23. Juli 2019 / 07:21 Uhr

Tobias Heede betritt beim FC Eilenburg Neuland

Tobias Heede betritt beim FC Eilenburg Neuland

LVZ
Leipziger Volkszeitung
Tobias Heede.
Der Erfolgstrainer des FSV Krostitz übernimmt in der kommenden Saison die B-Jugend des FC Eilenburg. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Der Krostitzer Erfolgstrainer übernimmt die B-Jugend des FC Eilenburg.

Anzeige

Eilenburg. Der FC Eilenburg ist der erfolgreichste Fußballverein in Nordsachsen – und Anlaufpunkt Nummer 1 für Talente aus der Region. Eine Förderung der Nachwuchskicker steht und fällt mit guten Trainern. Das ist jedes Jahr aufs Neue ein Kraftakt – nicht nur beim FC Eilenburg. Umso glücklicher ist Vereinspräsident Steffen Tänzer, dass für alle Mannschaften sehr gut ausgebildete und erfahrene Nachwuchstrainer engagiert werden konnten. Dabei sind auch drei neue – okay, fast neue – Trainer im Boot.

Anzeige

In der A-Jugend steigt Stephan Wegner vom Co-Trainer zum Cheftrainer auf. Der gebürtige Selbener engagiert sich seit Jahren als Trainer, war sogar fünf Jahre als Technik- und Athletiktrainer bei den Krostitzer Akrobaten. Seine Liebe gilt aber dem Ball. „Es wird eine spannende Aufgabe“, weiß Wegner, der nur auf sechs Spieler aus dem alten Jahrgang zurückgreifen kann. Einige hätten noch U19-Landesliga spielen können, entschieden sich aber für einen Wechsel zu einem Dorfverein und spielen jetzt lieber unterklassig.

Weitere Meldungen vom FC Eilenburg

Diesen Schritt kurz vor dem Ziel kann man von Spielern eines Nachwuchsleistungszentrums nicht unbedingt nachvollziehen. „Die Jungs hatten wohl ihre Gründe. Wir haben hier beste Bedingungen und werden unsere U19-Spieler optimal für den Übergang in den Männer-Fußball vorbereiten“, so Wegner. Die Nachwuchsarbeit trägt Früchte. In den letzten Jahren schafften es immer wieder A-Junioren in den erweiterten Kader der Oberliga-Elf. „Ich verfolge zwei sportliche Ziele. Zum einen den Klassenerhalt, zum anderen, mindestens einen Spieler nach der Saison in unsere erste Mannschaft abzugeben“, meint Wegner, der im Hauptberuf Polizeibeamter ist.

Reichlich Erfahrung als Coach

In der B-Jugend betritt Tobias Heede Neuland. Erstmals trainiert der 41-Jährige Nachwuchs-Fußballer. Erfahrung als Coach hat er reichlich. In den vergangenen zweieinhalb Jahren sorgte der Eilenburger beim Landesklasse-Team des FSV Krostitz für einen Aufschwung. Jetzt will er als Nachwuchstrainer durchstarten. Die Ideale bleiben die gleichen. Heede fordert „Willen, Teamgeist, Disziplin und Ordnung“. Wer sich daran hält und „im Training und auf dem Platz viel gibt, wird belohnt“, sagt der ehrgeizige Chefcoach. Er kennt die Mannschaft bisher nur vom Papier. Damit beim Trainingsstart kommenden Montag nicht alles Neuland ist, hat er Steckbriefe an die Spieler verteilt. „So kann ich mir schon vorab ein Bild machen“, erklärt Heede, der sich auf die Jungs und die Landesliga freut.

Offenes Geheimnis: Heede war eigentlich als Trainer der Männer von Stadtligist Chemie Leipzig II vorgesehen, wurde sogar schon auf der Vereinshomepage vorgestellt. Keine 24 Stunden später zerschlug sich der Transfer jedoch. Offenbar hatte es Fanproteste gegeben, offiziell sagen beide Seiten nichts zu den Hintergründen, von Heede kommt immerhin ein: „Ich hätte es gern gemacht“.

Neuer Cheftrainer der C-Jugend des FCE wird derweil André Kurzke. Er hat in Eilenburg schon jede Altersklasse betreut – nur die C-Junioren fehlten noch in seiner „Sammlung“. Das wird der Fußballfanatiker, der sich beim Triathlon fit hält, in dieser Saison nachholen. Kurzke ist als Trainer ein alter Hase. Unter ihm trainierten einst beim VfB Leipzig spätere Fußballgrößen wie Nicky Adler, René Adler, Matthias Kühne, Babett Peter, Steve Finke und Kevin Scheidhauer. In Eilenburg war er in der Vergangenheit schon für die E, D, B, A und U23 zuständig. Nach einer schöpferischen Pause kehrt er jetzt zurück und übernimmt eine talentierte C-Junioren-Mannschaft, die mit etwas Glück in der Landesklasse vielleicht auch Richtung Aufstieg schielen kann.

Von Susan Stephan und Johannes David