26. Oktober 2020 / 13:38 Uhr

Thomas Müller traut Robert Lewandowski Tor-Rekord in der Bundesliga zu: "Wünsche es mir"

Thomas Müller traut Robert Lewandowski Tor-Rekord in der Bundesliga zu: "Wünsche es mir"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erfolgreiches Offensiv-Duo beim FC Bayern: Thomas Müller (l.) und Robert Lewandowski
Erfolgreiches Offensiv-Duo beim FC Bayern: Thomas Müller (l.) und Robert Lewandowski © imago images/ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Robert Lewandowski scheint derzeit nicht aufzuhalten zu sein. In nur fünf Bundesliga-Spielen schoss der Pole bereits zehn Tore - und könnte am Ende der Saison den Rekord von Gerd Müller knacken. Bayern-Profi Thomas Müller drückt seinem Teamkameraden bei der Jagd die Daumen.

Anzeige

Für Robert Lewandowski scheint in dieser Saison nichts unmöglich zu sein! Der polnische Nationalstürmer trifft in der Bundesliga, wie er will. Nach nur fünf Spielen hat er bereits zehn Tore auf seinem Konto. Das gab es noch nie. Pro Treffer braucht er nur 37 Minuten. Bei der aktuellen Hochrechnung - sollte Lewandowski in der Taktung weitertreffen - kämen am Ende der Saison unfassbare 68 Tore heraus. Unrealistisch scheint dies, aber der 48 Jahre alte Torrekord von Gerd Müller könnte in dieser Saison tatsächlich wackeln.

Anzeige

In der Saison 1971/1972 traf der "Bomber" satte 40-mal ins gegnerische Tor - eine Marke, die seitdem nie wieder erreicht wurde. Wenngleich Lewandowski schon häufiger auf der Jagd danach war. In der letzten Saison war er mit 34 Treffern nah dran. Klappt es dieser Spielzeit? Gerd Müllers Namensvetter Thomas ist da zuversichtlich. "So konstant, wie Lewy trifft, das Team gefestigt ist und sich Torszenen und -chancen herausspielt, ist der Torrekord sicher möglich", sagte Müller am Montag vor dem Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen Lokomotive Moskau. "Ich würde es mir wünschen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Dass die Münchner - und somit Lewandowski - so erfolgreich sind, hängt auch mit der Gier der Spieler zusammen. Obwohl sie in diesem Jahr alles gewonnen haben, was es zu gewinnen gibt, lässt kein Spieler nach. "Das sollte der Anspruch von jedem an sich selbst sein", sagte Müller. "Wenn du für die Top fünf in der Liga spielst, muss der Anspruch hoch sein. Aber auch wir sind keine Maschinen", so der Offensivstar des Rekordmeisters.

Doch die Stärken des FC Bayern sind unbestritten. "Wir müssen uns nicht quälen, um zu spielen. Es macht uns einfach Spaß, vor allem, wenn man Tore erzielen kann. Wir wollen kreativ sein und glänzen. Und wir wissen, dass es funktioniert und wie es sich anfühlt, wenn man von Beginn an Gas gibt", so Müller. Deshalb sei ein Torrekord durchaus möglich, wenngleich man sich diesen natürlich nicht vornehmen könne.