kreisliga A (West) um Meisterschaft und Aufstieg geht auch nach dem 20. Spieltag weiter. Wobei sich der mit einem Punkt vorn liegende Spitzenreiter Pegau durch einen 2:0-Erfolg in Kohren-Sahlis den Vorteil bewahrt hat, alles in der eigenen Hand zu haben.

Verfolger Neukirchen verhinderte mit einem 4:1-Sieg in Thierbach zumindest eine vorzeitige Entscheidung im Titelkampf. In Sachen Klassenerhalt fuhr Mölbis beim 2:1 im Derby gegen den Tabellendritten Kitzscher einen ganz wichtigen Dreier ein. Währenddessen musste sich Frohburg II mit einem 1:1-Unentschieden gegen Groitzsch zufriedengeben.

Ein standesgemäßes 6:2 landete Borna II/Eula gegen das bereits feststehende Schlusslicht Frankenhain. Auligk hatte ein freies Wochenende. In der Torschützenliste bleibt Domenic Zein (Frohburg II / 17 Treffer) vorn, dahinter zog der Pegauer Lucas Schulz mit seinem Teamkollegen Stephan Moritz (beide 13) gleich.

TSV Kohren-SahlisTuS Pegau 0:2 (0:0)

Insgesamt gesehen war es ein völlig verdienter Erfolg für die Elsterstädter. Der Gastgeber erkannte neidlos an, dass der aktuelle Klassenprimus über die bessere Spielanlage mit mehr Ballbesitz verfügte. Und bei Überspringen der letzten Hürde ein würdiger Champion wäre. Allerdings besaßen die Einheimischen zunächst selbst die klareren Tormöglichkeiten in dieser Begegnung, doch sie wurden allesamt vergeben.

Die Gäste waren in dieser Beziehung aus anderem Holz geschnitzt. In der zweiten Halbzeit nutzten Lucas Schulz und Lucas Stacziwa zwei Abwehrfehler der Töpferstädter gnadenlos aus und sicherten sich damit die begehrten drei Punkte. Schiedsrichter Florian Thomas hatte die Partie jederzeit im Griff.

Tore: 0:1 Schulz (64.) 0:2 Stacziwa (85.).**

SR: Thomas (Deutzen).* Z*.: 70.

Thierbacher SVFortuna Neukirchen 1:4 (1:3)

In diesem Match gab es vor stattlicher Kulisse keine Anlaufprobleme zu verzeichnen, es ging stattdessen sofort zur Sache. Schon mit der ersten nennenswerten Aktion zog Fortuna durch Florian Benndorf in Front. Die Reaktion der Hausherren – bei denen in der ersten Hälfte insbesondere Robert Magerramow Gefahr erzeugte – ließ nicht lange auf sich warten.

Andreas Arbeit stellte nach einer reichlichen Viertelstunde den Gleichstand her. Nun aber waren die Gäste um eine Antwort nicht verlegen, denn fast im Gegenzug gingen sie durch Stefan Obenaus erneut in Führung. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel avancierte Obenaus zum Doppelschützen und baute den Vorsprung für seine Mannschaft aus.

Nach der Pause hatten Christian Müller und Tony Jacob die Gelegenheit, den Sack zuzubinden. Was dann schließlich Marcus Hahn gelang. Zu diesem Zeitpunkt standen die Thierbacher nur noch mit zehn Akteuren auf dem Rasen, weil Magerramwow Mitte des zweiten Durchgang von Referee Matthias Sommer die gelb-rote Karte unter die Nase gehalten bekam.

Tore: 0:1 Benndorf (4.) 1:1 Arbeit (17.) 1:2, 1:3 Obenaus (19., 42.-Strafstoß) 1:4 Hahn (75.).

SR: Sommer (Zedtlitz).* Z*.: 90.

Gelb-Rot: Magerramow (T. - 65.).

Mehr zum Fußball im Muldental

SV Germania MölbisFSV Kitzscher 2:1 (0:1)

Der Platzbesitzer hatte sich für diese Nachbarschaftsduell viel vorgenommen. Bereits in der Anfangsminute besaß Kevin Öhlert eine Großchance, vergab diese allerdings überhastet. Danach übernahm der FSV das Kommando und machte Druck aus allen Reihen. Folgerichtig brachte Marcel Kroll die Schwarz-Gelben nach einem gegnerischen Patzer in Front.

Anschließend verlief das Geschehen ausgeglichen mit Tormöglichkeiten hüben wie drüben. Nach der Halbzeit drängten die Gäste auf den nächsten Treffer, doch die kämpferisch starken Germanen ließen diesen nicht zu. Ab Mitte des zweiten Spielabschnitts steigerte sich die Heimelf auch spielerisch. Öhlert erzielte nach einer sehenswerten Kombination den Ausgleich. Nur wenig später war das Blatt komplett gewendet.

Nach einem Eckball brachte Lukas Nösel mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den Gastgeber in Führung. Letztlich gewannen die Mölbiser nach der wohl besten Saisonleistung verdient. In einer wohltuend fairen Begegnung amtierte der Unparteiische Ronny Pohle ohne Probleme.

Tore: 0:1 Kroll (8.) 1:1 Öhlert (70.) 2:1 Nösel (74.).

SR: Pohle (Borna).* Z.*: 50.

BSV Einheit Frohburg IISV Groitzsch 1:1 (0:1)

Die Rennstädter befanden sich im Zugzwang, um nicht noch in den Abstiegsstrudel zu geraten. Zunächst aber agierten sie zu umständlich, so das kein Spielfluss zu Stande kam und Torgelegenheiten Mangelware blieben. Einzig bei einem Schuss von Robert Eck – den SV-Keeper Steve Drieseberg an die Querlatte lenkte – lag ein Treffer in der Luft. Nach einem in dieser Szene desolaten Abwehrverhalten gerieten die Einheimischen sogar in Rückstand. Tobias Färber nahm das Geschenk dankend an und brachte die Schusterstädter in Front.

Nach einer deftigen Pausenpredigt mit deutlichen Worten kam die Einheit-Reserve wie verwandelt aus der Kabine. Die enorme Steigerung wurde mit dem Ausgleich von Eck sehr schnell belohnt. Die Hausherren blieben in Folge gegen einen auf Konter lauernden Kontrahenten spielbestimmend, die sich ergebenden Chancen blieben allerdings ungenutzt.

Kurz vor Ultimo wurde den Frohburgern ein aus ihrer Sicht glasklarer Elfmeter verweigert. Nach einer Attacke gegen Toni Frank blieb die Pfeife von Schiedsrichter Lars Schmidt stumm. Daher konnte der BSV dem Referee keine gute Leistung bescheinigen.

Tore: 0:1 Färber (37.) 1:1 Eck (47.).

SR: Schmidt (Geithain).* Z.:* 30.

SG Borna II/EulaSG Olympia Frankenhain 6:2 (3:2)

In einer emotional geführten und dennoch keineswegs unfairen Begegnung hatten die Hausherren über weite Strecken Feld- und Chancenvorteile. Durch Schlafeinlagen geriet man jedoch zweimal in Rückstand, als Chris Steudtner und Alexander Zschalich für den Tabellenletzten ins Schwarze trafen. Allerdings stellte die Spielgemeinschaft durch Marcus Scheibner und Marvin Seidel jeweils umgehend wieder den Gleichstand her.

Kurz vor und nach dem Seitenwechsel brachte Andreas Mahnstein den Platzbesitzer auf die Siegerstraße. Im zweiten Durchgang entwickelte sich zunehmend Einbahnstraßenfußball in Richtung Frankenhainer Gehäuse. Zumal Olympias Möller vom Unparteiischen Michael Niemann wegen unsportlichen Verhaltens mit einer gelb-roten Karte vorzeitig vom Feld geschickt wurde. So machte der Platzbesitzer in der Schlussphase in Person von Maximilian Lenk und Tommy Riedel das halbe Dutzend voll.

Auf jeden Fall erwähnenswert, dass die Tore durchweg sehr schön herausgespielt wurden. Obwohl die Heimelf im Moment wegen Einsätzen in der Ersten und Verletzungen personell auf dem Zahnfleisch kriecht. Mit Dominik Kuhnitzsch stand ein Feldspieler der A-Junioren zwischen den Pfosten und machte seine Sache gut. Dessen Trainer Andre Liebers half ebenfalls aus, zudem bekamen zwei Flüchtlinge eine Spielerlaubnis.

Tore: 0:1 Steudtner (20.) 1:1 Scheibner (21.) 1:2 Zschalich (31.) 2:2 Seidel (37.) 3:2, 4:2 Mahnstein (41., 56.) 5:2 Lenk (80.) 6:2 Riedel (87.).

SR: Niemann (Trebishain).* Z.*: 37.

Gelb-Rot: Möller (F. - 74.).

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt