06. November 2019 / 17:00 Uhr

Kobe-Trainer Thorsten Fink verrät: Lukas Podolski will bei Olympia 2020 DFB-Comeback geben

Kobe-Trainer Thorsten Fink verrät: Lukas Podolski will bei Olympia 2020 DFB-Comeback geben

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lukas Podolski könnte bei den Olympischen Spielen 2020 noch einmal im Dress der Deutschen Nationalmannschaft auflaufen. 
Lukas Podolski könnte bei den Olympischen Spielen 2020 noch einmal im Dress der Deutschen Nationalmannschaft auflaufen.  © imago/MIS/Montage
Anzeige

Ein Comeback von Lukas Podolski im Trikot der deutschen Nationalmannschaft könnte bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio Realität werden, zumindest wenn es nach dem 34-Jährigen geht. Sein Trainer beim japanischen Erstligisten Vissel Kobe, Thorsten Fink, verriet jetzt, dass Podolski großes Interesse an einer Turnierteilnahme hat.

Anzeige

Dass Lukas Podolski noch einmal im Dress der deutschen Nationalmannschaft aufläuft, wünschen sich vermutlich viele Fans. Genau das könnte im nächsten Jahr Realität werden. Bei den Olympischen Spielen 2020 in Japan könnte der ehemalige Weltmeister noch einmal für das DFB-Team auflaufen. Dass der 34-Jährige große Lust darauf hätte, bestätigte nun auch sein Trainer beim japanischen Erstligisten Vissel Kobe, Thorsten Fink. "Lukas hat mir persönlich gesagt, dass er das sehr gerne machen würde", sagte der Coach in einem Interview mit dem Nachrichtenportal t-online.de.

Lukas Podolski: Seine größten Erfolge

Im Jahr 2006 reicht es für die Nationalelf für die Bronzemedaille. Zur Galerie
Im Jahr 2006 reicht es für die Nationalelf für die Bronzemedaille. © Hannoversche Allgemeine Zeitung

Der Ex-Weltmeister könnte in Japan zusammen mit der deutschen U23 von Trainer Stefan Kuntz auflaufen. Die Mannschaft hatte sich bei der diesjährigen U21-EM für das Turnier im kommenden Sommer qualifiziert. In Tokio wird nun eine U23-Auswahl, mit Spielern, die 1997 oder später geboren sind, an den Start gehen. Zudem darf Kuntz drei ältere Spieler nominieren. Zu diesen könnte auch Podolski gehören.

Mehr vom SPORTBUZZER

Dass eine Olympia-Nominierung dem Torjäger gut tun könnte, weiß auch Fink. Die Situation für den deutschen Publikumsliebling sei schwierig. Podolski war lange Zeit verletzt. Aufgrund der Beschränkung im japanischen Fußball - pro Spieltag dürfen nur fünf ausländische Spieler im Kader stehen - müsse Fink jetzt abwägen, wie er den ehemaligen Weltmeister einsetzt. Zuletzt kam der Offensivmann bei Ligaspielen zwar zum Einsatz, spielte jeweils aber nur wenige Minuten. Seine letzte Partie über volle 90 Minuten absolvierte der Routinier vor rund sieben Monaten. Olympia könnte Podolski also neuen Auftrieb verleihen. "Er ist heiß darauf, man kennt ihn hier, es wäre für ihn eine fantastische Sache und große Herausforderung, noch mal erfolgreich für Deutschland aufzulaufen", so Fink.

Fink schätzt Podolski sehr

Der Coach weiß aber auch, dass der ehemalige Nationalspieler auch bei Vissel Kobe noch eine wichtige Rolle spielen wird. Er schätzt den Angreifer und betont: Ich bin mir ganz sicher, dass er noch wichtige Spiele für uns machen wird."

Was machen die Helden vom Sommermärchen 2006?

Von Odonkor bis Neuville: Was machen eigentlich die deutschen Stars der WM 2006? Zur Galerie
Von Odonkor bis Neuville: Was machen eigentlich die deutschen Stars der WM 2006? ©

Sollte auf Seiten des DFB Interesse an einer Nominierung bestehen, sei Podolski also nicht abgeneigt. Bereits im August hatte der Offensivmann signalisiert, gerne mit den Verantwortlichen zu sprechen. Zudem hatten Medien bereits darüber berichtet, dass beim DFB über einen möglichen Einsatz von Podolski bei Olympia gesprochen wurde.