20. Juli 2019 / 21:39 Uhr

Titel-Hattrick: Hannover 96 siegt beim SPORTBUZZER-Cup der Frauen

Titel-Hattrick: Hannover 96 siegt beim SPORTBUZZER-Cup der Frauen

Sarah Seitz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Gewohntes Bild beim SPORTBUZZER-Cup der Frauen: Hannover 96 feiert den dritten Cupsieg in Folge.
Gewohntes Bild beim SPORTBUZZER-Cup der Frauen: Hannover 96 feiert den dritten Cupsieg in Folge. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Aller guten Dinge sind drei: Die Frauen von Hannover 96 haben sich zum dritten Mal in Serie den SPORTBUZZER-Cup gesichert. Das Team vom Trainerduo Gänsicke/Geisenhainer setzte sich gegen den TSV Limmer und HSC Hannover durch. 

Anzeige
Anzeige

Aufgespannte Sonnenschirme, Gartenstühle, ein paar Würstchen auf dem Grill und ein kaltes Bier auf dem Tisch: Der Sportbuzzer-Cup der Frauen am Sonnabend hatte den Anstrich eines entspannten Barbecue-Nachmittags im eigenen Garten. Doch was die Zuschauer bei Kaltgetränk und Wurst sehen konnten, waren keine Gartenzwerge oder kickende Kinder auf dem heimischen Rasen, sondern hochklassiger Frauenfußball auf der Anlage des TSV Saxonia.

Bilder vom Frauenturnier des SPORTBUZZER-Cups 2019 bei der TSV Saxonia

Limmers Isabella Herwy (links) greift Larissa Chrstin Cuta an. Zur Galerie
Limmers Isabella Herwy (links) greift Larissa Chrstin Cuta an. ©
Anzeige

Drei Top-Teams gingen an den Start

Zwar traten nur drei Teams bei der inoffiziellen Stadtmeisterschaft an, doch boten diese mit dem HSC Hannover, Hannover 96 und dem TSV Limmer ein Fußballturnier auf hohem Niveau. In der ersten Begegnung spielte der HSC, frisch aufgestiegener Oberligist, gegen den abgestiegenen Regionalligisten aus Limmer. Bereits in der zweiten Minute ging der HSC nach einem starken Sprint von Josephine Holtzmann über die linke Seite durch ein Eigentor in Führung.

Nur fünf Minuten später nutzte der TSV einen unglücklichen Ballverlust des HSC im Mittelfeld, spielte schnell vors Tor und konnte durch Pia Gellermann ausgleichen. Limmer versuchte es nun immer wieder aus der zweiten Reihe, doch HSC-Torhüterin Emma Täger parierte die platzierten Schüsse stark, während ihre Vorderleute nach jedem Ballgewinn das Spiel schnell machen wollten, doch an der Präzision ihrer Pässe scheiterten. Mit der Zeit erstarkte Limmer jedoch und brachte mit Toren von Caroline Barr (30., 51.) und Laura Danziger (40., 54.) die Entscheidung, obwohl der HSC durch Caroline Dolff (49.) und Marie Trebing (60.) noch einmal herankam.

Mehr Berichte vom SPORTBUZZER-Cup 2019

„Wir haben Leute auf verschiedenen Positionen ausprobiert, die Spiele waren eine gute Trainingseinheit. Im ersten Spiel waren wir zu offen, haben zu viele taktische und individuelle Fehler gemacht. Das war im zweiten Spiel besser“, resümiert HSC-Trainer Manuel Stübler das Auftreten seiner Mannschaft, die im zweiten Spiel des Tages gegen Hannover 96 ran musste.

Gegen den Neu-Regionalligisten stand seine Mannschaft sehr tief. Es entwickelte sich ein einseitiges Spiel, in welchem 96 gegen die Abwehr des HSC anrannte und nur zwei Mal durch Anna-Lena Füllkrug (20., 28.) Lösungen fand. HSC-Keeperin Emma Täger glänzte mit Paraden, ihre Mannschaftskollegin Ann-Kathrin Jansen in einer der wenigen Offensivsituationen mit einem direkt verwandelten Freistoß (21.) aus 25 Metern.

Das sind die besten Bilder vom SPORTBUZZER-Cup 2019 - der 5. Auflage von Hannovers inoffizieller Stadtmeisterschaft

Mühlenbergs Henryk Koroll kühlt sich ab. Zur Galerie
Mühlenbergs Henryk Koroll kühlt sich ab. ©

Hannover 96 Frauen holen dritten Titel in Serie

Das letzte Spiel war somit gleichzeitig das Finale um den Sieg. Die Zuschauer, mittlerweile beim Kuchen angelangt, sahen eine Partie mit hohem Tempo, in dem 96 immer wieder versuchte, mit langen Bällen die Außen zu bedienen. Das erste Tor fiel jedoch auf TSV-Seite, als Caroline Barr bereits in der ersten Minute den Ball über 96-Torfrau Leah Bungeroth lupfte.

Daraufhin kombinierte sich 96 immer wieder vor das gegnerische Tor und konnte mit Toren durch Anna-Lena Füllkrug (FE 11., 40.) und Julie Steckhan (22., 52., 58.) die Partie gegen die Limmer-Frauen entscheiden, denen noch die Trainingseinheit am Morgen in den Beinen steckte.

Bilder vom Finale des SPORTBUZZER-Cups 2019 zwischen ...

Alle Bilder zum Finale und der Siegerehrung des SPORTBUZZER-Cups 2019. Zur Galerie
Alle Bilder zum Finale und der Siegerehrung des SPORTBUZZER-Cups 2019. ©

Kurz vor Schluss bäumten sie sich jedoch noch einmal auf und trafen aus einem Gedränge im Strafraum zum 5:2-Endstand. Dennoch sind die TSV-Trainer Tobias Lehmann und Daniel Hartfiel zufrieden mit ihrem Team: „Wir sind mitten im Trainingslager, haben viel Belastung und heute bereits morgens eine Trainingseinheit gehabt. Den Cup wollten wir aber unbedingt mitnehmen, weil wir hier Freundschaftsspiele machen können, die uns weiterbringen“, so Lehmann. Die 96-Trainer Marcel Geisenhainer und Lars Gänsicke sahen noch „ordentlich Verbesserungspotenzial“ bei ihrem Team: „Die Spritzigkeit und Schnelligkeit, vor allem über die Außen, fehlt noch“, so Geisenhainer.

Während aus Sicht der Trainer also noch einiges optimiert werden kann, war der familiäre Fußball-Nachmittag für die Zuschauer beim TSV Saxonia jedoch kaum zu toppen. Einen Verbesserungsvorschlag abseits des Platzes hat jedoch HSC-Trainer Manuel Stübler: „Viele Vereine in Hannover brüsten sich mit dem Frauenfußball, aber wo sind sie? Schade, dass nicht mehr mitgemacht haben.“

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt