19. März 2021 / 13:55 Uhr

Tim Rodenhagen kehrt zum SV Zehdenick zurück

Tim Rodenhagen kehrt zum SV Zehdenick zurück

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
timrodenhagenSVZ
Der 23 Jahre alte Tim Rodenhagen läuft nächste Saison für den SV Zehdenick auf. © Verein
Anzeige

Brandenburgliga: Der Klub aus Oberhavel präsentiert den ersten Neuzugang für die Spielzeit 2021/22. Der 23 Jahre alte Offensivspieler stand zuletzt in Diensten des SV Babelsberg 03 II.

Anzeige

Auch wenn aufgrund der derzeitigen Saisonaussetzung sowie möglicher Wertungsszenarien noch offen ist, wo Fußball-Brandenburgligist SV Zehdenick in der nächsten Saison spielt, läuft beim Verein aus Oberhavel die Planung für die Spielzeit 2021/22 auf Hochtouren. Der Tabellenletzte der höchsten brandenburgischen Spielklasse vermeldete mit Tim Rodenhagen nun den ersten Transfer zur kommenden Saison.

Anzeige

„Immer wenn Tim in den letzten Jahren gegen uns gespielt hat, hat er uns das Leben schwer gemacht“, so SVZ-Manager Ronny Erdmann. „Ich habe ihn schon längere Zeit beobachtet und bin froh, dass es nun geklappt hat.“ Der SVZ-Neuzugang kann sowohl im zentralen Mittelfeld als auch im Sturm eingesetzt werden.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Winter-Transfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Für den 23-Jährigen schließt sich mit dem Wechsel zum SVZ gleichzeitig ein Kreis. Denn der Offensivspieler begann einst in Zehdenick mit dem Kicken. Später trug er im Nachwuchs das Trikot des 1. FC Union Berlin, ehe er die Sportschule in Neubrandenburg besuchte und sich im Männerbereich schließlich der zweiten Mannschaft des SV Babelsberg 03 anschloss. Nach einer kurzen Stippvisite zum Ludwigsfelder FC sowie einem Wechsel zurück nach Babelsberg folgte nun der Schritt in Richtung Heimat.

Denn mittlerweile ist Rodenhagen in Templin, rund 20 Kilometer von Zehdenick entfernt, wohnhaft. „Wir wollen nachhaltig in Zehdenick arbeiten und uns vorwiegend mit jungen Leuten verstärken“, so Erdmann, der derzeit zahlreiche Spielergespräche führt. „Am Ende macht die gesunde Mischung aus erfahrenen Akteuren und den Jungen den Mix im Team aus.“