11. August 2019 / 17:21 Uhr

Tom-Melvin Schmidt erlöst Grün-Weiss Brieselang

Tom-Melvin Schmidt erlöst Grün-Weiss Brieselang

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Tom-Melvin Schmidt (r. ) erzielte in der 89. Minute den Brieselanger Siegtreffer in Hennigsdorf.
Tom-Melvin Schmidt (r. ) erzielte in der 89. Minute den Brieselanger Siegtreffer in Hennigsdorf. © Benjamin Feller
Anzeige

AOK-Landespokal: Der Brandenburgliga-Absteiger gewinnt das Duell in Hennigsdorf mit 3:2 - Noch ein Neuzugang.

Anzeige
Anzeige

Die erste Hürde im diesjährigen Landespokal-Wettbewerb haben die Kicker von Grün-Weiss Brieselang schon wieder übersprungen. Dem Brandenburgliga-Absteiger, der vorige Saison erst im Halbfinale am späteren Pokalgewinner Energie Cottbus gescheitert war, gelang am Sonnabend ein 3:2 (2:1)-Auswärtssieg beim künftigen Landesligarivalen FC 98 Hennigsdorf.

Mehr zum AOK-Landespokal

Kurz vor Schluss beim Stand von 2:2, sah es in der Begegnung schon danach aus, als sollte es in die Verlängerung gehen. Da spielte Brieselangs Keeper Eike Doht einen weiten Abschlag auf die linke Seite zum Tom-Melvin Schmidt. Der setzte sich auf seinem Weg nach innen durch, visierte die lange Ecke an und traf zum entscheidenden 3:2 (89.) für die Gäste aus dem Havelland.

Grundsätzlich zeigte sich Brieselangs Trainer Patrick Schlüter mit dem Weiterkommen seiner Mannschaft zufrieden. Er notierte sich aber auch noch eine Reihe von Kritikpunkten, die im Spiel seiner Schützlinge noch verbessert werden müssen. Vor dem Spiel in Hennigsdorf gab es bei den Brieselangern mit Gian-Mauro Carboni noch einen Neuzugang. Er hatte in den vergangenen zwei Jahren eine Pause vom Fußball eingelegt und will nun wieder angreifen. Mit Valdislav Korneshov kam noch ein zweiter Neuer in Hennigsdorf zum Einsatz. Coach Schlüter nahm ihn wegen der Personalprobleme in seinem Team zum Pokalspiel mit. „Er ist ein Neuzugang von Germania Berge für unsere zweite Mannschaft“, sagte der Trainer.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2019/20.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©
Anzeige

Das Spiel in Hennigsdorf begann kurios. Schon in der ersten Minute vergab Christopher Ide eine Großchance für die Brieselanger. Und gleich im Gegenzug verpassten die Hennigsdorfer das für sie mögliche 1:0. „Danach hatten wir das Spiel eigentlich ganz gut im Griff. Allerdings hatte Hennigsdorf noch zwei gute Möglichkeiten und hätte zur Pause durchaus 3:2 führen können. So lagen die Brieselanger durch Tore von Julian Krause (18.) und Christopher Idee (29.) bei einem Gegentreffer von Ricky Schneider (25.) mit 2:1 vorn.

„Nach dem Wechsel fand ich, dass es Hennigsdorf besser gemacht hat. Wir fanden praktisch nicht mehr statt und konnten uns bei Torwart Eike Doht bedanken, dass der Gegner nur das 2:2 erzielt hat“, so Schlüter. Zum Ende des Spiels wurde seine Mannschaft dann wieder besser. Zunächst vergaben jedoch Korneshov und Ide wieder gute Torchancen, bevor Schmidt die Gästemannschaft mit seinem Treffer in der vorletzten Spielminute erlöste.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt