02. Juni 2020 / 06:42 Uhr

Oliver Bierhoff bekräftigt: Beim DFB-Team bleibt die Tür für Bayern-Star Thomas Müller trotz Topform zu

Oliver Bierhoff bekräftigt: Beim DFB-Team bleibt die Tür für Bayern-Star Thomas Müller trotz Topform zu

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Müller absolvierte das letzte seiner 100 Länderspiele im November 2018. DFB-Direktor Oliver Bierhoff äußerte sich über eine mögliche Rückkehr des Weltmeisters.
Thomas Müller absolvierte das letzte seiner 100 Länderspiele im November 2018. DFB-Direktor Oliver Bierhoff äußerte sich über eine mögliche Rückkehr des Weltmeisters. © Getty
Anzeige

Bayern-Profi Thomas Müller beweist in der aktuellen Saison, dass er noch immer zu den besten Spielern der Bundesliga gehört. Für die deutsche Nationalmannschaft kommt er wohl aber nicht mehr in Frage, wie DFB-Direktor Oliver Bierhoff einmal mehr deutlich machte. 

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern dominiert die Bundesliga - mit einem Thomas Müller in Topform. Gerade seit der Amtsübernahme von Trainer Hansi Flick ist der 30-Jährige regelrecht aufgeblüht. Nach 29 Ligaspielen weist er sieben eigene Treffer und 18 Vorlagen auf, damit führt er letztere Statistik vor Jadon Sancho (16) ligaweit an. Es gäbe also gute Gründe, dass man einen solchen Spieler auch im deutschen Nationaltrikot sehen will - doch daraus wird wohl nichts mehr. DFB-Direktor Oliver Bierhoff bekräftigte im Kicker noch einmal, dass die Tür in der Nationalmannschaft für den Münchner zu bleibt. "Jogi hat seine Entscheidung sehr deutlich gemacht, dass er den Spielern, die zuletzt dabei waren und bei uns überzeugt haben, die Stange hält", sagte der 52-Jährige.

Bierhoff freue sich darüber, dass Müller wieder zurück zu alter Stärke gefunden habe, er fordert aber Verständnis für die Entscheidung des Bundestrainers: "Ich finde, dass man das anerkennen muss: Er hat sich für einen harten Schnitt entschieden, zu dem er steht, und er hat den jungen Spielern sein Vertrauen ausgesprochen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Joachim Löw hatte die Chancen auf ein Comeback von Müller im DFB-Team zuletzt ebenfalls deutlich heruntergespielt. "Er bleibt ein außergewöhnlich guter Spieler. Wir haben aber gesagt, dass wir mit den jungen Spielern gehen. Der hat sich bewährt", betonte der Bundestrainer, der Müller im vergangenen Jahr gemeinsam mit Mats Hummels und Jerome Boateng aus der Nationalmannschaft ausgebootet hatte, im Februar. Die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr sei deshalb "relativ gering".

Müller will sich auf den FC Bayern konzentrieren

Der Münchner zeigte sich davon unbeeindruckt. Ihn hätten diese Aussagen "nicht überrascht", so Müller. Er selbst wolle sich ohnehin nur auf die Bayern konzentrieren und mit den Münchnern in dieser Saison drei Titel gewinnen. "Mich interessiert nur dieses Zeichen", sagte der Offensivspieler und zeigte dabei auf sein Bayern-Logo auf dem Trikot.

Die Karriere von Bayern-Star Thomas Müller in Bildern

Münchner Eigengewächs und Titel-Sammler - Die Karriere von Thomas Müller in Bildern. Zur Galerie
Münchner Eigengewächs und Titel-Sammler - Die Karriere von Thomas Müller in Bildern. ©

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge empfahl Müller zuletzt wieder für das DFB-Team. Löw ließ eine kleine Hintertür offen. "Wenn Dinge passieren sollten, mit denen man nicht rechnet, dann muss man sehen", sagte der Bundestrainer. Müller hat 100 Länderspiele absolviert und war 2014 in Brasilien mit dem Team Weltmeister geworden.