22. April 2018 / 20:50 Uhr

Tödliche Fernschüsse: SV Iraklis Hellas schießt Borussia Hannover nieder (mit Galerie)

Tödliche Fernschüsse: SV Iraklis Hellas schießt Borussia Hannover nieder (mit Galerie)

Sascha Priesemann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Umut Yildirim und Dimitrios Maniopoulos jubeln über das 1:0.
Umut Yildirim und Dimitrios Maniopoulos jubeln über das 1:0. © Priesemann
Anzeige

Der SV Iraklis Hellas schießt den SV Borussia Hannover eiskalt mit 6:0 ab - und stürzt damit die Gastgeber weiter in den Keller. Doch die zeigen gegen den Vierten eigentlich kein schlechtes Spiel. "Im Grunde haben wir das gut gemacht", meint der Co-Trainer.

Die Anfangsminuten beim 6:0-Kantersieg des SV Iraklis Hellas gegen Borussia Hannover waren typisch für die Situation der beiden Mannschaften. Zwei Minuten waren auf der Uhr, als ein fulminanter Fernschuss von Umut Yildirim ins Tor von Borussia-Torwart Marvin Schaper einschlug. So ein Ball geht rein, wenn es läuft.

Anzeige

Jetzt musste Borussia-Trainer Guido Schustereit eingreifen. Nach sieben sieglosen Spielen ist das Selbstvertrauen der abtiegsbedrohten Gastgeber im Keller - besonders nach solch frühen Gegentoren gegen Spitzenteams. Schustereit trat nach vorne, motivierte seine Mannschaft, versuchte sie aufzubauen. "Brust raus", schrie er aufs Feld.

​Borussia mit guten Chancen

Noch war nichts verloren, das merkte sein Team als es gegen den übermächtigen Vierten plötzlich zu Chancen kamen. Christopher Wiesner lief gegen seinen Ex-Klub plötzlich alleine aufs Tor zu und scheiterte an Iraklis-Trainer Daniil Plakou. Kurze Zeit später vergab Thomas de Freitas eine große Möglichkeit. "Da hatten wir das Glück des Tüchtigen", sagte Iraklis-Trainer Ilias Symeonidis.

Anzeige

Die Bilder vom Iraklis-Sieg gegen Borussia Hannover.

Iraklis-Angreifer Dimitrios Maniopoulos freut sich über seinen Treffer zum 2:0. Zur Galerie
Iraklis-Angreifer Dimitrios Maniopoulos freut sich über seinen Treffer zum 2:0. ©
Mehr aus der Bezirksliga 3

Das schlug in der 22. Minute zu. Dimitrios Maniopoulos zog ebenfalls aus der Ferne ab und wieder landete der Ball in den Maschen - 2:0. Spätestens jetzt war der Bann gebrochen. "Da sind bei uns die Köpfe runter gegangen. Die Spieler können sich derzeit schwer motivieren", klagte Oehlmann.

Nun hatten die Gäste leichtes Spiel. Nach einem Foul von Mahsun Sahin machte der gefoulte Spieler selbst - Evangelos Papaefthimiou - das 3:0 vom Elfmeterpunkt (40.). Kurz vor der Pause scheiterte er mit einem weiteren Strafstoß an Schaper.

​Iraklis baut Führung aus

"Nach der Pause haben wir einen Gang zurückgeschaltet", meinte Symeonidis. Gefährlich heran kam Borussia aber nicht mehr. Stattdessen bauten Evangelos Papaefthimiou (74.), Georgios Papaefthimiou (81.) und Sotirios Panagiotidis (84.) die Führung aus - 6:0.

Eine deftige Klatsche für Borussia gegen eiskalte Griechen - für Oehlmann allerdings nur auf dem Papier. "Im Grunde hat das die Mannschaft heute gut gemacht", kommentierte der Co-Trainer.