13. August 2019 / 15:01 Uhr

Tobias Buck-Gramcko träumt von WM-Medaille

Tobias Buck-Gramcko träumt von WM-Medaille

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Göttinger Radsportler Hannah Buch (l.) und Tobias Buck-Gramcko starten bei der U19-Weltmeisterschaft im eigenen Land.
Die Göttinger Radsportler Hannah Buch (l.) und Tobias Buck-Gramcko starten bei der U19-Weltmeisterschaft im eigenen Land. © Niklas Richter
Anzeige

Titelkämpfe im eigenen Land: Die Göttinger Radsportler Hannah Buch und Tobias Buck-Gramcko vom Tuspo Weende fahren vom 14. bis 18. August bei der U19-Weltmeisterschaft in Frankfurt (Oder) – und hoffen auf Medaillen.

Anzeige
Anzeige

Für die Radsportler Tobias Buck-Gramcko und Hannah Buch vom Tuspo Weende stehen besondere Titelkämpfe an: Die beiden Göttinger starten bei der U19-Weltmeisterschaft im eigenen Land. Von Mittwoch, 14. August, bis Sonntag, 18. August, ist im Velodrom in Frankfurt (Oder) die Weltelite zu Gast.

In zwei Disziplinen amtierender Deutscher Meister

Buck-Gramcko geht gleich in zwei Disziplinen als amtierender Deutscher Meister ins Rennen: Im Zeitfahren über 1000 Meter sowie in der Einerverfolgung über 3000 Meter. Zudem ist der 18-Jährige, ebenso wie Buch, für das Nationalteam in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung nominiert.

Buck-Gramko hat große Träume: „Meine Zielsetzung ist es, in einer der Disziplinen das Podium zu erreichen“, sagt er, um sogleich einzuschränken: „Für dieses Ziel werde ich mein Bestes geben, aber wenn trotzdem andere schneller sind, kann ich das natürlich nicht beeinflussen.“

Silber bei den Europameisterschaften

Internationales Edelmetall holte der Göttinger, der in diesem Sommer sein Abitur am Felix-Klein-Gymnasium abgelegt hat, kürzlich bei der EM. In Gent gewann er über die 3000 Meter Einerverfolgung Silber. Mit der Mannschaft holte er zudem Bronze, wobei das deutsche Quartett für Aufsehen sorgte: Die 4:01,7 Minuten für 4000 Meter waren nämlich nicht nur neuer deutscher Rekord, sondern auch nur 0,7 Sekunden vom Weltrekord entfernt.

„Natürlich wollen wir versuchen, die Zeit der Europameisterschaften nochmal zu steigern und vielleicht sogar den Weltrekord zu knacken. Aber das wird natürlich sehr schwer“, sagt Buck-Gramcko. Favoriten bei der WM seien ihm zufolge „eigentlich in fast allen Disziplinen die Australier“.

„Haben uns schon lange in Frankfurt vorbereitet“

Die Frage, ob er so kurz vor der Heim-WM besonders angespannt sei, verneint Buck-Gramcko. Vielmehr sei das Gegenteil der Fall: „Wir haben uns nun schon lange in Frankfurt vorbereitet. Dadurch, dass wir die ganze Zeit hier sind und nicht erst extra irgendwohin anreisen müssen, fehlt aktuell noch etwas der Druck.“ Doch spätestens, wenn der Startschuss fällt, wird in Frankfurt (Oder) mit Sicherheit bei sämtlichen deutschen Nationalkader-Fahrern Anspannung herrschen.

Von Timo Holloway

Mehr zu den aktuellen Themen im SPORTBUZZER

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt