16. Oktober 2020 / 22:25 Uhr

Tim Queckenstedt kommt und trifft: Mecklenburg Schwerin siegt in Malchow

Tim Queckenstedt kommt und trifft: Mecklenburg Schwerin siegt in Malchow

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Stürmer Tim Queckenstedt kommt in der 75. Minute beim FC Mecklenburg Schwerin ins Spiel. In der 76. Minute knipst er in dieser Szene zum 2:0-Erfolg in Malchow.
Stürmer Tim Queckenstedt kommt in der 75. Minute beim FC Mecklenburg Schwerin ins Spiel. In der 76. Minute knipst er in dieser Szene zum 2:0-Erfolg in Malchow. © Johannes Weber
Anzeige

Der Verbandsliga-Spitzenreiter schlägt am Freitagabend den Malchower SV mit 2:0. Joker Tim Queckenstedt knipst nur eine Minute nach seiner Hereinnahme.

Anzeige

In der 75. Minute wechselt Trainer Stefan Lau vom FC Mecklenburg Schwerin seinen Offensivspieler Tim Queckenstedt ein. Der Coach beweist mit der Hereinnahme ein goldenes Händchen, wie sich unmittelbar danach herausstellen wird. Nur eine Minute nach seiner Einwechslung profitiert Queckenstedt von einem zu kurzen Rückpass seines Gegenspielers Hannes Rath. Der FCM-Kicker geht dazwischen, erobert das Spielgerät und bringt es zum 2:0 im Tor unter. Der Treffer war die Entscheidung im Freitagabendspiel des 6. Spieltages der Fußball-Verbandsliga. Die Schweriner (jetzt 15 Punkte) setzten sich mit 2:0 (1:0) beim Malchower SV (9. Platz/6 Punkte) durch und verteidigten ihren Spitzenrang.

„Ich wusste, dass Tim brutal schnell ist. Ihn gegen eine aufgearbeitete Abwehrreihe des Gegners zu bringen, war genau das richtige Mittel. Dass das dann noch so funktioniert, ist ein großes Stück Glück und freut mich für den Jungen", kommentierte Lau. Für seinen Joker war es das erste Saisontor und dann gleich so ein wichtiges.

Bilder zum Spiel aus der Verbandsliga: Malchower SV - FC Mecklenburg Schwerin

Begrüßen sich in Coronazeiten mit der Faust: FCM-Coach Stefan Lau und Malchows Trainer Sven Lange (r.). Zur Galerie
Begrüßen sich in Coronazeiten mit der Faust: FCM-Coach Stefan Lau und Malchows Trainer Sven Lange (r.). ©

Vor 305 Zuschauern auf dem Waldsportplatz in Malchow wackelten die Schweriner in den ersten 30 Minuten hinten das eine oder andere Mal. Schon nach einer Minute hätte der MSV führen können. Eine Hereingabe von Matthis Buchholz schob Tobias Täge knapp über den FCM-Kasten. Die Hausherren meldeten sich anschließend vereinzelt immer wieder mal im gegnerischen Strafraum an. Die Lau-Elf taute offensiv nach einer halben Stunde etwas auf.

„Ich finde schon, dass wir die Kontrolle im Spiel hatten, nur haben wir unsere Offensivaktionen nicht so gut ausgespielt. Daran werden wir noch arbeiten", erklärt Lau. Seine Mannschaft durfte in der 43. Minute erstmals jubeln. Als die Malchower einmal nicht wach waren, bediente Jan Deters seinen Mitspieler Rafael Da Silva Cruz per Kopfball. Der Brasilianer brauchte das Spielgerät nur noch per Kopf über die Linie zu drücken - 1:0.

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste das Geschehen. Sie versäumten es aber frühzeitig den zweiten Treffer nachzulegen. Sowohl Emanuel Gstettner (57.) als auch Nico Zapel (63.) scheiterten an MSV-Keeper Philipp Puls, der sein Team mit mehreren Paraden im Spiel hielt. Die Malchower selbst hätten nur durch Täge im zweiten Abschnitt eine gefährliche Tor-Annäherung. Kurz nach der Szene fiel das 2:0 durch Queckenstedt und der FCM spielte die restliche Zeit danach souverän runter.

Nach der vierten Niederlage im sechsten Spiel hieß es „Mund abputzen und weitermachen" bei Malchows Coach Sven Lange nach dem Abpfiff. „Ein verdienter Sieg für den Gegner. Es war gutes Spiel von uns, nur haben die Schweriner ihre Qualitäten an den Tag gelegt", resümierte der 53-Jährige. Er befand, dass mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Defensivspieler Robert Quaschning in der 30. Minute ein Bruch in der Partie des MSV kam. „Wir waren zwar noch da, aber schon in drei bis vier Situationen unkonzentriert. Dann haben wir sie kurzzeitig in der zweiten Hälfte, doch machen diesen individuellen Fehler, der zum 0:2 führt."

Die angesprochen Fehler sollte der MSV bis zum Freitag (19.30 Uhr) kommender Woche minimieren, damit etwas Zählbares im nächsten Heimspiel gegen den Güstrower SC herausspringt. Der FC Mecklenburg Schwerin wird zur gleichen Zeit den FSV Kühlungsborn im Sportpark Lankow empfangen.

Malchower SV: Puls - Grotian, Mellmann, Quaschning (30. Telschow), Rath - Ehrig, Voß - Frehse (87. Holtkamp), Mat. Buchholz, Max Buchholz (85. Leonhardt) - Täge.
FC Mecklenburg Schwerin: Böttcher - Lachnitt, Deters, Gstettner - Ewert (88. Werder), Zapel, Cunrady, Witkowski, Pekgür - Barbosa Dos Santos (75. Queckenstedt), Da Silva Cruz (85. Wurr).
Tore: 0:1 Da Silva Cruz (43.), 0:2 Queckenstedt (76.).
Schiedsrichter: Toni Schwager.
Zuschauer: 305.