14. November 2018 / 18:32 Uhr

Thomas Lüke ist neuer Held der Woche: "Eine richtig schöne Erfahrung"

Thomas Lüke ist neuer Held der Woche: "Eine richtig schöne Erfahrung"

Ronny Müller
Märkische Allgemeine Zeitung
Thomas Lüke hütet normalerweise das Tor der SG Zühlsdorf. 
Thomas Lüke hütet normalerweise das Tor der SG Zühlsdorf.  © Privat
Anzeige

Held der Woche: Zühlsdorfs Torhüter Thomas Lüke hilft als Feldspieler in der "Zweiten" aus und erzielt fünf Tore .

Anzeige

Dieses Spiel wird Thomas Lüke so schnell nicht vergessen. Als Torhüter der SG Zühlsdorf kann der 31-Jährige wegen einer Handverletzung derzeit nicht eingreifen. Also half er am Sonntag im Match der zweiten Mannschaft in der 2. Kreisklasse Ost Oberhavel/Barnim als Feldspieler aus. Die Zühlsdorfer gewannen mit 12:0 bei der SG Storkow II. Lüke trumpfte mit fünf Treffern auf. Dafür wählten ihn die Nutzer des SPORTBUZZER Brandenburgs zum Helden der Woche.

Zweimal war Thomas Lüke bereits in der Reserve eingesprungen – und hat zwei Treffer vorbereitet. Nun habe ihm Tochter Summer Sophie (3) gesagt, er solle doch selbst mal ein Tor schießen. Und wenn das Töchterchen diesen Wunsch äußert, dann hört der Papa natürlich. Dass es gleich fünf Tore wurden, war jedoch sehr überraschend. „Die ganze Mannschaft hat sich in einen Rausch gespielt“, sagt der Schildower Lüke. Als rechter Mittelfeldspieler war Toreschießen nicht seine Hauptaufgabe. „Aber ich bin in den 90 Minuten viel gerannt.“

Beflügelt von Geburt des Sohnes

Vor ein paar Wochen hat sich der selbstständige Autohändler und Cardesigner ein Laufband zugelegt, um etwas fitter zu werden. Die Investition zahlte sich nun aus. „Ich fand es aufregend vor dem Tor“, erzählt Lüke. Schließlich wisse er als Torhüter, wie sich ein Schlussmann verhält. Als Lüke das Spiel mit drei Toren in Folge eröffnete, war die Freude schon groß. Umso mehr, als zwei weitere Treffer hinzukamen. „Die ganze Mannschaft war megastolz.“ Allerdings lobt Lüke den Storkower Keeper: „Er hat noch viele Bälle gehalten.“ Der Sieg hievte Zühlsdorfs Reserve auf Tabellenplatz drei. „Wir wollen am liebsten einen Platz unter den ersten drei halten“, sagt Lüke.

In Bildern: Die Platzierungen der Wahl zum "Held der Woche" Brandenburgs (KW 46).

<b>Platz 6 - Lisa Rähse (MSV 1919 Neuruppin, Frauen, Kreisliga):</b> Beim 11:0-Kantersieg gegen den SV Garz-Hoppenrade war Rähse vor dem gegnerischen Tor nicht zu stoppen. Gleich sieben Treffer konnte sie in der Partie erzielen und hat nach sechs Spielen ihres Teams bereits 14 Saisontore auf dem Konto.
Zur Galerie
Platz 6 - Lisa Rähse (MSV 1919 Neuruppin, Frauen, Kreisliga): Beim 11:0-Kantersieg gegen den SV Garz-Hoppenrade war Rähse vor dem gegnerischen Tor nicht zu stoppen. Gleich sieben Treffer konnte sie in der Partie erzielen und hat nach sechs Spielen ihres Teams bereits 14 Saisontore auf dem Konto. ©

Seit 2005 ist er Mitglied bei der SG Zühlsdorf. Zwischendurch hechtete er aber acht Jahre nach dem Volleyball. Bis vor zwei Jahren. „Ich habe wieder Lust auf Fußball gehabt.“ Die Rückkehr auf den Rasen dürfte Lüke nicht bereuen. Vielleicht war er am Sonntag auch davon beflügelt, dass Söhnchen Nico vor drei Wochen zur Welt kam.

Thomas Lüke: "Sie ist eine Heldin, das ist sehr bewegend"

In Bildern: Brandenburgs „Helden der Woche“ in der Saison 2018/19.

Tobias Schmeckebier ist Brandenburgs Held der Woche. Zur Galerie
Tobias Schmeckebier ist Brandenburgs "Held der Woche". ©

Dass er für seinen Fünferpack sogar zum Helden der Woche gewählt wurde, kam für Lüke sehr überraschend. Er hatte die Ehrung eigentlich Christina Wolf gegönnt. Die Physiotherapeutin von Blau-Weiß Dahlewitz (Kreisoberliga Dahme/Fläming) hatte am Wochenende einem gegnerischen Spieler der SG Schulzendorf erste Hilfe geleistet, der einen epileptischen Anfall erlitten hatte. „Sie ist eine Heldin, das ist sehr bewegend“, sagt Lüke. Dennoch freue er sich über die vielen Stimmen in der Wahl. „Das ist eine richtig schöne Erfahrung.“