09. Januar 2020 / 17:13 Uhr

Toni Kroos erklärt Eckball-Tor für Real Madrid und spricht über Qualität von Luka Jovic

Toni Kroos erklärt Eckball-Tor für Real Madrid und spricht über Qualität von Luka Jovic

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Toni Kroos hat mit seiner direkt verwandelten Ecke für Erstaunen gesorgt. Im Interview mit Sport 1 erklärte er nun sein Kunststück und sprach über Real-Neuzugang Luca Jovic.
Toni Kroos hat mit seiner direkt verwandelten Ecke für Erstaunen gesorgt. Im Interview mit "Sport 1" erklärte er nun sein Kunststück und sprach über Real-Neuzugang Luca Jovic. © imago images/Marca/Cordon Press/Miguelez Sports
Anzeige

Über seinen spektakulären Eckball-Treffer spricht die Fußball-Welt: Toni Kroos hat es für seinen Klub Real Madrid im spanischen Supercup geschafft, eine Ecke direkt zu verwandeln. Im Interview mit "Sport 1" hat Kroos nun sein Kunststück erklärt - und außerdem über die Zukunft von Ex-Frankfurt-Star Luka Jovic gesprochen.

Anzeige
Anzeige

"Bravo, was für ein Tor", schrieb Ex-Nationalmannschafts-Kollege Thomas Müller via Twitter. Selbst NBA-Star Luka Doncic zog über das soziale Netzwerk seinen Hut: Toni Kroos hat mit einem direkt verwandelten Eckball-Tor die Blicke der Sport-Welt auf sich gezogen. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid besorgte damit beim 3:1-Sieg im Halbfinale des spanischen Supercups über den FC Valencia den wichtigen Treffer zum 1:0. Die spanische Presse jubelte über ein "historisches Tor", das "um die Welt" gehen werde. Im Interview mit Sport 1 hat sich der deutsche Nationalspieler nun über seinen Geniestreich gesprochen.

25 ehemalige Spieler von Real Madrid und was aus ihnen wurde

Robinho, Ronaldo und Raul - die drei Rs gehören zu den größten Stars von Real Madrid. Aber was machen sie heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Robinho, Ronaldo und Raul - die drei Rs gehören zu den größten Stars von Real Madrid. Aber was machen sie heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©
Anzeige

Laut Kroos sei die Bananen-Flanke ins Tor "spontan gewollt" gewesen: "Ich bin zur Ecke gelaufen und habe bemerkt, dass sich Valencias Torhüter auf Höhe des Fünfmeterraums mit seinem Verteidiger unterhält. Als ich mir den Ball hingelegt habe, waren sie immer noch am Erzählen", erklärte Kroos. "Dann muss man sich natürlich schnell entscheiden. Der Schuss hat einigermaßen gepasst." Und wie: In hohem Bogen segelte der Ball über Valencia-Keeper Jaume Domenech, der zu spät auf den Kroos-Schuss reagierte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Trainiert habe er den Schuss allerdings nicht, beteuerte Kroos: "Nein, das muss man auch nicht trainieren. Eigentlich ist es der gleiche Schuss wie bei einem Freistoß oder einer Flanke. Man visiert nur ein anderes Ziel an, statt einen Kopf bei einer Flanke eben das Tor", so der 30-Jährige. Der Schuss sei zudem "nicht der Allerschwerste" gewesen.

Toni Kroos über Luka Jovic: "Hat die nötigen Qualitäten"

Im Interview sprach der vierfache Champions-League-Sieger zudem über Neuzugang Luka Jovic, der sich bei Real Madrid noch immer schwer tut. In 16 Pflichtspielen erzielte das einstige Mitglied der "Büffelherde" von Eintracht Frankfurt nur ein Tor und kam unter Trainer Zinedine Zidane nur unregelmäßig zum Einsatz. Dass Real für Jovic eine Nummer zu groß sei, "kann man abschließend noch nicht sagen", urteilte Kroos und fügte an "Klar ist, dass Benzema im Sturm unsere Nummer eins ist. Das untermauert er auch mit vielen Toren und seiner Leistung."

Allerdings hat Kroos auch Verständnis für den erst 21 Jahre alten Jovic: "Natürlich ist es nicht einfach, nur alle drei oder vier Wochen ein Spiel zu machen und häufig auch nur eingewechselt zu werden", sagte der Deutsche und macht seinem Teamkollegen Mut: "Ich finde schon, dass er die nötigen Qualitäten mitbringt, um sich hier durchzusetzen."

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©

Auch Trainer Zidane äußerte sich bereits ähnlich wie Kroos über Jovic: "Man muss Geduld mit ihm haben. Er ist ein Kind, das viel lernen will. Er ist sehr gut und wird viele Tore schießen. Wir setzen auf ihn und müssen geduldig sein."

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt