10. April 2022 / 15:41 Uhr

Thriller in der Nachspielzeit! Einheit Frohburg dreht Spiel in den Schlusssekunden

Thriller in der Nachspielzeit! Einheit Frohburg dreht Spiel in den Schlusssekunden

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Symbolbild © Imago/Ralph Peters
Anzeige

Thriller mit besserem Ausgang für BSV Einheit: In einem packenden Spiel haben die Frohburger Kicker den TSV Großsteinberg 2:1 geschlagen. Die beiden Siegtore fielen erst in der Nachspielzeit -  Spieler, Staff und Fans waren begeistert.

Frohburg. Für derartige Erlebnisse klettern Fußballer morgens aus dem Bett, um (spät)abends mit einem 180er-Puls wieder in die Federn zu sinken. Ohne Übertreibung: Was am Sonnabendnachmittag im Frohburger Werner-Seelenbinder-Stadion geschah, ist mit Thriller nur unzureichend beschrieben. Die Kicker des BSV Einheit bogen ein (und jetzt aufgepasst) noch nicht verloren geglaubtes Spiel in der Nachspielzeit um und rissen drei Punkte aus dem Feuer. Und zwar mit einem 2:1 (0:1)-Erfolg gegen den nunmehr nicht mehr ungeschlagenen TSV Großsteinberg, dem die Wyhrastädter die Kreisoberliga-Tabellenführung damit sofort wieder abgenommen haben.

Anzeige

Torjäger Steven Kaulich bringt Großsteinberg in Führung

Beide Mannschaften gingen wie bereits im Vorfeld vermeldet weit entfernt von personeller Bestbesetzung in das Top-Duell des 13. Spieltages – der BSV trat mit einem 13er Mini an, der TSV hatte einige Leute von der Zweiten an Bord. Fußballerisch war die vom Döbelner Schiedsrichter Abdullahi Ahmed Ali (verteilte siebenmal den gelben Karton)) geleitete Begegnung vor 125 zahlenden Zuschauern mit Sicherheit kein Leckerbissen, der böige Wind war daran wohl nicht ganz unschuldig. Die Einheimischen hatten diesen in der ersten Halbzeit im Gesicht und kamen damit mit Ausnahme der doppelten Riesenchance von Domenic Zein überhaupt nicht zurecht, die Muldentaler versuchten Kollege Zufall mit langen Bällen zu überlisten.

Mehr zum Fußball im Muldental

Als Großsteinbergs Torjäger Steven Kaulich in den gegnerischen Sechzehner eindrang und den Hammer auspackte, war trotz der Fingerspitzen von Einheit-Keeper Mathias Cerny sein 18. Saisontreffer sowie die ein wenig schmeichelhafte Führung seiner Parthensteiner perfekt (38.). Welche sich im zweiten Durchgang noch etwas mehr in die eigene Hälfte zurückzogen und die Hausherren gewähren ließen. Diese holten zwar etliche Standards, aber nur ziemlich wenige echte Tormöglichkeiten heraus. So klatschte ein Zein-Kopfball an den Pfosten, ein Freistoß von Tom Gerstenberger zischte knapp am selbigen vorbei.

Doppelschlag in der Nachspielzeit lässt Frohburg jubeln

Als schon der Schlusspfiff nahte, überschlugen sich förmlich die Ereignisse. Das Leder segelte in den Großsteinberger Strafraum, Frohburgs Matthias Wiese verlängerte mit der Stirn ins Sturmzentrum zu Philipp Jacob, der das Ding rückwärts zum Tor stehend mit dem Scheitel zum Ausgleich in die Maschen bugsierte (90.+1). Grenzenloser Jubel bei der Heim-Elf, die allerdings noch längst nicht genug hatte und den Wiederanpfiff forcierte. Vom Anstoß des Gegners weg schnappte sich der Platzbesitzer die Kugel und produzierte die nächsten beiden Ecken. Die zweite schlug Kurt Günther in die Gefahrenzone, wo Wiese das Streitobjekt mit einem Kopfball-Aufsetzer ins Netz beförderte und für ungezügelte Ekstase in den Reihen des Gastgebers sorgte (90.+3). Der blanke Wahnsinn, ein denkwürdiger und unvergesslicher Tag mit Superlativen. Die Spieler, der Staff, die Fans mit ihrer bewegenden Choreografie und einer Pyro-Show außerhalb des Geländes – alle beim BSV Einheit waren außer Rand und Band.

Anzeige

Unter dem Strich ein verdienter Sieg für die Rennstädter aufgrund des unbedingten Willens im zweiten Durchgang. Der Plan für die Mannschaft um Trainer Swen Licht sieht nun folgendermaßen aus. Am Ostermontag in Deutzen Einzug ins Pokal-Halbfinale, dann zurück nach Hause, Sonnabend drauf wieder nach Deutzen und dort den Platz auf dem Gipfel verteidigen. Die Großsteinberger um Coach Andreas Thimm können in Ruhe Eier suchen und sich auf das elektrisierende Nachbarschafts-Duell am 24. April daheim gegen Naunhof konzentrieren

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.