30. Juli 2020 / 11:02 Uhr

Bestätigt! Kleindienst verlässt Heidenheim: "Neue Erfahrungen bei erster Auslandsstation sammeln"

Bestätigt! Kleindienst verlässt Heidenheim: "Neue Erfahrungen bei erster Auslandsstation sammeln"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auf nach Gent: Heidenheim-Torjäger Tim Kleindienst.
Auf nach Gent: Heidenheim-Torjäger Tim Kleindienst. © imago images/Sportfoto Rudel
Anzeige

Der 1. FC Heidenheim muss sich von seinem nächsten Leistungsträger verabschieden. Nach Niklas Dorsch wechselt auch Tim Kleindienst vom FCH zum belgischen Vizemeister KAA Gent.

Anzeige
Anzeige

Der 1. FC Heidenheim verliert einen weiteren Leistungsträger an den belgischen Vizemeister KAA Gent. Top-Torjäger Tim Kleindienst wechselt für eine vertraglich fixierte Ablösesumme zum Champions-League-Qualifikanten, der wenige Tage zuvor schon Mittelfeldspieler Niklas Dorsch vom FCH verpflichtet hatte.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Nun bietet sich mir die Möglichkeit, mich im internationalen Geschäft zu messen und neue Erfahrungen bei meiner ersten Auslandsstation zu sammeln“, sagte der 24-Jährige, der erstmals 2016 auf Leihbasis vom SC Freiburg nach Heidenheim gekommen war. Im vergangenen Sommer hatte der FCH ihn fest verpflichtet.

In der regulären Spielzeit hatte Kleindienst 14 Tore erzielt und damit maßgeblichen Anteil an der zuletzt besten Saison der Heidenheimer Vereinsgeschichte. Als Tabellendritter hatte der FCH erst in der Relegation gegen Werder Bremen den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga knapp verpasst.

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennst Du von oben?

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der <b>SPORT</b>BUZZER-Challenge!  Zur Galerie
Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der SPORTBUZZER-Challenge!  ©

"Wir lassen Tim natürlich nur äußerst ungern ziehen, dennoch müssen wir in der jetzigen Situation auch berücksichtigen, dass uns ein Transfer wie dieser wirtschaftlich neue Möglichkeiten verschafft", sagte FCH-Vorstandschef Holger Sanwald. Über die Höhe der Ablösesumme vereinbarten beide Klubs Stillschweigen, sie soll bei rund 3,5 Millionen Euro liegen.