23. Juni 2022 / 14:41 Uhr

Real-Star Kroos über abgebrochenes ZDF-Interview: "Für mich war das fünf Sekunden später beendet"

Real-Star Kroos über abgebrochenes ZDF-Interview: "Für mich war das fünf Sekunden später beendet"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Toni Kroos gewann mit Real Madrid in der abgelaufenen Saison erneut die Champions League.
Toni Kroos gewann mit Real Madrid in der abgelaufenen Saison erneut die Champions League. © IMAGO/Moritz Müller
Anzeige

Nach dem Champions-League-Triumph von Real Madrid hatte Mittelfeld-Star Toni Kroos mit einem abgebrochenen Interview für Aufsehen gesorgt. Für ihn hätte der Ärger mit dem ZDF-Reporter keine Auswirkungen auf die anschließende Siegesfeier gehabt, wie er nun erklärte.

Toni Kroos hat sich nach eigener Auskunft nicht groß mit der Aufruhr um sein abgebrochenes ZDF-Interview nach dem Champions-League-Finale beschäftigt. "Für mich war das fünf Sekunden später beendet", sagte der Weltmeister von 2014, der das Finale mit Real Madrid mit 1:0 gegen den FC Liverpool gewonnen hat, der Bild: "Denn dafür war der Anlass viel zu gut." Die Aufregung um das Thema habe er "gar nicht mitbekommen. Ich habe danach einfach gefeiert".

Anzeige

Kroos hatte das Interview direkt nach Schlusspfiff abrupt beendet. "Du hattest 90 Minuten, dir vernünftige Fragen zu überlegen, und dann stellst du mir zwei so Scheißfragen", hatte er zum ZDF-Reporter gesagt. Gefragt worden war er, ob es überraschend gewesen sei, dass Real im Endspiel so unter Druck geraten war.

Dies hatte im Anschluss für Diskussionen gesorgt. ZDF-Reporter Nils Kaben räumte in einem Spiegel-Interview ein, dass er eine Frage "ganz klar" besser hätte formulieren können. Nach Rücksprache mit Kolleginnen und Kollegen sei man jedoch "ganz deutlich zu dem Schluss gekommen, dass man sich als Spieler so nicht benehmen sollte". Eine Aussprache mit Kaben lehnte Kroos im Nachgang ab. "Dieser Gedanke ist ziemlich schnell verflogen, als ich dann gesehen habe, dass er auch noch der Erste ist, der ein Interview gibt und noch bekräftigt: Als Spieler sollte man sich nicht so benehmen", sagte Kroos im gemeinsamen Podcast "Einfach mal Luppen" mit seinem Bruder Felix.