29. November 2021 / 12:33 Uhr

Tischtennis: Neuhaus siegt weiter, Hattorf-Gegner schenkt Spiel wegen Corona-Lage ab

Tischtennis: Neuhaus siegt weiter, Hattorf-Gegner schenkt Spiel wegen Corona-Lage ab

Andreas Vogel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mit neuem Holz zu alter Stärke: Serkan Ceylan vom SSV Neuhaus.
Mit neuem Holz zu alter Stärke: Serkan Ceylan vom SSV Neuhaus. © Britta Schulze
Anzeige

Die Tischtennis-Spieler des SSV Neuhaus setzen ihren Erfolgslauf in der Verbandsliga fort. Die Frauen des MTV Hattorf kamen in ihrer Verbandsliga zu einem kampflosen Sieg.

Der SSV Neuhaus feierte in der Tischtennis-Verbandsliga trotz Personalproblemen einen souveränen Sieg, die Spielerinnen des MTV Hattorf kamen zu einer 8:0-Wertung.

Anzeige

Männer-Verbandsliga

Hannover 96 II – SSV Neuhaus 3:9 (18:28 Sätze). Die Vorzeichen für den SSV sahen alles andere als rosig aus, mit Niklas Beliaev (Bronchitis) und Jonathan Aretz (Erkältung) meldeten sich zwei wichtige Stammspieler krank. So verbuchte Edeljoker Frank Kuthe bereits seinen fünften Saisoneinsatz in der Verbandsliga. Doch auch Hannover 96 II konnte nicht in Bestbesetzung auflaufen, musste unter anderem auf Nachwuchsass Timo Shin verzichten. Neuhaus lag nach den Doppel 2:1 vorn, baute die Führung dann auf 5:1 aus. Hannover verkürzte zwar auf 3:5, doch Neuhaus ließ sich den Gesamterfolg nicht mehr nehmen, brachte dabei alle drei Fünfsatz-Einzel durch. SSV-Kapitän Gabor Nagy: „Erfreulich war, dass insbesondere Serkan Ceylan mit seinem neuen Holz zu alter Formstärke zurückgefunden hat.“ Der SSV liegt damit als Tabellenzweiter hinter dem Meisterschaftsfavoriten MTV Eintracht Bledeln II weiter aussichtsreich im Rennen.

SSV-Zähler: Uwe Bertram/Nils Baartz, Gabor Nagy/Björn Dörrheide, Serkan Ceylan (2), Bertram (2), Baartz, Nagy, Dörrheide.


Mehr heimischer Sport

Frauen-Verbandsliga

MTV Hattorf – SV Grün-Weiß Stöckse 8:0-Wtg. (24:0). Die Gäste sagten ihre Teilnahme wegen der schlechten Corona-Lage ab, was ohne Strafgeld möglich ist. In der Tabelle bleibt Hattorf als Zweiter dem Spitzenreiter TSV Watenbüttel II auf den Fersen. MTV-Spielerin Kim Roland zog das Hinrundenfazit: „Wir sind froh, dass wir frühzeitig viele Partien austragen konnten und in der Tabelle oben mit dabei sind.“