31. Oktober 2020 / 18:37 Uhr

Thomas Müller lobt "Arbeitsschweinchen" des FC Bayern – Sieg in Köln "keine Glanzvorstellung" 

Thomas Müller lobt "Arbeitsschweinchen" des FC Bayern – Sieg in Köln "keine Glanzvorstellung" 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Müller bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen den 1. FC Köln.
Thomas Müller bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen den 1. FC Köln. © Florian Ulrich/Jan Huebner/Pool
Anzeige

Glanzlos, aber erfolgreich: So präsentierte sich der FC Bayern in den letzten beiden Spielen gegen Lok Moskau und den 1. FC Köln. Thomas Müller sah gegen defensive Kölner keine überzeugende Leistung des Rekordmeisters, lobte aber die kämpferische Leistung seiner Teamkollegen.

Der FC Bayern München hat nach dem 2:1-Erfolg bei Lokomotive Moskau den nächsten Arbeitssieg folgen lassen: In der Bundesliga gab es einen 2:1 (2:0)-Sieg bei Kellerkind 1. FC Köln. "Spielerisch war es vielleicht schon mal besser", stellte Weltmeister Thomas Müller bei Sky fest, nachdem die Münchner den fünften Sieg im sechsten Ligaspiel unter Dach und Fach gebracht hatten. Einen Vorwurf wollte der 31-Jährige nach seinem 260. Bundesliga-Sieg im 357. Spiel aber keinem seiner Teamkollegen machen.

Anzeige

Die Kölner hatten dem Rekordmeister vor allem in der Schlussphase zugesetzt. "Wir haben es Anfang der zweiten Halbzeit verpasst, das dritte Tor zu machen", stellte Müller fest. "Es ist ein Arbeitssieg geworden. Es war keine Gala, keine Glanzvorstellung." Die Münchner seien im zweiten Durchgang "vielleicht einen Tick zu aufreizend und lässig im Spiel nach vorne" aufgetreten, sagte Müller weiter. Er hatte in Abwesenheit der geschonten Robert Lewandowski und Leon Goretzka vom Elfmeterpunkt das frühe 1:0 für die Bayern geschossen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch sein Mitspieler Serge Gnabry, der noch vor der Pause das vorentscheidende 2:0 erzielt hatte, stellte fest: "Wir hatten nicht das Gefühl, das wir viel Sicherheit hatten. Heute war nicht unser bestes Spiel, aber die drei Punkte stehen da." Das konnte Müller unterschreiben. "Du musst manchmal auch das 'Arbeitsschweinchen' rausholen und das haben wir gemacht. Es ist aber nicht unser Anspruch, dass wir in Köln die letzten Minuten zittern müssen", sagte der Weltmeister. "Die Leidenschaft, den Sieg zu holen war klar. Aber spielerisch war es schonmal besser."