20. April 2020 / 19:19 Uhr

Neuer Stürmer für RB Leipzig? So schneidet Milot Rashica im Vergleich zu Timo Werner ab

Neuer Stürmer für RB Leipzig? So schneidet Milot Rashica im Vergleich zu Timo Werner ab

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
Timo Werner und Milot Rashica: Wer hat wo seine Stärken und Schwächen?
Timo Werner und Milot Rashica: Wer hat wo seine Stärken und Schwächen? © Getty Images
Anzeige

Milot Rashica wird als heißer Nachfolger von Torjäger Timo Werner gehandelt, der RB Leipzig im Sommer verlassen könnte. Aber hat der 23-Jährige von Werder Bremen überhaupt das Zeug zum Werner-Ersatz? 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Auch während der Corona-Pause brodelt die Gerüchteküche der Fußball-Bundesliga. „Sein nächster Klub ist RB Leipzig“, meldete der Weser-Kurier am Wochenende. Gemeint war Werder Bremens Angreifer Milot Rashica, der das Bundesliga-Kellerkind angeblich verlassen will, um beim Meisterschaftsanwärter und Champions-League-Viertelfinalisten den nächsten Schritt zu machen. Später dementierte RB-Sportdirektor Markus Krösche zwar nicht das grundsätzliche Interesse am 23-Jährigen. Bei der kolportierten Ablösesumme von knapp 40 Millionen Euro würde man aber nicht mitziehen, hieß es aus der RBL-Zentrale.

Fest steht: Nationalstürmer Timo Werner (24) ist bei europäischen Spitzenklubs wie dem FC Liverpool noch beliebter als ein gefülltes Regal mit Toilettenpapier. Sollte der Schwaben-Import im Sommer seine Zelte in Sachsen abbrechen, müsste Ersatz her. Könnte Rashica Werners Fußstapfen ausfüllen? Hätte er das Zeug, um den Mann mit der Nummer 11 zu ersetzen? Der Noch-Leipziger und der Vielleicht-Leipziger im Vergleich.

Spielanlage

Werner und Rashica (Spitzname: Rakete) fühlen sich im Sturmzentrum oder auf dem linken Flügel wohl. Beide gehören zu den schnellsten Bundesligaprofis, verfügen über ein gefährliches Tempodribbling, einen knallharten Schuss und ein gutes Auge für den Nebenmann. Die Kaltschnäuzigkeit und der Torriecher von Timo Werner gehen dem Kosovaren allerdings noch ab, dafür ist er aus der Distanz und bei Standards etwas gefährlicher. Bei Kreativität und Technik zeigen beide gehobenes Bundesliga-Niveau. Zu Kopfballungeheuern werden Werner (1,80 Meter) und Rashica (1,77) in diesem Leben nicht mehr. In der Defensivarbeit gilt der SVW-Profi als einen Deut fleißiger.

Sieger: Unentschieden

Torquote

Timo Werner hat in 213 Bundesliga-Spielen für den VfB Stuttgart und RB Leipzig 84 Tore erzielt und 41 vorbereitet. Alle 177 Minuten trifft der Schwabe in des Gegners Kasten. Da kann Rashica (noch) nicht mithalten: In 55 Einsätzen im Oberhaus kommt er auf 17 Tore und neun Assists. Er benötigt durchschnittlich 216 Minuten für einen Treffer, hat aber in Bremen auch die weitaus weniger talentierten Mitspieler an seiner Seite. In Leipzig sähe das anders aus.

Und in der laufenden Bundesliga-Saison? Auch da hat der RBL-Kicker (25 Spiele/21 Tore/7 Vorlagen) gegenüber dem Werder-Angreifer (20/7/4) die Nase vorn.

Sieger: Timo Werner

Internationale Erfahrung

14 Einsätze in der Champions League, sieben in der Europa League (EL) und drei in der EL-Qualifikation (insgesamt elf Tore) auf Seiten Werners stehen Rashicas acht torlose Partien in Europa League und EL-Quali gegenüber. Bei den Länderspielen ist die Bilanz fast ausgeglichen: Werner kommt auf 29 Einsätze für Deutschland (elf Tore), darunter die Teilnahme am Confed Cup 2017 und an der Weltmeisterschaft 2018. Sein Vielleicht-Nachfolger hat zwei A-Länderspiele für Albanien und 25 für den Kosovo (vier Tore) auf der Habenseite.

Sieger: Timo Werner

Mehr zu RB Leipzig

Erfolge

Mit seinem Jugendverein KF Vushtrria wurde Rashica 2014 kosovarischer Meister. Seinen größten Erfolg feierte er mit dem niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim, mit dem er 2017 den Landespokal gewann. Beim 2:0-Finalsieg gegen Alkmaar bereitete Rashica einen Treffer vor.

Timo Werner hat als Profi auf Vereinsebene noch nichts gewonnen. 2017 feierte er mit RB die Vize-Meisterschaft, 2019 verlor er mit den Rasenballern das DFB-Pokalfinale gegen Bayern München. Seinen einzigen Titel gewann er 2017 mit der Fußball-Nationalmannschaft beim Confederations Cup, wo er mit drei Treffern zudem als bester Torjäger ausgezeichnet wurde.

Sieger: Unentschieden

Direkter Vergleich

Dreimal standen sich Werner und Rashica in der Bundesliga auf dem Rasen gegenüber. Aber nur der Angreifer von RB Leipzig konnte sich dabei in die Torschützenliste eintragen. Im Dezember 2018 traf der damals 22-Jährige beim 3:2-Sieg gegen den SV Werder zum zwischenzeitlichen 2:0. Von den drei Duellen gewann Leipzig zweimal, ein Spiel endete Unentschieden.

Sieger: Timo Werner

DURCHKLICKEN: Das sind die aktuellen RB-Marktwerte

<b>Peter Gulacsi:</b> 9,5 Mio Euro (-2,5 Mio Euro) Zur Galerie
Peter Gulacsi: 9,5 Mio Euro (-2,5 Mio Euro) ©

Marktwert

Timo Werners Marktwert beträgt nach der Aktualisierung der Zahlen durch das Online-Portal „Transfermarkt“ 68 Millionen Euro. Vor der Corona-Pandemie waren es 80 Millionen gewesen. Rashicas Wert wird auf 28 Millionen taxiert. Vor Corona waren es noch sieben Millionen Euro mehr.

Sieger: Timo Werner

Social Media

Mit 743.000 Abonnenten auf Instagram und 155.582 Followern auf Facebook (Stand 20.4.) hat Werner gegenüber Rashicas 276.000 Instagram- bzw. 103.944 Facebook-Followern den Vorteil auf seiner Seite. Allerdings besitzt der Werder-Angreifer den größeren Glamour-Faktor, postet Bilder mit Stylo-Sonnenbrille, beim lässigen Torjubel und aus dem Dubai-Urlaub mit Kumpels und Freundin Belkiz Kera. Der RB-Profi inszeniert sich überwiegend als bodenständiger Sportler und gewährt nur wenige Einblicke ins Privatleben.

Sieger: Unentschieden

Fazit

Timo Werner ist nur knapp vier Monate älter als Milot Rashica, aber vor allem bei der Kaltschnäuzigkeit vorm Tor und seiner internationalen Erfahrung hat er dem 23-Jährigen einiges voraus. Beide sind jedoch ähnliche Spielertypen, haben vergleichbare Vorzüge (viele) und Schwächen (wenige). Rashica scheint durchaus das Potenzial zu besitzen, um Werners große Fußstapfen auszufüllen, wenn er sich so weiterentwickelt wie seit seinem Wechsel in die Bundesliga 2018 und dem Druck und den steigenden Erwartungen bei einem großen Club gewachsen ist. Ob er tatsächlich ins RB-Dress schlüpft, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.