14. September 2021 / 07:53 Uhr

Doppelter Testspielerfolg: TKH mit Steigerung, "einiges hat aber nicht funktioniert"

Doppelter Testspielerfolg: TKH mit Steigerung, "einiges hat aber nicht funktioniert"

Alexander Flohr
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Tessa Stammberger und ihre Kolleginnen vom TKH feiern zwei deutliche Testspielsiege.
Tessa Stammberger und ihre Kolleginnen vom TKH feiern zwei deutliche Testspielsiege. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Gegen die Jolly Jumpers Tubbergen (80:34) und bei Zweitligist Rotenburg (81:53) haben die TKH-Basketballerinnen zwei deutliche Testspielsiege gefeiert. Es war eine deutliche Steigerung erkennbar, allerdings "hat dennoch einiges nicht funktioniert", so Co-Trainer Alexander Bartsch.

Die Basketballerinnen des TK Hannover werfen sich knapp zwei Wochen vor dem Bundesliga-Start in Form. Am Wochenende feierte das Team einen doppelten Testspielerfolg. Freitagabend siegte der TKH mit 80:34 gegen das niederländische Team Jolly Jumpers Tubbergen.

Anzeige

Am Sonntag folgte ein ungefährdeter 81:53-Erfolg beim Zweitligisten Rotenburg (Wümme). „Wir sind zufrieden mit den beiden Auftritten“, sagte Co-Trainer Alexander Bartsch (vorher Meine), der erst kürzlich TKH-Teammanagerin Janne Bartsch geheiratet hatte.

Mehr Berichte aus der Region

Der Coach sah einige gute Ansätze, aber auch viel Arbeit für sein Team. Vor allem in Rotenburg – erstmals seit elf Monaten spielte der Zweitligist wieder vor Publikum, es kamen 75 Fans – hatten die TKH-Spielerinnen in den ersten beiden Vierteln einige Probleme. Die Gastgeber führten nach dem ersten Viertel mit 15:14, erst im letzten Viertel wurde es deutlich, der TKH drehte mit einem 27:9 deutlich auf.

Am Ende war es ein verdienter Sieg für den Erstligisten. „Aber es hat dennoch einiges nicht funktioniert“, so Bartsch, der aber betont: „Die Ergebnisse sind nicht aussagekräftig. Wir haben viele Sachen ausprobiert und einiges gelernt, woran wir noch arbeiten müssen bis zum Saisonstart.“

Härtetest bei Zweitligist Neuss

Am 26. September (16 Uhr) geht es los in der Sporthalle in der Birkenstraße gegen die Royals Saarlouis. Bartsch und Cheftrainerin Sidney Parsons haben einen Zettel mit Aufgaben bis dahin. Bartsch: „In der Defensive geht es um Automatismen, um Rotationen, in der Offensive genauso. Es waren Spiel drei und vier für die Spielerinnen. Das muss sich erst noch finden.“ Nach Platz drei beim Vierer-Turnier in der Vorwoche in Halle zeigte der TKH immerhin schon mal eine deutliche Steigerung.

An den Stellschrauben bis zum Saarlouis-Spiel wollen Bartsch und Parsons nun vor allem im Training drehen. Am Mittwoch soll noch einmal beim Zweitligisten TG Neuss Tigers getestet werden. Weitere Spiele bis zum Bundesliga-Start sind nicht geplant.