27. Januar 2020 / 21:16 Uhr

Rummenigge will DFB-Comeback von Bayern-Star Müller bei EM: "Thomas kommt in den zweiten Frühling"

Rummenigge will DFB-Comeback von Bayern-Star Müller bei EM: "Thomas kommt in den zweiten Frühling"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Laut Karl-Heinz Rummenigge (l.) sollte Thomas Müller (r.) sein DFB-Comeback geben.
Laut Karl-Heinz Rummenigge (l.) sollte Thomas Müller (r.) sein DFB-Comeback geben. © imago images/ULMER Pressebildagentur/Passion2Press/Montage
Anzeige

Thomas Müller spielt bei den Bayern zur Zeit groß auf. Für den Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge ist damit klar, dass Bundestrainer Joachim Löw ihn mit zur EM nehmen sollte. Auch Klub-Präsident Herber Hainer stellt sich hinter Müller, der im vergangenen Jahr zusammen mit Jerome Boateng und Mats Hummels aus dem DFB-Kader gestrichen worden war.

Anzeige

Im Sommer findet mit der EM ein Fußballgroßereignis statt. Stand jetzt wird die DFB-Mannschaft jedoch ohne den zur Zeit in starker Form spielenden Bayern-Star Thomas Müller auflaufen. Der Bundestrainer Joachim Löw hatte den Ur-Münchner sowie Mats Hummels und Jerome Boateng nach der verkorksten WM 2018 aus dem Kader der Nationalelf gestrichen. Doch wenn es nach Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge geht, dann sollte zumindest Müller beim paneuropäischen Turnier wieder mit dabei sein.

Mehr vom SPORTBUZZER

Rummenigge: "Wenn einer top spielt..."

"Ich möchte Jogi Löw grundsätzlich keine Ratschläge geben. Er ist erfahren genug, er hat mit der Nationalmannschaft große Erfolge gefeiert. Aber wenn einer top spielt, und ich hoffe, dass Thomas weiter auf diesem Niveau spielt, dann wird da möglicherweise ein Umdenken stattfinden", sagte er gegenüber Sport1. Rummenigge sieht die zuletzt starken Leistungen des Offensivmanns, der beim Gala-Sieg gegen Schalke stark aufspielte, als Beleg dafür, dass der 30-Jährige noch lange nicht zum alten Eisen zu zählen ist. "Insbesondere Thomas kommt jetzt so ein bisschen in den zweiten Frühling", lobt Rummenigge.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Auch der neue Präsident Herbert Hainer sprach sich für eine DFB-Nominierung von Müller aus. "Thomas Müller kann man überall gebrauchen, egal ob in München oder bei der Europameisterschaft. Ich kenne natürlich nicht die Planungen - aber ein Thomas Müller tut jeder Mannschaft gut." Zu einem möglichen DFB-Comeback von Müller hatte sich Löw bisher nicht klar geäußert. Auch eine Rückholaktion der beiden anderen ausgebooteten Spielern, Mats Hummels und Jerome Boateng erscheint zum jetzigen Zeitpunkt, trotz der zuletzt aufsteigenden Formkurve der beiden Routiniers, unwahrscheinlich.

DFB-Comeback bei Olympia? Müller: "Noch keine Gespräche mit Kuntz geführt"

Neben der EM steht im Sommer jedoch noch das olympische Turnier in Tokio auf dem DFB-Programmplan. U21-Trainer Stefan Kuntz darf drei Spieler mitnehmen, die vor dem Jahr 1997 geboren sind. Müller hielt sich zuletzt hinsichtlich einer möglichen Olympia-Nominierung bedeckt. "Ich habe noch keine Gespräche mit Stefan Kuntz geführt", sagte der Offensivmann am Samstagabend im ZDF-Sportstudio. Die Diskussion über sein Mitwirken in der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes bei den Sommerspielen in Tokio sei "eine schöne Spielerei für die Medien" gewesen, meinte Müller.

Vor Olympia gäbe es noch viele andere reizvolle Wettbewerbe, betonte Müller. Der 30-Jährige zählte neben der Bundesliga, dem DFB-Pokal und der Champions League auch die Europameisterschaft auf. Im SPORTBUZZER-Interview hatte sich Müller ebenfalls zu einer möglichen Olympia-Teilnahme geäußert und betont, sich erst einmal auf den FC Bayern konzentrieren zu wollen. "Ja, ich stehe auf der Liste der NADA, die Bedingung ist für die möglichen Teilnehmer. Da stehe ich als langjähriger Nationalspieler schon über zehn Jahre drauf. Der sportliche Fokus liegt aktuell aber zu 100 Prozent darauf, die Rückrunde mit dem FC Bayern höchst erfolgreich abzuschließen", so Müller.