20. März 2019 / 08:59 Uhr

Thomas Müller: Das sagt er über sein Video nach der DFB-Ausbootung

Thomas Müller: Das sagt er über sein Video nach der DFB-Ausbootung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Müller hat sich erstmals nach seinem Video zu seinem DFB-Aus geäußert.
Thomas Müller hat sich erstmals nach seinem Video zu seinem DFB-Aus geäußert. © imago/Sven Simon
Anzeige

Am Mittwochabend spielt die deutsche Nationalmannschaft gegen Serbien - allerdings ohne Thomas Müller. Der deutsche Nationalspieler wurde gemeinsam mit seinen FC-Bayern-Teamkollegen Mats Hummels und Jerome Boateng von Bundestrainer Joachim Löw nicht mehr nominiert. Nun hat er über sein Video gesprochen, dass er nach der Verkündung des Bundestrainers veröffentlicht hatte.

Anzeige

Die Worte von Thomas Müller in Richtung Bundestrainer Joachim Löw waren klar. Nach dem Anfang März von Löw verkündeten DFB-Aus für Müller und seine FC-Bayern-Teamkollegen Mats Hummels und Jerome Boateng äußerte sich der 100-malige Nationalspieler per Videobotschaft an seine Social-Media-Follower: "Je länger ich darüber nachdenke, macht mich die Art und Weise, wie das Ganze abgelaufen ist, einfach sauer. Kein Verständnis habe ich vor allem für die suggerierte Endgültigkeit der Entscheidung. Mats, Jerome und ich sind immer noch in der Lage, auf Topniveau Fußball zu spielen", sagte Müller in dem Video. Via Sport Bild hat sich der Weltmeister von 2014 nun erstmals seitdem wieder über sein DFB-Aus zu Wort gemeldet. Müller wolle nun nach vorn blicken.

Anzeige

Internationale Pressestimmen: Jogi Löw wirft Müller, Hummels und Boateng aus dem DFB-Team

Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert. Zur Galerie
Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert. ©

Müller über sein Video nach dem DFB-Aus: "Ich habe klargemacht, wie es sich für die Jungs und mich angefühlt hat"

"Es waren heiße eineinhalb Wochen mit dem wichtigen Spiel gegen Liverpool", sagte Müller vielsagend und fügte an: "Auch ansonsten war einiges los, aber nichts, was mich aus der Bahn wirft oder aus der Fassung bringt." Die Nachricht über das DFB-Aus sei laut dem Bayern-Star im ersten Moment "eine negative Überraschung" gewesen. Allerdings habe er diese mittlerweile verarbeitet: "Aber nicht nur im Profi-Sport, im Leben allgemein gilt: Der Blick muss nach vorne gehen."

Mehr zum DFB-Aus von Hummels, Müller und Co.

Auch über sein vieldiskutiertes Video äußerte sich Müller im Gespräch mit dem Magazin. Er habe auch für Hummels und Boateng gesprochen: "Ich habe klargemacht, wie es sich für die Jungs und mich angefühlt hat. Im Fußball-Geschäft gibt es Emotionen und Gefühle, aber es muss weitergehen", so Müller kämpferisch. Die Länderspielpause nutzt er nun für das Training beim FCB. Schließlich will er mit dem Klub nun das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal-Sieg holen, wie er sagt: "Natürlich ist das jetzt das große Ziel und auch die Motivation nach dem, was zuletzt passiert ist."

Mit neuen Rückennummern: Der DFB-Kader für die Spiele gegen Serbien und Holland

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) Zur Galerie
Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) ©

DFB-Aus für Müller, Hummels und Co.: Die richtige Entscheidung?

Mehr anzeigen