04. September 2020 / 19:17 Uhr

Bericht: Trotz Telefonat mit Pep Guardiola - Timo Werner lehnte Angebot von Manchester City ab

Bericht: Trotz Telefonat mit Pep Guardiola - Timo Werner lehnte Angebot von Manchester City ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Neben dem FC Chelsea war wohl auch Manchester City an Timo Werner interessiert.
Neben dem FC Chelsea war wohl auch Manchester City an Timo Werner interessiert. © Preiss/Witters/imago Pool/Montage
Anzeige

Timo Werner ist der neue Stürmer-Star des FC Chelsea. Aber es hätte auch anders kommen können. Nach Informationen der "Bild" war auch Manchester City an den Diensten des Nationalspielers interessiert. Werner soll mit Trainer Pep Guardiola telefoniert haben.

Noch hat Timo Werner kein Pflichtspiel für seinen neuen Klub FC Chelsea absolviert - doch die englische Presse schwärmt schon jetzt vom deutschen Nationalspieler. Als "fehlendes Puzzle-Teil" der Londoner bezeichnete die Daily Mail Werner nach dessem Treffer für die DFB-Elf beim 1:1 in der Nations League gegen Spanien. Auch in seinem ersten Pflichtspiel für die Blues traf der 24-Jährige. Doch es hätte wohl auch anders kommen können: Nach Informationen der Bild soll Chelseas Premier-League-Konkurrent Manchester City stark um den ehemaligen Stürmer von RB Leipzig gebuhlt haben.

Anzeige

So habe sogar ManCity-Trainer Pep Guardiola versucht, Werner in einem persönlichen Telefongespräch von einem Wechsel nach Manchester zu überzeugen. Doch der pfeilschnelle Angreifer, der unter anderem auch vom FC Liverpool und Inter Mailand umworben wurde, entschied sich am Ende für Chelsea um Coach Frank Lampard. "Es gab einige Top-Klubs, die um mich gekämpft haben", verriet Werner Ende Juni im SPORTBUZZER-Interview. "Das Gesamtpaket Chelsea London war für mich, mein Spiel und meine Karriere das Beste." So sei Chelsea "eine Top-Adresse im europäischen Fußball. Wir bekommen in Chelsea eine richtig gute Mannschaft mit hoher Qualität, wollen oben angreifen", erklärte der DFB-Star.

Mehr vom SPORTBUZZER

Werner war Chelsea 53 Millionen Ablöse wert. Damit war der Torjäger zum Zeitpunkt seines Transfers der teuerste deutsche Spieler der Geschichte. Mit Ben Chilwell (50,2 Millionen/Leicester City) und Hakim Ziyech (40 Millionen/Ajax Amsterdam) verstärkten sich die Londoner zudem hochkarätig. Leverkusen-Star Kai Havertz schnappte sich mit seinem Wechsel zu den Blues den Transfer-Rekord von Werner. Havertz soll laut Medienberichten rund 100 Millionen Euro kosten.