11. August 2022 / 10:46 Uhr

Nach Transfer vom FC Chelsea zu RB Leipzig: Rückkehrer Timo Werner erklärt Gehaltsverzicht

Nach Transfer vom FC Chelsea zu RB Leipzig: Rückkehrer Timo Werner erklärt Gehaltsverzicht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Timo Werner verzichtete bei seinem Wechsel zu RB Leipzig auf Gehalt.
Timo Werner verzichtete bei seinem Wechsel zu RB Leipzig auf Gehalt. © dpa
Anzeige

Timo Werner gehen durch seinen Wechsel vom FC Chelsea zu RB Leipzig mehrere Gehalts-Millionen durch die Lappen. Der Nationalstürmer erklärt, warum er dies in Kauf nimmt und betont seine Vorfreude auf die anstehenden Aufgaben.

Durch seine Rückkehr zu RB Leipzig verzichtet Timo Werner auf zahlreiche in seinem Vertrag beim FC Chelsea garantierte Gehalts-Millionen. Eine Kröte, die der Nationalspieler gern schluckt. Bei seiner Präsentation am Mittwoch hatte der 26-Jährige erklärt: "Wir haben eine kurze Karriere als Fußballer. Man muss sehen, dass man in dieser Zeit verdient, was man verdienen kann. Wir Fußballer verdienen immer noch genug. Für mich war es in erster Linie wichtig, dass ich wieder Spaß am Fußballspielen habe. Und auch diese Komponente kann mal zählen." Nach Angaben der Bild kassiert Werner in Leipzig zehn Millionen Euro pro Saison. Dies sollen sechs Millionen weniger als in London sein.

Anzeige

Er habe mit Fußball angefangen, um Spaß am Sport zu haben. Es sei für ihn nicht wichtig gewesen, dass das Geld jeden Monat pünktlich kommt, als er mit 16 Jahren Profi geworden war. "Natürlich wäre es gelogen, wenn ich mich nicht freuen würde, dass ich gut und viel verdiene. Aber es war dieses Jahr für mich nicht der ausschlaggebende Punkt zu sagen, ich will nur dort bleiben, weil ich mehr verdienen kann", betonte der gebürtige Stuttgarter und erläuterte, dass die Gefahr bestanden hätte, dass seine Karriere bei einem Chelsea-Verbleib massiven Schaden hätte nehmen können.

"Wenn ich noch mal so eine Saison gehabt hätte wie vergangenes Jahr, wäre es schwer geworden, vielleicht noch mal einen Wechsel zu machen und noch mal auf Top-Niveau zu kommen", sagte er. Werner hatte sich mit der Empfehlung von 28 Bundesliga-Toren in der Saison 2019/2020 nach London verabschiedet. In der Premier League kam der Stürmer, der sich mit guten Leistungen in Leipzig auch sein Ticket für die Weltmeisterschaft in Katar sichern will, aber nie wie erhofft zurecht.