07. April 2020 / 12:25 Uhr

Netzreaktionen auf den neuen Müller-Vertrag beim FC Bayern: "Kein Maulwurf, keine Störgeräusche, wunderbar"

Netzreaktionen auf den neuen Müller-Vertrag beim FC Bayern: "Kein Maulwurf, keine Störgeräusche, wunderbar"

Constantin Paschertz
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ex-Nationalspieler Thomas Müller bleibt dem FC Bayern bis 2023 treu. Der Netzgemeinde gefällt's.
Ex-Nationalspieler Thomas Müller bleibt dem FC Bayern bis 2023 treu. Der Netzgemeinde gefällt's. © Getty Images/Montage
Anzeige

Mit der Verlängerung des Vertrages von Urgestein Thomas Müller hat der FC Bayern binnen weniger Tage die zweite wichtige Personalfrage geklärt. Wie Trainer Hansi Flick unterschrieb der Angreifer bis 2023. Die User im Netz sehen das positiv.

Anzeige
Anzeige

Die Vertragsverlängerung von Thomas Müller beim FC Bayern München ist die zweite wichtige Personalentscheidung in nur wenigen Tagen beim Rekordmeister. Nachdem Trainer Hansi Flick am Freitag einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni 2023 unterzeichnete, zog der Stürmer jetzt für den selben Zeitraum nach. Müller trägt das Trikot der Bayern seit fast 20 Jahren, kam 2009 aus der zweiten Mannschaft zu den Profis, die damals von Louis van Gaal trainiert wurden. Er wurde mit seinem unorthodoxen Spiel zum "Raumwunder" beim FCB und in der Nationalmannschaft, mit der er 2014 Weltmeister wurde.

Mehr vom SPORTBUZZER

Ähnliche Personalentscheidungen bei anderen verdienten Profis wie David Alaba, Manuel Neuer oder Thiago würden die Fans ebenfalls freuen. Die Netzgemeinde ist von der Vertragsverlängerung aus dem Home Office angetan und hebt lobend hervor, dass es keinerlei Vorabmeldungen gab.

Die Netzreaktionen zur Müller-Verlängerung beim FC Bayern

Müller absoluter Bayern-Rekordspieler?

Um der alleinige Rekordspieler beim FC Bayern zu werden, fehlen Müller noch 121 Spiele. Mit 521 Einsätzen ist er derzeit der am häufigsten für den Rekordmeister eingesetzte Profi, der noch aktiv ist. Vor ihm belegen die Legenden Sepp Maier, Oilver Kahn, Namensvetter Gerd Müller, Klaus Augenthaler, Georg Schwarzenbeck und Franz Beckenbauer die Plätze 1-6. Torhüter Maier steht mit 642 Spielen an der Spitze. In den kommenden drei Jahren könnte Müller also in die absolute Spitzengruppe aufsteigen. Beckenbauer etwa liegt mit 543 Einsätzen nicht mehr weit vor ihm.