19. November 2019 / 15:43 Uhr

Thierbacher SV landet Befreiungsschlag

Thierbacher SV landet Befreiungsschlag

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Dieser Freistoß des Thierbachers Max Wolfram landet in der Brandiser Mauer.
Dieser Freistoß des Thierbachers Max Wolfram landet in der Brandiser Mauer. © Thomas Kube
Anzeige

In der Fußball-Kreisliga A-West setzt sich Pegau beim Schlusslicht in Mölbis durch, Frohburg II lässt beim Gastspiel in Belgershain nichts anbrennen

Anzeige
Anzeige

Keine halben Sachen gab es am 10. Spieltag der Fußball-Kreisliga A-West. Vier Auswärtserfolge und drei Heimsiege ließen das Teilnehmerfeld noch weiter auseinander driften.

SV Germania MölbisTuS Pegau 0:3 (0:1)

In einer ziemlich niveauarmen Begegnung setzte sich der Favorit durch, ohne wirklich zu überzeugen. Lucas Schulz erzielte die schnelle Führung für die Elsterstädter im zweiten Versuch mit einem abgefälschten Schuss. TuS blieb am Drücker, allerdings oft in der dicht gestaffelten des Gastgebers hängen. Die Germanen kamen kaum aus der eigenen Hälfte heraus, kämpften jedoch tapfer. Pegauer Fernschüsse wurden sichere Beute von Keeper Enrico Hänsel, der erst nach einer Stunde abermals geschlagen war, als Stephan Moritz einen katastrophalen Rückpass von Robert Messer erlief und die Vorentscheidung besorgte. Das Anrennen der Gäste war wenig später nochmals erfolgreich, denn Benjamin Hans bestrafte eine der seltenen Unaufmerksamkeiten in der Mölbiser Deckung.

Tore: 0:1 Schulz (10.), 0:2 Moritz (60.), 0:3 Hans (71.). SR: Heinig (TSV Kohren-Sahlis). Z.: 40

SV BelgershainBSV Einheit Frohburg II 0:5 (0:2)

Die kämpferisch ordentlich dagegen haltenden Einheimischen erkannten die spielerische Überlegenheit der Rennstädter Reserve neidlos an. Der SVB trat ersatzgeschwächt an. Die zweite Einheit-Garnitur zog durch zwei Distanzschüsse davon. Hannes Schellbach war jeweils mit Unterstützung des Innenpfostens erfolgreich, erst nach einem Pass von Schilling und dann per Aufsetzer. Die Treffer von Tom Gerstenberger und Christopher Linz wurden ebenfalls äußerst sehenswert heraus kombiniert. Den Schlusspunkt setzte der Belgershainer Maik Vinzens unfreiwillig mit einem Kopfball-Eigentor.

Tore: 0:1, 0:2 Schellbach (37., 43.), 0:3 Gerstenberger (51.), 0:4 Linz (82.), 0:5 M. Vinzens (90., ET). SR: Richter (Thierbacher SV). Z.: 30.

Fortuna NeukirchenOtterwischer SV 0:4 (0:1)

Die Hausherren hatte personelle Schwierigkeiten, drei Akteure der Alten Herren halfen aus. Der OSV bestätigte seinen Aufwärtstrend. Alexander Herrmann stieß mit einer Einzelaktion den Bock um. Anschließend verlief die Begegnung ausgeglichen. Für Neukirchen vergaben Tony Jacob und Christian Müller kläglich. Stattdessen erzwangen auf der Gegenseite Marvin Thorand und Tobias König mit einem Doppelschlag die Vorentscheidung. Für die Muldentaler ergaben sich fortan weitere Chancen. Ein Elfmeter landete am Pfosten, Alexander Herrmann traf zum Endstand. Neukirchens Hüter Martin Kretzschmar verhinderte Schlimmeres für sein Team.

Tore: 0:1 Herrmann (15.), 0:2 Thorand (56.), 0:3 König (61.), 0:4 Herrmann (72.).

SR: Dorn (SV Regis-Breitingen). Z.: 50.

Mehr aus der Kreisliga A West

SG GnandsteinSG Bad Lausick II/Hainichen 5:2 (2:2)

„Kanone“ alias Florian Weber machte seinem Namen wieder einmal alle Ehre. Der Gnandsteiner Goalgetter schoss die Gäste mit einem Fünfer-Pack praktisch im Alleingang ab. Wobei die Burgherren den Zwei-Tore-Vorsprung zunächst wieder her schenkten. Denn die Kombination stellte zwischenzeitlich den Ausgleich her. Verantwortlich dafür waren ein verdeckter Sonntagsschuss von Chris Steudtner und ein verwandelter Hellriegel-Elfmeter. Die Gäste hätten danach sogar in Führung gehen können, zogen sich nach der Pause ins jedoch Schneckenhaus zurück und wollten dass Unentschieden über die Zeit retten. Doch in der Schlussphase der hart umkämpften Partie machte Weber mit einem Hattrick den verdienten Erfolg für seine Farben klar. Als Spitzenreiter der Torschützenliste hat er mittlerweile satte 20 Treffer auf dem Konto.

Tore: 1:0, 2:0 Weber (13., 20.), 2:1 Steudtner (29.), 2:2 Hellriegel, (43., Strafstoß) 3:2, 4:2, 5:2 Weber (78., 87. , Strafstoß, 90., Strafstoß). SR: Helbig (SV Aufbau Waldheim) Z.: 60.

TSV Kohren-SahlisFSV Kitzscher 0:4 (0:2)

Die Einheimischen gerieten früh auf die Verlierer-Straße, weil Marcel Gahntz und Andreas Müller dem FSV – bei dem Marcel Kroll in dieser Phase weitere Hochkaräter vergab – einen Superstart verschafften. Obendrein mussten die Töpferstädter schon nach wenigen Minuten zweimal verletzungsbedingt wechseln. Im Endspurt band Kitzscheran durch Tore von Marcel Schlott und Doppelschütze Müller den Sack zu. Der TSV kam nur zu sporadischen Offensivaktionen. Damit bleibt er im laufenden Spieljahr ohne Heimpunkt.

Tore: 0:1 Gahntz (2.), 0:2 Müller (21.), 0:3 Schlott (83.), 0:4 Müller (90.). SR: Uhlmann (SV Regis-Breitingen) Z.: 40.

SV GroitzschSG Borna II/Eula 5:2 (1:1)

In einem äußerst fairen Match zogen die Hausherren auf ihrem Kunstrasen nach einer Viertelstunde durch Marcel Simoncic in Front. Für die Spielgemeinschaft, bei der Coach Andre Liebers zwischen den Pfosten stand, erzielte Tom Tschuschke kurz darauf den Ausgleich. Im zweiten Durchgang erhöhten die Schusterstädter die Schlagzahl, Leon Baage und Manuel Stelzig stellten die Weichen auf Sieg, derr nach dem Anschlusstreffer von Sandro Schöne vorübergehend in Gefahr geriet. Bevor ein Eigentor von Florian Stegemann sowie ein weiterer erfolgreicher Abschluss von Simoncic sämtliche Zweifel am Gewinner dieses Duells beseitigten.

Tore: 1:0 Simoncic (15.), 1:1 Tschuschke (23.), 2:1 Baage (50.), 3:1 Stelzig (70.), 3:2 Schöne (74.), 4:2 Stegemann (79., ET), 5:2 Simoncic (80.). SR: Fabian (Nerchauer SV) Z.: 35.

Thierbacher SVFSV Brandis 1:0 (0:0)

Der TSV sicherte sich nach einer kurzen Durststrecke einen eminent wichtigen Dreier. Im ersten Abschnitt musste allerdings Hüter Ronny Goretzki mehrfach die Null festhalten, während seine Vorderleute lediglich einmal gefährlich vor des Gegners Kasten auftauchten. Auch nach dem Seitenwechsel war Brandis spielerisch überlegen, hatten wesentlich mehr Ballbesitz. Die Hausherren hielten mit leidenschaftlichem Einsatz dagegen. Andreas Arbeit gelang das goldene Tor. Nach einem Fehlpass zog er aus halbrechter Position in Höhe der Strafraumgrenze trocken ab und traf ins Schwarze. Darauf fanden die Muldentaler keine Antwort mehr.

Tor: 1:0 Arbeit (67.). SR: Timmler (SV Regis-Breitingen) Z.: 41.