06. April 2021 / 09:23 Uhr

Ex-Bundesliga-Coach Thomas Tuchel schwärmt vom FC Chelsea: "Außergewöhnliches Niveau"

Ex-Bundesliga-Coach Thomas Tuchel schwärmt vom FC Chelsea: "Außergewöhnliches Niveau"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Tuchel ist beim FC Chelsea gut angekommen.
Thomas Tuchel ist beim FC Chelsea gut angekommen. © IMAGO/PA Images (Montage)
Anzeige

Beim FC Chelsea lief es für Neu-Trainer Thomas Tuchel auf Anhieb gut. Der ehemalige Bundesliga-Coach schwärmt gegenüber "Sky" von seinem neuen Arbeitgeber und seinem professionellen Umfeld. Zudem gibt er Einblicke in seine Gefühlslage nach der Entlassung bei Paris Saint-Germain im vergangenen Dezember.

Anzeige

Thomas Tuchel legte mit dem FC Chelsea einen Start nach Maß hin. Der neue Trainer der "Blues" blieb in seinen ersten 14 Pflichtspielen mit den Londonern ungeschlagen, kletterte in der Premier League auf Platz fünf und löste gegen Spaniens Top-Klub Atlético Madrid das Ticket für das Viertelfinale in der Champions League. Für den ehemaligen Bundesliga-Coach ist der unmittelbare Erfolg kein Zufallsprodukt. "Ich glaube, es ist Glück, dass die Struktur hier perfekt zu mir passt und ich mich unglaublich wohl fühle", schwärmte Tuchel im Sky-Interview von seinem neuen Arbeitgeber.

Anzeige

Bei den Engländern erfahre er "Unterstützung auf allen Ebenen, die sehr außergewöhnlich ist und die mich fast sprachlos macht. Das ist auf einem außergewöhnlichen Niveau", lobte der Chelsea-Trainer sein direktes Umfeld von der medizinischen Abteilung bis hin zum Trainerstab. Die Gegebenheiten bei Chelsea würden unangenehme Nebenbaustellen vermeiden und erlauben dem Ex-BVB-Trainer, sich voll auf seine Arbeit zu konzentrieren. "Es war wahnsinnig einfach anzukommen und "nur" Trainer zu sein", so Tuchel. "Das ist das beste Gefühl überhaupt."

Das Aus beim französischen Top-Klub PSG, bei dem er im Dezember 2020 nach einem deutlichen 4:0-Sieg gegen Racing Straßburg entlassen wurde, kam für Tuchel indes "sehr überraschend". "Man ist enttäuscht und es beschäftigt einen, aber es hat immer eine positive Seite", erklärte der 47-Jährige, dem die Freistellung in Paris letztlich den Weg in eine Zukunft auf der Insel ebnete. "Jetzt fühlt es sich so an als hätten wir das beste Geschenk an Weihnachten eine ganze Weile vergessen auszupacken."

Erster Chelsea-Rückschlag unter Tuchel

Zuletzt nahmen die Nebengeräusche bei den Londonern dann aber doch zu. Die Serie des ungeschlagenen Chelsea-Trainers riss bei einem derben 2:5 gegen West Bromwich. Am Tag nach der ersten Niederlage von Tuchel als Cheftrainer der "Blues" soll es nach Angaben des Telegraph im Training zu einem Zoff zwischen dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger und dem spanischen Torwart Kepa gekommen sein. Tuchel schickte Rüdiger dem Bericht zufolge einige Minuten vor dem Ende des Trainings in die Kabine. Der 28 Jahre alte Abwehrspieler soll sich später entschuldigt haben.

Dieser Trainingszoff kommt für den Ex-PSG-Coach mit Blick auf seine mahnenden Worte nach der Niederlage gegen West Brom in Unterzahl zu einem besonders ungelegenen Zeitpunkt. "Wir dürfen jetzt nicht unsere Nerven verlieren", lautete Tuchels Empfehlung, der zumindest Rüdiger und Kepa offensichtlich nicht entsprachen. Chelsea fiel nach dem Sieg von West Ham am Montag gegen die Wolverhampton Wanderers auf Rang fünf zurück. Und Tuchel muss erstmals seit seiner Ankunft auf der Insel einige Problemzonen moderieren. Schon am Mittwoch steht mit dem Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Porto das nächste wichtige Spiel auf dem Programm.