23. Januar 2023 / 12:36 Uhr

Nach Kurzeinsatz gegen Bayern: Leipzig-Coach Rose stellt Startelf-Rückkehr von Timo Werner in Aussicht

Nach Kurzeinsatz gegen Bayern: Leipzig-Coach Rose stellt Startelf-Rückkehr von Timo Werner in Aussicht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Austausch: Trainer Marco Rose und Stürmer Timo Werner.
Im Austausch: Trainer Marco Rose und Stürmer Timo Werner. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Die Leidenszeit von Timo Werner ist vorbei. Der Stürmer von RB Leipzig, der sich vor der WM das Syndesmoseband gerissen hatte, stand beim 1:1 gegen den FC Bayern wieder auf dem Rasen. Beim Auswärtsspiel auf Schalke könnte es für die Startelf reichen.

Nach seinem Kurzeinsatz gegen Bayern München steht Timo Werner vor einer Rückkehr in die Startelf von Bundesligist RB Leipzig. Der Nationalstürmer könnte am Dienstag (18.30 Uhr, Sky) beim FC Schalke 04 erstmals seit Anfang November wieder von Beginn an auflaufen. "Wir wollen Timo mehr integrieren und ihn näher an die 90 Minuten heranbringen", sagte Leipzigs Trainer Marco Rose am Montag: "Vielleicht ist es Zeit, Phase zwei anzugehen und man lässt ihn von Anfang an auflaufen und schaut, wie lange es geht."

Anzeige

Werner hatte sich am 2. November in der Champions League das Syndesmoseband gerissen und die WM verpasst. Beim 1:1 gegen Bayern spielte der 26-Jährige schon 23 Minuten. Beim Spiel gegen München habe man in der ersten Halbzeit gesehen, dass der Mannschaft ohne Werner und den ebenfalls verletzten Christopher Nkunku Tempo im Umschaltspiel abgehe, sagte Rose. "Timo ist ein wichtiger Faktor für uns“, betonte der 46-Jährige.

Nun müsse der Leipziger Coach abwägen, wie andere Spieler drauf seien und was der Kader ohne Werner geleistet habe. Rose hob dabei besonders die gute Leistung von Emil Forsberg hervor, der für Werner am Freitag ausgewechselt worden war.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis