20. März 2022 / 18:27 Uhr

"Tolle Paraden", "Top-Leistung": Lobeshymnen für Frankfurt-Keeper Trapp nach Gala-Auftritt in Leipzig

"Tolle Paraden", "Top-Leistung": Lobeshymnen für Frankfurt-Keeper Trapp nach Gala-Auftritt in Leipzig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Frankfurt-Keeper Kevin Trapp rettete Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig das Remis.
Frankfurt-Keeper Kevin Trapp rettete Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig das Remis. © IMAGO/Jan Huebner
Anzeige

Eintracht Frankfurt konnte sich nach dem torlosen Remis und dem Punktgewinn gegen RB Leipzig am Sonntag besonders bei einem Mann bedanken: SGE-Keeper Kevin Trapp vereitelte gleich mehrere hochkarätige Torchancen der überlegenen Sachsen. Von Trainer Oliver Glasner gab es dafür ein Extra-Lob.

Mal in Co-Produktion mit dem Pfosten, mal per starkem Reflex: Frankfurt-Keeper Kevin Trapp trieb RB Leipzig am Sonntag mit seinen Paraden zur Verzweiflung. Torchancen hatten die Sachsen gegen die Eintracht zur Genüge, doch spätestens der Schlussmann der Eintracht war für die RB-Offensive Endstation. So stand am Ende ein 0:0 auf der Anzeigetafel – auch dank einer starken Vorstellung von Trapp. "Endlich auch mal kein Gegentor bekommen", freute sich der Garant für den Frankfurter Punktgewinn im Nachgang am DAZN-Mikrofon.

Anzeige

In der Tat hatte Leipzig den Druck mit zunehmender Spieldauer immer weiter erhöht. Zwei Mal musste dabei auch das Aluminium aushelfen: Mohamed Simakans Schuss aus 20 Metern (26.) lenkte Trapp irgendwie noch an den Pfosten. Beim Versuch von Konrad Laimer aus ähnlicher Distanz war Trapp nicht mehr dran, doch schließlich bewahrte ihn die Latte vor dem Rückstand (41.). "Ein bisschen Glück gehört auch manchmal dazu", kommentierte der SGE-Schlussmann den Alu-Dusel süffisant.

Glasner: "Müssen ihn jetzt nicht in der Kabine herumtragen"

Sein Trainer Oliver Glasner wollte die vereitelten Großchancen jedoch nicht auf den Zufall reduzieren. "Kevin hat ein paar tolle Paraden gemacht", bilanzierte der SGE-Coach auf der Pressekonferenz im Anschluss. "Es war eine Top-Leistung von ihm wie schon die gesamte Saison. Wir wussten, wenn du bei einer Mannschaft, die den Anspruch hat, Champions League zu spielen, etwas mitnehmen willst, dann brauchst du einen guten Torhüter. Den hatten wir und den haben wir mit Kevin." Zugleich dämpfte Glasner die Lobeshymnen auf seine Nummer eins: "Fußball ist ein Mannschaftssport. Wir können nur gemeinsam gewinnen. Deswegen müssen sie ihn jetzt nicht in der Kabine herumtragen."

Zufrieden mit dem Resultat zeigten sich die Frankfurter in erster Linie vor dem Hintergrund der kräftezehrenden Vorwochen. Zuletzt hatte sich die SGE am Donnerstag gegen Betis Sevilla nach 120 Minuten in der Verlängerung ins Viertelfinale der Europa League gerettet. "Man hat gemerkt, dass wir viele Kräfte gelassen haben. Das kostet Körner", so Trapp. Und auch Coach Glasner fügte an: "Wir fahren zufrieden nach Hause mit dem Punkt. Wir hatten nicht ganz die Frische, trotzdem haben die Jungs mit unglaublicher Leidenschaft verteidigt." Und nun bleibt den Hessen erst einmal Zeit zum Verschnaufen. Erst nach der Länderspielpause geht es für den Tabellen-Achten am 2. April mit der Bundesliga-Partie gegen Schlusslicht Greuther Fürth weiter.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis