05. November 2020 / 11:21 Uhr

Eiskalt vom Elfmeter-Punkt gegen Rennes: Chelsea-Trainer Lampard verkündet neue Aufgabe für Werner

Eiskalt vom Elfmeter-Punkt gegen Rennes: Chelsea-Trainer Lampard verkündet neue Aufgabe für Werner

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Timo Werner ist ab sofort der neue Elfmeterschütze des FC Chelsea um Trainer Frank Lampard (kleines Foto).
Timo Werner ist ab sofort der neue Elfmeterschütze des FC Chelsea um Trainer Frank Lampard (kleines Foto). © imago images/PA Images/Getty/Montage
Anzeige

Timo Werner kommt beim FC Chelsea nach durchwachsenem Start jetzt so richtig ins Rollen. Beim 3:0-Sieg des FC Chelsea gegen Stade Rennes in der Champions League erzielte der Nationalspieler einen Doppelpack vom Elfmeter-Punkt und stellte damit einen deutschen Rekord ein. Das veranlasste Trainer Frank Lampard dazu, dem Deutschen diese Aufgabe dauerhaft zu übertragen.

Seine Anlaufprobleme beim FC Chelsea hat Timo Werner mittlerweile überwunden. Spätestens seit Mittwochabend ist der deutsche Nationalspieler bei den Blues so richtig angekommen. Werner erzielte beim 3:0-Sieg der Londoner gegen Stade Rennes seine Champions-League-Treffer zwei und drei für den Klub von Trainer Frank Lampard - jeweils per Elfmeter. Mittlerweile kommt der von RB Leipzig verpflichtete Sommer-Transfer nun bereits auf zehn Torbeteiligungen (sieben Tore, drei Vorlagen) in elf Pflichtspielen. Im Angriff ist Werner für Lampard nach seinem Stotterstart (nur ein Treffer in den ersten fünf Pflichtspielen) unersetzlich geworden - und hat jetzt sogar einen besonderen Job erhalten.

Anzeige

Denn ab sofort ist der deutsche Torjäger der neue Stamm-Elfmeterschütze des FC Chelsea. Das verkündete Lampard nach dem Erfolg in der Königsklasse offiziell. In der vergangenen Woche hatte der DFB-Star beim 4:0-Sieg gegen Krasnodar ebenfalls vom Punkt getroffen. Werner löst damit den brasilianischen Mittelfeldspieler Jorginho ab. "Es war keine einfache Entscheidung, weil Jorginho ziemlich fehlerlos bei uns agiert hat. Er verschoss zuletzt zwei (Elfmeter; d. Red.), dann kam Timo und hat einen verwandelt", erklärte Lampard, der Werner für dessen wuchtige und souverän verwandelte Strafstöße lobte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Werner freut sich auf die neue Aufgabe: "Ich denke, wenn du am Ende der Saison 20 oder mehr Tore schießen willst, musst du ein paar Elfmeter in der Saison verwandeln", meinte der Ex-Leipziger, der Jorginho dafür lobte, dass der Brasilianer den Posten des Elfmeterschützen ohne Zögern an ihn abgetreten hatte: "Das ist ein weiterer Punkt, der für unser Team spricht. Wir sind nicht egoistisch. Wir wachsen bereits zusammen und wollen in eine Richtung gehen - und das ist sehr gut."

Schon bei Ex-Klub RB Leipzig, der ihn für die Ablöse von 53 Millionen Euro nach England ziehen ließ, sprang Werner immer wieder als Elfmeterschütze ein. So kann sich die Werner-Quote vom Punkt insgesamt definitiv sehen lassen: Von 16 Versuchen verschoss Werner nur drei - allesamt in Diensten von RB.