12. Januar 2020 / 19:33 Uhr

Tischtennis-Oberliga: Neuhaus unterstreicht Titelambitionen, Hattorf verpasst Remis

Tischtennis-Oberliga: Neuhaus unterstreicht Titelambitionen, Hattorf verpasst Remis

Andreas Vogel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erfolgreich: Lisa Krödel (l.) und Linda Kleemiß vom SSV Neuhaus.
Erfolgreich: Lisa Krödel (l.) und Linda Kleemiß vom SSV Neuhaus. © Britta Schulze
Anzeige

In der Oberliga unterstrichen die Tischtennis-Spielerinnen von Herbstmeister SSV Neuhaus mit einem 8:2-Erfolg gegen den VfR Weddel ihre Titelambitionen. Schlusslicht MTV Hattorf schrammte dagegen beim 6:8 gegen den TSV Watenbüttel knapp an einem Punktgewinn vorbei.

Anzeige

SSV Neuhaus - VfR Weddel 8:2 (27:7)

Bei den Gästen fehlte mit Ekaterina Buka und Cornelija Sciglaite das komplette spielstarke obere Paarkreuz, was den Neuhäuserinnen in die Karten spielte. In den Doppeln übernahm der SSV mit einer 2:0-Führung die Regie. Hier punkteten die Duos Marlene Andres/Sarah Nitsch (3:0 gegen Melanie Mosterdijk/Darina Herdlitschke) sowie Linda Kleemiß/Lisa Krödel (3:1 gegen Linda Rudel/Miriam Dederding). VfR-Akteurin Rudel verletzte sich zudem noch und musste ihre beiden Einzel abschenken. So hatte Neuhaus die Partie sicher im Griff. Ärgerlich: Krödel führte gegen Mosterdijk bereits mit 2:0-Sätzen, wurde jedoch noch im fünften Durchgang mit 8:11 abgefangen. Einen weiteren Gegentreffer musste Nitsch (1:3 gegen Dederding) zulassen. SSV-Coach Frank Baberowski: „Zwei Siege gegen Weddel in dieser Saison sind natürlich Luxus. In der letzten Saison haben wir da gleich zwei Niederlagen eingesteckt.“

SSV-Zähler: Andres/Nitsch, Kleemiß/Krödel, Kleemiß (2), Krödel, Andres (2), Nitsch.

Am Punktgewinn vorbeigeschrammt: Jennifer Mulgrew und der MTV Hattorf.
Am Punktgewinn vorbeigeschrammt: Jennifer Mulgrew und der MTV Hattorf. © Britta Schulze

Der Wolfsburger Sport: Die Top-Ten-Momente 2019

Rückblick 2019: Der Wolfsburger Sport Zur Galerie
Rückblick 2019: Der Wolfsburger Sport ©
Mehr heimischer Sport

MTV Hattorf - TSV Watenbüttel 6:8 (21:31 Sätze)

Bei Watenbüttel fehlte Annette Blazek (Nummer 2), was Hattorfs Hoffnungen auf ein Erfolgserlebnis schürte. Die neuformierten MTV-Doppel sorgten für den erhofften 1:1-Auftakt. Hier setzten sich Jennifer Mulgrew/Lara Roland mit 3:1-Sätzen gegen Margit Jeremias/Sarah-Christin Behrens in Szene. In den Einzeln blieb Hattorf bis zum 6:7 dran, wobei Mulgrew und Kim Roland mit jeweils zwei Einzelsiegen stark spielten. Mulgrew führte zudem gegen Jeremias schon mit 2:0 Sätzen, wurde jedoch im Entscheidungssatz mit 9:11 noch abgefangen. Lara Roland konnte im letzten Einzel (7:11, 9:11 und 10:12 gegen Jeremias) die Gesamtniederlage nicht mehr abwenden. Teamchefin Karin Roland: „Gegenüber der 1:8-Hinspielpleite haben wir uns auf jeden Fall besser verkauft. Ein Punkt war heute für uns drin, aber es hat nicht sollen sein.“

MTV-Zähler: Mulgrew/L. Roland, Mulgrew (2), Bartkowski, K. Roland (2).