02. Juni 2022 / 12:28 Uhr

Für den guten Zweck: Champions-League-Sieger Toni Kroos versteigert seine Final-Schuhe

Für den guten Zweck: Champions-League-Sieger Toni Kroos versteigert seine Final-Schuhe

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Diese Fußballschuhe, die Toni Kroos im Champions-League-Finale getragen hat, werden für einen guten Zweck versteigert.
Diese Fußballschuhe, die Toni Kroos im Champions-League-Finale getragen hat, werden für einen guten Zweck versteigert. © IMAGO / Moritz Müller
Anzeige

Wie bereits nach seinem Champions-League-Sieg 2018 versteigert Toni Kroos auch vier Jahre später seine Final-Schuhe. Der Real-Star stellt seine "Treter" der Organisation United Charity für einen guten Zweck zur Verfügung.

Der ehemalige Nationalspieler Toni Kroos versteigert seine getragenen Schuhe aus dem Champions-League-Finale für den guten Zweck. Der Erlös der Aktion geht ohne Abzüge an die eigene Stiftung des Fußballprofis von Real Madrid, mit der er insbesondere schwerkranken Kindern hilft. Versteigert werden die Schuhe bei United Charity, Europas größtem Charity-Auktionsportal, wie die Organisation am Donnerstag in einer Mitteilung bekanntgab.

Anzeige

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Mittelfeldspieler für den guten Zweck von seinen erfolgsbringenden Arbeitsmaterialien trennt. Nach seinem vierten CL-Titel in Folge des Final-Sieges 2018 (ebenfalls gegen die "Reds") stellte Kroos sein Trikot und seine Schuhe, die in dem damaligen Endspiel gerissen waren, der Organisation United Charity zur Verfügung.

Der 32-Jährige hatte am vergangenen Samstag mit Real zum fünften Mal in seiner Karriere den Titel in der Königsklasse gewonnen. Nach dem 1:0 gegen den FC Liverpool in Paris hatte es viel Aufsehen um ein Interview im ZDF gegeben. Kroos hatte das Gespräch abrupt beendet, nachdem ihm die Fragen des Reporters nicht gefallen hatten. "Du hattest 90 Minuten, dir vernünftige Fragen zu überlegen, und dann stellst du mir zwei so Scheißfragen", sagte Kroos kurz nach der Begegnung. Gefragt worden war er, ob es überraschend gewesen sei, dass Real im Endspiel so unter Druck geraten war.