01. März 2020 / 22:26 Uhr

Tom Pflugradt rettet FSV Bentwisch den Last-Minute-Punkt

Tom Pflugradt rettet FSV Bentwisch den Last-Minute-Punkt

Ben Brümmer
Ostsee-Zeitung
Tom Pflugradt, hier im Test gegen den FSV Kritzmow, sicherte dem FSV Bentwisch das Remis in Graal-Müritz.
Tom Pflugradt, hier im Test gegen den FSV Kritzmow, sicherte dem FSV Bentwisch das Remis in Graal-Müritz. © Ulf Lange
Anzeige

In einem mitreißenden Landesliga-Derby trennen sich der TSV Graal-Müritz und die Bentwischer 3:3. FSV-Coach Tommy Bastian spricht von Werbung für den Landesliga-Fußball.

Anzeige
Anzeige

Graal-Müritz. In der Fußball-Landesliga West kam es am Sonnabend zu einem Derby voller Emotionen und Leidenschaft. Der TSV Graal-Müritz erarbeitete sich gegen die Elf vom FSV Bentwisch am Ende ein 3:3-Unentschieden.

Neben den sechs Toren bekamen die circa 90 Zuschauer im Graal-Müritzer Aquadrom-Waldstadion auch sechs Gelbe Karten und sogar eine Gelb-Rote Karte zu sehen. Ein Derby auf Augenhöhen, meint auch TSV-Spielertrainer Tim Hermann: „Wir haben eine sehr gute zweite Halbzeit gespielt gegen eine starke Bentwischer Truppe.“

Das sind die besten Torjäger auf Landesebene (Endstand):

Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. Zur Galerie
Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. ©

Die FSV-Elf um Cheftrainer Tommy Bastian konnte bereits in der achten Minute nach einer Hereingabe durch Kevin Arnold in Führung gehen. Die Rand-Rostocker erspielten sich auch in der Folgezeit mehrere Torchancen, die aber ohne Erfolg blieben. „Mehrere kleine individuelle Fehler brachten uns davon ab, noch höher in Führung zu gehen“, kritisierte der 37-jährige Trainer.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sollte die torlose Zeit für die Bentwischer enden. Tom Günther behielt die nötige Geduld und schoss in der 56. Minute einen Freistoß ins Tor. Die Graal-Müritzer waren im weiteren Spielverlauf agiler und bekamen nach dem 2:2 immer mehr Oberwasser. Nach einer Hereingabe missglückte dem Bentwischer Alex Dieter Karock ein Klärungsversuch – und der Ball trudelte in das Gehäuse. Die Partie wurde nun hitziger. Mehrere Fouls bestimmten das Spielgeschehen. Erst in der Nachspielzeit kam die FSV-Elf nach einem Freistoß durch den zuvor eingewechselten Tom-Falko Pflugradt zum 3:3-Endstand. Beim TSV holte sich Clemens Harms noch den Gelb-Roten Karton ab.

Mehr zur Landesliga West

„Wir haben am Ende eine tolle Moral bewiesen und nach dem Rückstand weiter an uns geglaubt. Das Spiel war Werbung für den Landesliga-Fußball“, meinte Tommy Bastian, der am kommenden Sonnabend um 14 Uhr mit dem FSV die Spielvereinigung Cambs.Leezen empfangen wird. Der TSV wird zur gleichen Zeit beim Schlusslicht FC Anker Wismar II gastieren.

TSV Graal-Müritz: Jagusch – Hecht. Schollmaier, Belle – Kerschke, Seipel, Hermann, Thedran, Peters – Möller (90. Gutmann), Harms.
FSV Bentwisch: Gutknecht – Arnold (84. Pflugradt), Lau, Geers – Günther, Karock, Nguyen (78. Klein), T. Pergande – Peters (63. Müller), N. Pergande, Sharipov.
Tore: 0:1 Arnold (8.), 0:2 Günther (56.), 1:2 Hermann (59.), 2:2 Möller (66.), 3:2 Karock (78./Eigentor), 3:3 Pflugradt (90.).
Gelb-Rot: Harms (90.).
Schiedsrichter: Rico Zander.
Zu­schauer: 90.