06. März 2019 / 18:56 Uhr

Thomas Müller rechnet nach DFB-Aus mit Grindel und Löw ab: "Macht mich einfach sauer"

Thomas Müller rechnet nach DFB-Aus mit Grindel und Löw ab: "Macht mich einfach sauer"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Star Thomas Müller hat an Joachim Löw deutlich Kritik geübt.
Bayern-Star Thomas Müller hat an Joachim Löw deutlich Kritik geübt. © imago/DeFodi
Anzeige

Einen Tag nachdem Bundestrainer Joachim Löw das Ende der Nationalmannschaftskarrieren von Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller verkündete, hat sich Letzterer nun zu Wort gemeldet - und heftig gegen seinen Ex-Coach und den DFB ausgeteilt.

Anzeige
Anzeige

Es müllert: Mit diesem Hashtag (#esmuellert) versehen hat sich Thomas Müller am Mittwochabend zu seinem DFB-Aus geäußert. "Ich habe eine Nacht darüber geschlafen, um die Ereignisse auch sacken zu lassen. Ich war von der plötzlichen Entscheidung des Bundestrainers perplex gestern", so der Bayern-Profi via Twitter.

Internationale Pressestimmen: Jogi Löw wirft Müller, Hummels und Boateng aus dem DFB-Team

Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert. Zur Galerie
Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert. ©

Am Dienstag gaben Bundestrainer Löw und der DFB bekannt, dass die drei Weltmeister Jerome Boateng, Mats Hummels und eben Müller nicht mehr Teil der Nationalmannschaft sind. Dies habe Löw den drei Bayern-Spielern in einem persönlichen Gespräch in München mitgeteilt.

"Kein guter Stil": So deutlich kritisiert Müller den DFB

Mit einem Tag Abstand hat Müller nun zurückgeschlagen und keinen Zweifel daran gelassen, dass er mit der Vorgehensweise von Joachim Löw und dessen Team nicht einverstanden ist: "Je länger ich darüber nachdenke, macht mich die Art und Weise, wie das Ganze abgelaufen ist, einfach sauer. Kein Verständnis habe ich vor allem für die suggerierte Endgültigkeit der Entscheidung. Mats, Jerome und ich sind immer noch in der Lage, auf Topniveau Fußball zu spielen. Wir haben gemeinsam mit dem DFB einen langen, intensiven und meist auch erfolgreichen Weg bestritten in den letzten Jahren."

Vor allem, dass kurz nach dem Treffen der drei Bayern-Spieler mit Bundestrainer Löw schon Aussagen an die Presse gegeben wurden, machte Müller sauer. "Wenn dann kurz nachdem wir von der Entscheidung des Bundestrainers erfahren haben, vorgefertigte Statements seitens des DFB und des DFB-Präsidenten an die Presse herausgegeben werden, ist das aus meiner Sicht kein guter Stil und hat mit Wertschätzung auch nichts zu tun."

Mehr zum DFB-Aus der drei Bayern-Stars

Doch Müller war nicht nur sauer auf den DFB - für die Fans hatte er freundliche Worte über. "Ich war immer stolz das DFB-Trikot zu tragen. Ich habe immer alles gegeben. Ich möchte mich bei euch für eure Unterstützung bedanken. Es war eine unglaubliche Reise mit meinen 100 Länderspielen und vielen tollen gemeinsamen Erlebnissen", sagte Müller, der nun nach vorn blicken und sich auf die restliche Saison mit dem FC Bayern konzentrieren will.

"Wir haben mit dem FC Bayern eine ganz heiße Phase, in der wir noch um alle drei Titel mitspielen. In diesem Sinne möchte ich euch sagen: Das Spiel ist noch nicht aus", sagte Müller.

DFB-Aus für Müller, Hummels und Boateng: richtig oder falsch? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen