19. Juli 2021 / 19:21 Uhr

Tischtennis-Spielplan: Nach elf Monaten Pause gibt's wieder ein Punktspiel für Regionalligist Neuhaus

Tischtennis-Spielplan: Nach elf Monaten Pause gibt's wieder ein Punktspiel für Regionalligist Neuhaus

Maik Schulze
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Spielplan da: SSV-Coach Frank Baberowski und Neuhaus starten in der Tischtennis-Regionalliga.
Spielplan da: SSV-Coach Frank Baberowski und Neuhaus starten in der Tischtennis-Regionalliga. © Boris Baschin/Michael Franke
Anzeige

Sie sind Wolfsburgs Mannschaft des Jahres - und wollen den Grund ihrer Auszeichnung endlich richtig genießen. Denn die erste Saison nach dem Regionalliga-Aufstieg war für die Tischtennis-Spielerinnen des SSV Neuhaus nur von kurzer Dauer. Jetzt steht der Spielplan für die Saison 2021/22 fest - und der Start könnte es in sich haben.

Anzeige

Wolfsburgs Mannschaft des Jahres - diesen Titel gab's für die Tischtennis-Spielerinnen Anfang Januar beim Online-Voting. Belohnt wurde damit der Aufstieg in die Regionalliga. Die offizielle Ehrung folgte am vergangenen Donnerstag. So richtig genießen konnte das Team seinen Aufstieg aber noch nicht. Nach vier Partien sorgte die Corona-Pandemie für eine Annullierung der Spielzeit 2020/21. Jetzt, rund neun Monate später, steht der Spielplan für die neue Saison. Ein Blick darauf zeigt: "Der Start wird sportlich", so die Neuhäuserin Sarah Nitsch.

Anzeige

Das erste Liga-Spiel steigt am 4. September, um 12.30 Uhr eröffnet der TTC Finow Eberswalde die Regionalliga-Saison mit einem Heimspiel gegen den RSV Braunschweig. Rund drei Wochen später geht's dann auch für Neuhaus los.

Mehr heimischer Sport

Die SSV-Damen gastieren am 26. September (13.30 Uhr) beim MTV Engelbostel-Schulenburg - es ist das erste Punktspiel nach elf Monaten Pause. Dann hat Neuhaus wieder Pause - aber nur kurz. Am 9. Oktober (14 Uhr) steht das Derby in Braunschweig an, tags darauf findet dann ab 11 Uhr das erste Heimspiel der neuen Saison statt. Gegner ist der TTC Berlin Neukölln mit der Ex-Neuhäuserin Jennifer Schmidt. Eine Woche später (Sa., 16. Oktober, 18 Uhr) rundet ein Heimspiel gegen den TSV Schwarzenbek, der für die zurückgezogene Reserve von Hannover 96 nachgerückt ist, das Startprogramm ab.

Engelbostel-Schulenburg und Braunschweig - Neuhaus hat zum Auftakt zwei Mannschaften erwischt, die bis zur Annullierung im Vorjahr ohne Niederlage in der Tabelle auf Platz zwei und drei standen. "Das sind beides Top-Teams", so Nitsch, die ansonsten den Kieler TTK Grün-Weiß "sehr, sehr stark" einschätzt. "Jedenfalls auf dem Papier."

Neuhaus selbst war in die letztlich annullierte Saison richtig gut gestartet, der Neuling begann mit einem Remis und zwei Siegen, ehe es gegen den SV Friederichsgabe am 25. Oktober beim 2:10 die erste Niederlage setzte. Danach war aufgrund von Corona Feierabend.

Das war vor einem Dreivierteljahr, auch an Training war bei gesperrten Hallen für die Neuhäuserinnen monatelang nicht zu denken. "Katharina Buka hat zu Hause einen eigenen Tisch", sagt SSV-Coach Frank Baberowski, der mit unverändertem Kader in die neue Saison geht. Aber ansonsten sei wenig möglich gewesen, erst vor wenigen Wochen ging's zurück in die Halle. "Seitdem haben wir ordentlich trainiert", berichtet Nitsch. Aber wo man steht, werden letztlich die ersten Pflichtspiele zeigen.

Überhaupt glaubt Baberowski, dass die Vorsaison wenige Erkenntnisse für die Neue bringt. "Das ist für alle Neuland." Wer konnte sich wie fithalten? Wenn Teams auf Ausländerinnen setzen, können die in Zeiten von Corona auch spielen?

Doppel soll es im Vergleich zur Vorsaison wieder geben. "Aber was, wenn die Inzidenzen zum Herbst hin wieder steigen?", fragt sich Baberowski. Fragezeichen werden bleiben. Immerhin: Neuhaus hat die lange Auszeit fernab der Tischtennis-Platten gut genutzt. Nitsch ist umgezogen, Marlene Andres wurde Mutter. "In den vergangenen Monaten hätten die beiden also sowieso weniger trainieren können", sagt der SSV-Coach, der mit seinem Team das Ziel Klassenerhalt hat: "Die Regionalliga ist das Höchste der Gefühle, sie ist für uns die Bundesliga der Amateure. Mehr geht nicht, wenn du diesen Sport hobbymäßig betreibst."

Der SSV bestreitet in der Hinrunde sechs seiner neun Spiele zu Hause, die letzte Partie vor der Winterpause ist auf den 12. Dezember terminiert. Im neuen Jahr geht's dann am 22. Januar mit dem Derby gegen den RSV Braunschweig weiter, das letzte Saisonspiel ist für den 30. April gegen den RSV Braunschweig II angesetzt.

Die Hinrunde

So., 26. September (13.30 Uhr)

MTV Engelbostel-Schulenburg - SSV Neuhaus

Sa., 9. Oktober (14 Uhr)

RSV Braunschweig - SSV Neuhaus

So., 10. Oktober (11 Uhr)

Anzeige

SSV Neuhaus - TTC Berlin Neukölln

Sa., 16. Oktober (18 Uhr)

SSV Neuhaus - TSV Schwarzenbek

Sa., 13. November (18 Uhr)

SSV Neuhaus - SV Friedrichsgabe

So., 14. November (11 Uhr)

SSV Neuhaus - Kieler TTK Grün-Weiß

Sa., 4. Dezember (18 Uhr)

SSV Neuhaus - TTC Finow Eberswalde

So., 5.Dezember (16 Uhr)

RSV Braunschweig II - SSV Neuhaus

So., 12.Dezember (11 Uhr)

SSV Neuhaus - TSV Watenbüttel