05. Juli 2020 / 13:13 Uhr

Lehrermangel sei Dank: Nationalspielerin Finja Schaake verstärkt die TKH-Basketballerinnen

Lehrermangel sei Dank: Nationalspielerin Finja Schaake verstärkt die TKH-Basketballerinnen

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Auf der Suche nach einer Anspielstation: Finja Schaake wechselt in der neuen Saison zum TK Hannover.
Auf der Suche nach einer Anspielstation: Finja Schaake wechselt in der neuen Saison zum TK Hannover. © Tobias Hirsch
Anzeige

Das ist mal ein Ausrufezeichen, die Basketballerinnen des TK Hannover können ihr Glück noch nicht fassen. Die 61-fache deutsche Nationalspielerin Finja Schaake wechselt vom BC Marburg zum Bundesliga-Konkurrenten an die Leine.

Anzeige

Dass sie den BC Marburg im Sommer nach knapp elf Jahren, 325 Erstliga-Einsätzen und 2825 Punkten verlassen wird, stand bereits Mitte Juni fest. Nur ihren neuen Verein behielt Finja Schaake noch für sich.

Anzeige

Am Freitag lüftete der TK Hannover nun das Geheimnis: Die 61-fache deutsche Nationalspielerin wird eine Turnschwester. Dass es so kommt, können die TKH-Frauen selbst nicht glauben.

Der Marburger Rekordspielerin falle der Abschied "mehr als schwer", zitiert die Oberhessische Presse Schaake. „Ich habe lange mit mir gerungen. Aber bei aller Wehmut denke ich, dass es der richtige Zeitpunkt ist, mal etwas zu verändert.“

Mehr aus der Region

Die 27-Jährige hat gerade ihr Referendariat an der Marburger Elisabethschule sowie ihre Ausbildung als Gymnasiallehrerin für die Fächer Chemie, Englisch und Sport mit dem zweiten Staatsexamen abgeschlossen. Dem TKH kommt nun der Lehrermangel in Niedersachsen zugute: Schaake wechselt an ein Gymnasium in Hannovers Südstadt - und spielt weiter Bundesliga-Basketball.

"Wie ein Wunder kommt zu dieser Saison Finja Schaake als gestandene deutsche Nationalspielerin nach Hannover", heißt es in einer Mitteilung auf der Vereinshomepage. "Das Team hinter den Turnschwestern kneift sich noch mal schnell und blickt voller Vorfreude auf die Saison 2020/2021."