27. Januar 2021 / 21:05 Uhr

Thomas Tuchel spricht über Chelsea-Wechsel und erklärt Pläne: So soll das Team künftig auftreten 

Thomas Tuchel spricht über Chelsea-Wechsel und erklärt Pläne: So soll das Team künftig auftreten 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Tuchel am Rande seines ersten Spiels als Trainer des FC Chelsea.
Thomas Tuchel am Rande seines ersten Spiels als Trainer des FC Chelsea. © Getty
Anzeige

Am Dienstag verpflichtet, am Mittwoch schon im Einsatz: Für Thomas Tuchel beginnt seine Trainer-Tätigkeit beim FC Chelsea hektisch. Vor dem Spiel gegen Wolverhampton äußerte sich der deutsche Coach erstmals über seinen neuen Job - und gab einen kleinen Einblick in seine Planungen.

Anzeige

Nur einen Tag nach seiner Verpflichtung hat Thomas Tuchel bereits sein erstes Spiel als verantwortlicher Trainer des FC Chelsea: Der Deutsche stand am Mittwochabend beim Spiel gegen die Wolverhampton Wanderers an der Seitenlinie. Schon vor der Partie versprühte der Ex-PSG-Coach Tatendrang und stellte sich dem Interview mit Sky UK mit leuchtenden Augen. "Sie können sich die letzten 48 oder 72 Stunden nicht vorstellen. Das war alles ein bisschen surreal. Es waren aufregende aber gleichzeitig auch verrückte letzte Tage", betonte Tuchel vor der Nullnummer gegen die Wolves auf Englisch.

Anzeige

Der 47-Jährige, der Klublegende Frank Lampard beerbt hatte, lobte seine Mannschaft für ihren "guten Mix aus Erfahrung und jungen Spielern" und sprach mit Blick auf seine erste Startelf (mit den Deutschen Kai Havertz und Antonio Rüdiger aber ohne Timo Werner) von einem "most unfair lineup", also der unfairsten Aufstellung, die möglich war: "Wie soll ich nach einem Tag Training eine gerechte Auswahl treffen? Es ist nach einer Trainingseinheit nicht fair den Spielern gegenüber, die draußen bleiben", so Tuchel, der betonte, angesichts der schwierigen Lage zunächst vor allem auf Erfahrung gesetzt zu haben.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Londoner haben eine schwache Saison hinter sich, vor der Partie gegen die ebenfalls strauchelnden Wolves standen sie lediglich auf dem zehnten Platz. Kritiker hatten Ex-Coach Lampard unterstellt, der Mannschaft keinen taktischen Plan an die Hand gegeben zu haben. Naheliegend war deshalb die Frage an Tuchel: Welchen Plan wird er bei Chelsea verfolgen? "Ich hoffe, wir werden attackieren und großartigen Fußball spielen", sagte der frühere Dortmunder. Allerdings stellte er auch heraus: "Wenn ich über Chelsea-Fußball rede, dann denke ich auch an Mentalität und harte, solide Abwehrarbeit in der ganzen Gruppe."

Für Tuchel ist Chelsea die vierte Station als Cheftrainer. Nach seiner Zeit bei Mainz 05 (2009 bis 2014) und Borussia Dortmund (2015 bis 2018) hatte er zuletzt für Paris Saint-Germain verantwortlich gezeichnet. Mit dem französischen Abo-Meister war er in der Vorsaison im Finale der Champions League am FC Bayern gescheitert (0:1) und nach einem mäßigen Saisonstart und internen Differenzen kurz vor dem Jahreswechsel entlassen worden.