10. Juni 2021 / 15:17 Uhr

Toni Kroos kontert Lothar Matthäus in Startelf-Debatte: "Ich spiele seit elf Jahren"

Toni Kroos kontert Lothar Matthäus in Startelf-Debatte: "Ich spiele seit elf Jahren"

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Toni Kroos hat darauf reagiert, dass Lothar Matthäus ihn bei der EM nicht in der Startelf sieht.
Toni Kroos hat darauf reagiert, dass Lothar Matthäus ihn bei der EM nicht in der Startelf sieht. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Lothar Matthäus verzichtet in seiner EM-Startelf auf Toni Kroos. Dem Star von Real Madrid ringt dies jedoch nur ein Schulterzucken ab. Er erklärt, wie er seine Rolle in der deutschen Nationalmannschaft sieht.

Dass sich Toni Kroos von seiner Corona-Erkrankung erholt hat, bewies er beim 7:1-Sieg am vergangenen Montag im letzten EM-Test gegen Lettland. Bei Bundestrainer Joachim Löw ist der Spielmacher von Real Madrid unumstritten und wird beim ersten Gruppenspiel am 15. Juni gegen Frankreich im zentralen Mittelfeld stehen. In der EM-Elf von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus fehlt der Weltmeister von 2014 dagegen. Doch Kroos ist anscheinend auch verbal schon in EM-Form uns setzt in "Eine Halbzeit mit…", dem Fußballpodcast des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), zum Konter an: "Bei allem, was ich vom Lothar gehört habe, sollte ich das vielleicht eher als gutes Zeichen werten", sagte Kroos in der aktuellen Folge, die ab 18 Uhr bei sportbuzzer.de, rnd.de und überall, wo es Podcasts gibt, verfügbar ist.

Anzeige

Kroos weiter: "Wir haben in Deutschland so oder so viele Experten, zu Turnieren werden es noch mehr. Wenn ich mir von jedem einzelnen die EM-Elf anschauen sollte, dann wird es wirklich anstrengend. Am Ende ist es so, dass ich seit elf Jahren spiele und ich übrigens nicht derjenige bin, der sich aufstellt. Ich denke, dass das einen Grund hat. Grundsätzlich sollten wir froh sein, dass wir aktuell so viele gute Mittelfeldspieler haben – das war auch nicht immer so. Daraus Debatten zu machen und sich an den großen Namen abzuarbeiten, gehört dazu. Jeder kann seine EM-Elf so aufstellen, wie er will. Ich weiß nach wie vor, was ich dieser Mannschaft geben kann."

Die komplette Podcast-Folge mit Toni Kroos zum Nachhören:

Außerdem sprach der DFB-Star in "Eine Halbzeit mit…" auch über die Rolle von Joshua Kimmich, der sowohl neben ihm in der Zentrale, als auch als rechter Verteidiger auflaufen könnte. Kroos: "Klar ist, dass er beide Positionen sehr, sehr gut spielen kann. Auch da kann es vom Gegner oder unserer Ausrichtung abhängen, das ist aber weniger mein Thema. Jo ist ein wichtiger Spieler, ohne Frage. Und der Trainer muss entscheiden, wo er am wichtigsten für uns sein kann."