31. Januar 2019 / 06:00 Uhr

New England Patriots im Super Bowl: Das ist Star-Quarterback Tom Brady

New England Patriots im Super Bowl: Das ist Star-Quarterback Tom Brady

Stefan Döring
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Spielt um seinen sechsten Super-Bowl-Sieg: Star-Quarterback Tom Brady von den New England Patriots.
Spielt um seinen sechsten Super-Bowl-Sieg: Star-Quarterback Tom Brady von den New England Patriots. © imago/ZUMA Press
Anzeige

Tom Brady ist seit fast zwei Jahrzehnten der Quarterback der New England Patriots in der amerikanischen Football-Liga NFL. In der Nacht zu Montag spielt er um seinen 6. Super-Bowl-Ring. Der SPORTBUZZER stellt den Superstar vor.

Ein Sportlerleben voller Superlative – das ist NFL-Star Tom Brady. Der Quarterback der New England Patriots gilt als der beste Football-Profi in der Geschichte der US-Liga. Seine Fans nennen in G.O.A.T. – "The Greatest of all time". Aber warum?

Anzeige

Die Gründe liegen auf der Hand. Er hat als Quarterback die meisten NFL-Spiele überhaupt gewonnen, fünf Mal stemmte er zudem die Vince-Lombardi-Trophy in die Höhe, die es für den Sieg im Super Bowl gibt - und damit so häufig wie kein anderer Quarterback jemals zuvor. Mit einem Sieg gegen die LA Rams in der Nacht zu Montag (22.45 Uhr, Pro7) würde er seinen sechsten Ring holen, den es für jeden Spieler der siegreichen Mannschaft im Super Bowl gibt. 39 Play-off-Spiele bestritt er in seiner Karriere bereits, 29 davon konnte er gewinnen. 16 Mal holte er den Division-Titel in der AFC, seitdem er 2000 von den New England Patriots gedraftet wurde. Schon damals sagte er selbstbewusst: „Ich bin die beste Entscheidung, die diese Organisation je getroffen hat.“ Er sollte Recht behalten.

Das Football-ABC


Wer beim American Football mitreden will, braucht ein bisschen Fachwissen. Quarterback, Field Goal und Yards: Was verbirgt sich hinter den zentralen Fachbegriffen. Das Alphabet zum Super Bowl. Zur Galerie
Wer beim American Football mitreden will, braucht ein bisschen Fachwissen. Quarterback, Field Goal und Yards: Was verbirgt sich hinter den zentralen Fachbegriffen. Das Alphabet zum Super Bowl. ©

Brady wuchs in Kalifornien auf und besuchte zusammen mit seinem Vater früher die Spiele des NFL-Teams San Francisco 49ers. Dort wurde er Fan des ehemaligen Star-Quarterback Joe Montana, der fortan Bradys Idol war. In seiner Jugend auf der High School spielte Brady allerdings noch kein Football – stattdessen war er als Catcher im Baseball aktiv. Erst an der University of Michigan starte seine Football-Karriere – zumindest ansatzweise. Denn in den ersten zwei Jahren war er nur Ersatz-Quarterback seines Teams, bevor er sich endlich durchsetzen konnte und schon im ersten Jahr Rekorde aufstellte.

Anzeige

Brady an Position 199 gedraftet

2000, nach Ende seines Studiums, schaffte er im NFL-Draft den Sprung in die beste Football-Liga der Welt. Allerdings wurde Brady erst an 199. Stelle des Drafts von den New England Patriots ausgewählt. Er sollte sich dennoch als Glücksgriff von Trainer Bill Belichick herausstellen. Nach einem Jahr als Ersatz-Quarterback gab er am 23. September 2001 sein Debüt in der NFL. Gegen die New York Jets wurde er für den verletzten Drew Bledsoe eingewechselt. Danach wurde Brady zum Starting-Quarterback - und führte die Patriots in dieser Saison noch in die Play-offs und schlussendlich zum Super-Bowl-Sieg. Gegen die St. Louis Rams - genau dem Franchise-Team, gegen die Brady auch in der Nacht zu Montag spielt - gewann sein Team mit 20:17. Es war der erste Titel der Patriots – und das in der ersten Saison von Brady in der NFL!

Mehr zur NFL

Seither prägt Brady eine bis heute andauernde Ära mit den New England Patriots in der NFL. Nur zwei Jahre später feierte er seinen zweiten Super-Bowl-Sieg. Die weiteren Siege holte Brady 2005, 2015 und 2016. In seiner inzwischen 19 Jahre dauernden NFL-Karriere holte der heute 41-Jährige insgesamt fünf Mal den Sieg im Endspiel, bestreitet gegen die LA Rams in der Nacht zu Montag schon seinen neunten Super Bowl. Beim Super-Bowl-Sieg 2015 war übrigens ein deutscher Spieler maßgeblich am Erfolg beteiligt: Sebastian Vollmer. Der Right Tackle war über einige Jahre der wohl wichtigste Beschützer von Tom Brady – und hatte so auch im Super Bowl großen Anteil am Erfolg. Vollmer nennt Brady noch heute einen seiner besten Freunde.

Besonders spektakulär war der Super-Bowl-Sieg 2016 gegen die Atlanta Falcons. Zur Pause lagen die von Brady angeführten Patriots mit 3:21 zurück. In der zweiten Halbzeit drehte Brady richtig auf, vor allem im letzten Viertel. 57 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit erzielte James White den Ausgleich zum 28:28. In der Overtime gewannen die Patriots dank Bradys starkem Arm mit 34:28. Es war der erste Super Bowl, der in der Verlängerung entschieden wurde.

"Brady ist besessen von Football"

Vollmer kennt Brady bestens – und weiß, warum der Quarterback so stark ist. „Brady ist besessen von Football. Er gibt seine Familie im gewissen Sinne auf, um zu gewinnen. Das gleiche verlangt er von seinen Mitspielern. Er ordnet fast alles dem Football unter – wann er aufsteht, wie er isst, die Massagen, die Nachbereitungen. Auch im Privatleben dreht sich alles um den Sport“, sagte er dem SPORTBUZZER.

Die NFL-Champions: Alle Super-Bowl-Sieger seit 1967 in der Übersicht

Super Bowl I (1967): Die Green Bay Packers schlagen die Kansas City Chiefs in Los Angeles mit 35:10. Packers-Quarterback Bart Starr (Bild) wird als MVP ausgezeichnet. In der Halbzeitpause tritt Dixieland-Trompeter Al Hirt auf. Zur Galerie
Super Bowl I (1967): Die Green Bay Packers schlagen die Kansas City Chiefs in Los Angeles mit 35:10. Packers-Quarterback Bart Starr (Bild) wird als MVP ausgezeichnet. In der Halbzeitpause tritt Dixieland-Trompeter Al Hirt auf. ©

Doch auch ein Brady ist nicht unfehlbar. Erst im vergangenen Jahr verlor er mit den Patriots den Super Bowl gegen die Philadelphia Eagles. Zudem werden ihm und seinem Team immer wieder Betrugsversuche vorgeworfen. Etwa beim sogenannten Deflate-Gate im Jahr 2015. Im AFC-Championship-Game, dem Halbfinale der NFL, waren elf der zwölf Footballs mit zu wenig Luft gefüllt, wie sich später herausstellte. Brady wurde Mitwisserschaft unterstellt und von der NFL zunächst für vier Spiele gesperrt. Von einem Gericht wurde diese Strafe aber für ungültig erklärt.

Nicht unumstritten ist auch seine Nähe zum aktuellen US-Präsidenten Donald Trump. So sorgte eine „Make-America-Great-Again“-Kappe in seinem Spind im US-Wahlkampf für Diskussionen. Patriots-Besitzer Robert Kraft gilt seit Jahren als enger Freund Trumps - und auch Brady lässt sich immer wieder mit ihm ablichten.

Die größten Skandale des Super Bowl

Super Bowl - Deine Skandale: Vom Nipplegate über einen Porno-Zwischenfall bis zum betrunkenen Wide Receiver. Wir zeigen euch die größten Skandale des Football-Großevents. Zur Galerie
Super Bowl - Deine Skandale: Vom Nipplegate über einen Porno-Zwischenfall bis zum betrunkenen Wide Receiver. Wir zeigen euch die größten Skandale des Football-Großevents. ©

Traum-Ehe mit Topmodel Gisele Bündchen

Zudem kamen in den vergangenen Jahren immer wieder Gerüchte auf, wonach Brady sich mit seinem Erfolgstrainer Bill Belichick überworfen hätte. Die beiden arbeiten allerdings bis heute erfolgreich und professionell miteinander – auch wenn Brady im Vorfeld der Saison 2018 ein Trainingscamp nicht absolvierte. Zuletzt, nach dem AFC-Championship-Game, sprachen sich beide aber öffentlich ihre Liebe zueinander zu.

Nicht nur sportlich, sondern auch privat ist Brady erfolgreich. Im Jahr 2015 gründete er eine eigene Firma, die Merchandising-Artikel sowie Trainings- und Ernährungstipps anbietet. Zudem ist Brady seit 2006 mit dem brasilianischen Topmodel Gisele Bündchen zusammen. Seit dem 26. Februar 2009 sind die beiden verheiratet und haben zwei Kinder. Aus einer früheren Beziehung mit der Schauspielerin Bridget Moynahan hat Brady zudem einen weiteren Sohn.

Hier abstimmen: Wer gewinnt den Super Bowl?

Mehr anzeigen