18. Juli 2021 / 22:02 Uhr

Titelkampf, Rekordjagd, Sehnsucht: Kapitän Marco Reus spricht über die BVB-Ziele

Titelkampf, Rekordjagd, Sehnsucht: Kapitän Marco Reus spricht über die BVB-Ziele

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nach dem DFB-Pokal die Meisterschale? Marco Reus spricht über die BVB-Ziele für die kommende Saison.
Nach dem DFB-Pokal die Meisterschale? Marco Reus spricht über die BVB-Ziele für die kommende Saison. © Getty Images
Anzeige

Klappt es in der kommenden Saison mit dem Meistertitel für Borussia Dortmund? Der FC Bayern gewann die deutsche Meisterschaft im vergangenen Mai zum neunten Mal in Folge. Im Interview mit dem vereinseigenen TV hat Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus nun über die anstehende Saison gesprochen - und einen Spieler, den er jetzt schon vermisst.

Lange musste Borussia Dortmund in der vergangenen Saison um die Qualifikation für die Champions League zittern. Nur dank eines Kraftakts im Saison-Endspurt mit sieben Siegen in den letzten sieben Bundesliga-Spielen schaffte es der BVB als Tabellen-Dritter doch noch in die Königsklasse und rettete eine zunächst verkorkst erscheinende Saison am Ende sogar noch mit dem DFB-Pokal-Sieg. Und jetzt? Im Gespräch mit dem vereinseigenen TV hat BVB-Kapitän Marco Reus auf die im August startende Spielzeit geblickt - und einen klaren Favoriten auf den Titel benannt.

Anzeige

Reus, der auf seine Nominierung für die EM 2021 freiwillig verzichtet hatte, sieht den FC Bayern München auch in der kommenden Saison als Titelanwärter Nummer eins. "Der große Favorit ist weiter der FC Bayern. Danach wird sich zeigen, wie kontinuierlich die anderen Vereine und wir mithalten können", sagte der 32 Jahre alte Routinier aus Dortmund am Sonntag. Er hofft, dass die Borussia von Beginn an ähnlich stark auftritt wie im Endspurt der vergangenen Spielzeit: "Das Ende der letzten Saison ist unsere Messlatte. Dass wir da anknüpfen können, wo wir aufgehört haben. Da hat man gesehen, dass wir schwer zu schlagen sind. Aber da müssen wir erst einmal wieder hinkommen", formulierte Reus ein klares Saisonziel.

Reus könnte der erfolgreichste BVB-Torschütze der Geschichte werden

Und auch eine eigene Bestmarke hat der Offensiv-Star im Blick. Mit einem weiteren Pflichtspiel-Treffer würde Reus in die Allzeit-Top-Fünf der Torschützen der Schwarz-Gelben aufsteigen und mit dann 141 Toren mit Ex-BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang gleichziehen. "Entweder im Pokal oder im ersten Meisterschaftsspiel werde ich die Marke knacken. Ich arbeite auf jeden Fall darauf hin", zeigte sich Reus optimistisch.

Mit insgesamt 18 Pflichtspiel-Treffern könnte Reus sogar der BVB-Spieler mit den meisten Pflichtspieltoren in der Vereinsgeschichte werden - zusammen mit Michael Zorc, dem heutigen Sportidirektor, und BVB-Ikone Manfred Burgsmüller. "Das würde mir brutal viel bedeuten. Ich höre jetzt zum ersten Mal davon, weil mich Zahlen eigentlich nicht so interessieren. Ich rieche jetzt etwas Lunte – das sind ja absolute BVB-Legenden", so Reus.

Eine Legende verließ den BVB vor der Saison: Der langjährige Außenverteidiger Lukasz Piszczek beendete seine Dortmunder Karriere und kickt nun beim polnischen Drittligisten LKS Goczalkowice-Zdroj. Für Reus ein schwerer Verlust: "Das war ein sehr, sehr trauriger Moment. Er ist einfach ein herzensguter Mensch und ein unheimliches Arbeitstier mit einem guten Charakter", sagte der Kapitän über den Abschied seines Freundes und sprach von einem "komischen Gefühl" ohne Piszczek zu trainieren. Der BVB-Star sehnsüchtig: "Er ist immer noch top in Form - und das wird er mit 80 wahrscheinlich noch sein"